Forum: Sport
Pokalfinale: Frankfurt suspendiert Varela - wegen Tattoo
Bongarts/Getty Images

Eine Tätowierung zur Unzeit - und der Traum vom Pokalfinale ist geplatzt: Für Frankfurts Profi Guillermo Varela hat der Gang ins Tattoo-Studio ein Nachspiel.

Seite 5 von 7
widower+2 25.05.2017, 23:30
40. Getroffene Hunde bellen

Zitat von aurichter
Und deshalb müssen Sie ihren Senf dazugeben? Sie sollten Mal ihre Einstellung im Allgemeinen gründlich überdenken, denn scheinbar gehören Sie auch zu der Sorte Mensch, die meinen oder glauben das Recht zu haben, überall und zu Allem die einzig "richtige Meinung" abgeben zu dürfen. Würde gern Wissen wollen, wie u.a. ihre Kinder und Bekannten diese Besserwisserei und Überheblichkeit beurteilen! Aber passt auch wieder, der deutsche Allwissensexperte kann sich nicht beherrschen, muss permanent "Seine" Erleuchtung anderen überstülpen. Sie tun mir leid.
Und Sie scheinen mir arg getroffen zu sein. Tätowierungen sind einfach ziemlicher Blödsinn. Meine Kinder wachsen übrigens in völliger Freiheit auf und dürfen wesentlich mehr als ihre jeweiligen Alterskameraden. Was sie aber erst mit 18 Jahren dürfen ist, sich den Körper dauerhaft verunstalten zu lassen. Danach dürfen sie selbstverständlich selbst entscheiden. Gibt es eigentlich einen einzigen Menschen, der eine Tätowierung nach 20 Jahren oder mehr nicht bereut? Jeder soll doch seine Jugendsünden begehen dürfen. Die meisten dieser Jugendsünden sind aber nicht noch nach 20 Jahren von weitem zu sehen. Sie tun mir leid.

Beitrag melden
aurichter 25.05.2017, 00:45
41. @ alwalis

Was ist daran so außerordentlich schwierig zu begreifen, dass jeder Mensch mit seinem Körper machen kann, was Er/Sie will? Warum dieser abstruse Vergleich mit Menschen, die sich nicht dieser Modeerscheinung hingeben, zu denen ich auch gehöre! Sie, wie eben viele Andere auch, stören sich, aus welchem gestörten Grund auch immer, an diesen Menschen und können/wollen diese Lebensweise nicht akzeptieren. Aus dem gleichen Grund gab es eine Apartheidpolitik, aus dem gleichen Grund gibt es religiöse Auseinandersetzungen, Sie können eine unangepasste Andersartigkeit um's verrecken nicht akzeptieren! Deshalb äußern Sie sich so ablehnend und diffamierend über diese Menschen. Es passt Ihnen nicht, dass diese Menschen sich um Konventionen, um andere Ansichten hinwegsetzen und IHR Leben eben so leben wie es Ihnen gefällt. Sehr entlarvend diese Einstellung, die Sie im Verbund mit erzkonservativen Großvätern hier an den Tag legen. Ich habe drei Söhne, wobei einer extrem, ein zweiter gemäßigt und der Dritte überhaupt nicht gestochen ist und dies auch niemals machen würde, genau wie der Vater. Es steht selbst mir als Vater nicht zu den Jungs Vorschriften bzgl ihres Lebens zu machen. Ich sage dazu meine Meinung, aber das war es auch. Respekt alle diesen Menschen, die ohne Vorbehalte die Lebensweise von anderen Mitmenschen akzeptieren können, kann, wie man hier liest, eben nicht jeder. Aber deshalb gehen auch Montags regelmäßig Fußgänger auf die Strassen dieser Republik, deswegen gibt es mitunter heftige Auseinandersetzungen, weil die vorgeblich "besseren" Menschen die Art des Lebens, die Meinung und die Einstellung anderer Menschen nicht verarbeiten können. Hat auch viel mit Erziehung zu tun, denn Umgang formt den Menschen.

Beitrag melden
123Valentino 25.05.2017, 05:06
42. Diese ......

Fussballspielenden Litfaßsäulen, verstehen kann ich das , wenn vergesslich, wird Name und Geburtsdatum des Erstgeborenen auf den Arm gestochen , auch der Name der Frau . Ein externer Speicher, aber Achtung da passt nicht allzuviel darauf. Was dann ?
Den Begriff Unterschichten Malerei , muss ich mir merken. Passt.

Beitrag melden
Join_Me 25.05.2017, 08:25
43.

Zitat von rkinfo
Wenn ein normaler Arbeitnehmer kurz vor einem wichtigen Firmentermin, wie Messen, sich riskanten Behandlungen, trotz Untersagung, unterwirft, kommt zumindest eine Abmahnung. Der Profi Guillermo Varela hätte sicherlich die 'Erlaubnis' für das Tattoo NACH dem Pokalspiel erhalten, da Frankfurt ja von unkritischen mittelfristigen Folgen ausgeht. Wenn ein Spieler mutwillig dem Arbeitgeber Probleme macht sollte er ggf. sogar freiwillig gehen ? Vielleicht war der Rauswurf sogar seine Absicht ?
Sofern die riskante Behandlung medizinisch Notwendig ist kann der Arbeitgeber einen Kopfstand machen und dennoch wird der Arbeitnehmer, ohne eine Abmahnung zu riskieren, diese Behandlung durchführen lassen, wenn der Arzt es als notwendig erachtet.

Aber dieses Tattoo war keine medizinisch notwendige Behandlung.

Beitrag melden
Strangelove 25.05.2017, 08:44
44. "Körperverletzung"

Zitat von Christoph
Wer eine Mode mitmacht, die sich nur schwer oder gar nicht wieder rückgängig machen lässt, wenn sich die Mode ändert, hat ein Problem. Insbesondere dann. wenn die Mode darin besteht, die eigene Haut erst einmal überhaupt zu verletzen und dann auch noch mit Farben, die möglicherweise gesundheitsschädlich sind. In einigen Fällen wurde die Gesundheitsschädlichkeit jedenfalls bereits nachgewiesen. Noch größer wird das Problem aber, wenn so eine Person Menschen, die Körperverletzung nicht für normal halten, als "Spießer mit hinterwäldlerischem Gedankengut" bezeichnet.
Sie meinen also Tattoos sind Körperverletzung. Was tun sich dann viele Frauen und inzwischen auch Männer an wenn sie sich enthaaren indem sie die Haare herausreißen oder mit einer sicherlich auch nicht besonders gesunden Chemie auflösen lassen? Was wenn man sich einen Ohrring stechen läßt? Was ist mit denen die sich nach Unfällen dem plastischen Chirurgen anvertrauen und sich somit weiteren Schmerzen aussetzen nur um "normal" auszusehen?
Ich habe kein Tattoo aber Ihre Argumentation ist einfach Unsinn, Menschen tun ihrer Haut täglich Dinge an die man verurteilen könnte. Warum Sie das bei Tattoos anders sehen kann ich nicht verstehen.

Beitrag melden
Herbert B. 25.05.2017, 08:44
45.

Zitat von der_durden
Schon alleine, dass Sie hier auf Zentrum der Gesundheit verlinken zeigt, welcher Quellen Sie sich bedienen. Diese Seite ist nicht nur tendenziös, sondern in vielen Bereichen gefährlich für Menschen, die bei schweren Leiden Hilfe suchen. Dann zu Ihrer Allgemeinheit, welche Kosten zu tragen hat: 1. sind aktuelle Färbemittel nicht schädlich. Es gibt dazu keinerlei Hinweise. Die teilweisen - mutmaßlich - schädlichen Farben werden schon lange nicht mehr genutzt. 2. Ist mir nicht bekannt, dass unser Gesundheitssystem unter den vielen Tattoofans ächzt. 3. Gibt es viele Beschäftigungen/Vorlieben, die zu gesundheitlichen Defiziten führen können und zu Lasten der Kassen gehen. Wie sieht es denn bei Ihnen aus? Ernähren Sie sich "kassenfreundlich"? Fahren Sie jeden Tag Auto? Gehen Sie auf Klettersteige? Fahren Sie Ski? Trinken Sie Alkohol? Rauchen Sie? Essen Sie viel Süßes? Sorry, diese Art der Argumentation war schon immer schwach und fällt in der Regel auf einen zurück. Wir sind eine Solidargemeinschaft und dazu eine freie Gesellschaft, welche dem Einzelnen die gleichen Rechte einräumt, wie einer stockkonservativen, spießigen, mosernden, langweiligen Mehrheit, die glaubt alles besser zu wissen und sich selbst als das Maß aller Dinge betrachten. 4. Die Beleidigung in Ihrem letzten Absatz ist schlichtweg überflüssig. Ob jemand tätowiert ist oder nicht, sagt ganz sicher nichts über dessen Intellekt aus. 5. Es geht Sie auch schlicht nichts an, was andere mit ihrem Körper tun. Lernen Sie einfach, dass Ihr Horizont nicht der Maßstab ist. Ich frage mich, was das alles soll. Es tangiert Sie doch nicht, es schränkt Ihre Freiheiten und Rechte nicht ein.
Vor allem verunstalte ich nicht meinen Körper mit solchen Tätowierungen, die ich dann auch noch chriguisch entfernen lassen müßte, wenn ich die Alte vergessen will und mir die Neue eintätowieren lassen müßte.
Gestern erst gesehen wie die Irre von Brad Pitt ihren Brad tilgen ließ und jetzt die Daten der Kinder in Koordinaten eintätowiert hatte.
Im Übrigen könnte ich Ihnen Tausende Artikel verlinken, die vor Tätowierungen warnen.
https://www.tk.de/tk/trends/koerperschmuck/tattoos-risiken-pflege/922664
Deshalb hier ein Link von meiner Krankenkasse der TK, also schreiben Sie nicht so einen Unsinn.
Und über den guten Geschmack läßt sich eben nicht streiten:
Tätowierungen insbesondere in großflächigen Formaten verunstalten den Menschen.
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/psychologie-was-ihr-tattoo-ueber-sie-veraet-1.1306564-5
Einen schönen Feiertag!

Beitrag melden
Herbert B. 25.05.2017, 08:59
46.

Zitat von aurichter
Noch so ein Oberlehrer vor dem Herrn, auch ganz lustig. Noch einmal, was geht es einem Herbert B. aus Schland in seiner " Weisheit" an, was ein anderer Mensch mit seinem Körper macht? Erhalten Sie auch permanent gute Ratschläge zu Ihrem Aussehen, ihrer Lebensart von Schlauberger wie Sie es sind und sich hier auch so präsentieren? Vermutlich ein Würstchen voller Minderwertigkeitskomplexe, der in der Anonymität den Allwissenden gibt! Machen Sie sich doch nicht weiter zum Forenclown. Ich habe den Bericht nicht nach gesundheitlichen Aspekten kommentiert, sondern die pauschalen Angriffe auf diese Menschen, denn es wurde ja nicht nur der Spieler Varela attackiert, nein auch andere Spieler. Aber das Lesen scheint bei vielen Menschen wie Ihnen arge Probleme zu bereiten. Schäumen Sie weiter, aber Mund gut abwischen, nicht das Andere im Umfeld dadurch belästigt werden. Tztz ;-)
Alle meine Bekannten und Verwandten lehnen Tätowierungen ab, das geht so weit, dass die Eltern ihren Kindern das Tätowieren verbieten, jedenfalls so lange, bis diese volljährig sind.
Jeder kann sich seinen Körper verunstalten wie er will.
Dass aber gerade Musiker bestimmer Musikrichtungen und Sportler bestimmter Sportarten als tätowierte Litfasssäulen rumrennen hat schon gewisse Gründe.
Eine schön gebaute Frau ohne Tatoo oder ein makelloser Körper, also ein "Adonis" ohne Tatoos ist tausendmal schöner anzusehen wie dies großflächigen Tätowierungen.
Gott sei Dank gibt es Berufsgruppen wo eine Tätowierung grundsätzlich untersagt ist, soweit diese sichtbar wäre vor allem im Marketing-Bereich.Ich muss nicht als Mitglied einer "Großfamilie" herumrennen um zu dokumentieren, das ich tätowiert dazu gehöre.
In Amerika ist jeder 4. Mann tätowiert in Deutschland jeder zehnte Mann. Ich muss meine Besonderheit und Abrenzung nicht durch ein Tattoo betonen.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/tattoos-fussballer-und-ihre-taetowierungen-a-852294.html
Abschließend für Sie:
Cristiano Ronaldo:

Das er seinen Körper gerne mal zeigt, dürfte jedem klar sein! Doch ausgerechnet der Superstar trägt kein Tattoo und hat nicht vor, sich eins stechen zu lassen! Der Grund: CR7 spendet regelmäßig Blut. Das ist - nach eigener Angabe- auch der Grund für seinen fehlenden Körperschmuck. Denn als Blutspender muss man zwischen sechs Monaten und einem Jahr pausieren, nachdem man sich ein Tattoo stechen lässt. Es könnten Infektionskrankheiten, wie zum Beispiel Hepatits auftauchen. Da scheint Cristiano Ronaldo trotz aller Selbstverliebtheit ein Gespür für das Gemeinwohl zu haben.
Und der Kerl hat Gott sei Dank nicht nur ..... im Kopf!

Beitrag melden
Levator 25.05.2017, 10:05
47. @#34 Na ja

eine tätowierte Person kommt nicht mehr als Knochenmark-Spender infrage. Für mich jedenfalls ein ausreichender Grund, sich n i c h t tätowieren zu lassen.

Beitrag melden
stoffi 25.05.2017, 10:18
48.

Zitat von widower+2
Und Sie scheinen mir arg getroffen zu sein. Tätowierungen sind einfach ziemlicher Blödsinn. Meine Kinder wachsen übrigens in völliger Freiheit auf und dürfen wesentlich mehr als ihre jeweiligen Alterskameraden. Was sie aber erst mit 18 Jahren dürfen ist, sich den Körper dauerhaft verunstalten zu lassen. Danach dürfen sie selbstverständlich selbst entscheiden. Gibt es eigentlich einen einzigen Menschen, der eine Tätowierung nach 20 Jahren oder mehr nicht bereut? Jeder soll doch seine Jugendsünden begehen dürfen. Die meisten dieser Jugendsünden sind aber nicht noch nach 20 Jahren von weitem zu sehen. Sie tun mir leid.
So wie sie habe ich meinen Kindern auch nicht erlaubt vor der Volljährigkeit sich peercen oder tätovieren zu lassen. Meine Tochter hat sich dann heimlich mit sechzehn ein Bauchnabelpeercing stechen lassen. Das hat dann geeitert und eine dicke rubblige Narbe hinterlassen. Mit der Volljährigkeit waren sie selber verantwortlich und alle haben dann aber davon abgesehen, sich für ihr ganzes Leben ,,markieren" zu lassen. Im normalen Berufsleben wird das auch nicht gern gesehen und so mancher hat deswegen keine Arbeit gefunden. Nicht alle Betriebe sind allerdings so ehrlich, dies zuzugeben.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 25.05.2017, 10:19
49. Heute haben auch Akademiker und Dozenten Tattoos und zeigen sie auch!

Zitat von widower+2
Und Sie scheinen mir arg getroffen zu sein. Tätowierungen sind einfach ziemlicher Blödsinn. Meine Kinder wachsen übrigens in völliger Freiheit auf und dürfen wesentlich mehr als ihre jeweiligen Alterskameraden. Was sie aber erst mit 18 Jahren dürfen ist, sich den Körper dauerhaft verunstalten zu lassen. Danach dürfen sie selbstverständlich selbst entscheiden. Gibt es eigentlich einen einzigen Menschen, der eine Tätowierung nach 20 Jahren oder mehr nicht bereut? Jeder soll doch seine Jugendsünden begehen dürfen. Die meisten dieser Jugendsünden sind aber nicht noch nach 20 Jahren von weitem zu sehen. Sie tun mir leid.
Ich glaube, dass Sie und einige andere Foristen hier eine gesellschaftliche Entwicklung verschlafen haben. Spätestens seit Bettina Wulff ins Schloss Bellevue einzog, taugt das Tattoo nicht mehr als soziale Stigmatisierung. Natürlich ist das auch eine Generationenfrage. Heute gibt vom Physikprofessoren bis zum forensischen Biologen junge Menschen mit Tattoos. Mark Benecke z.B. ist DER weltweite Experte auf dem Gebiet der Kriminalbiologie. Er ist tätowiert, wie viele jüngere Mitarbeiter in meinem Arbeitsumfeld. Das geht vom jungen Berufsanfängern, die studiert haben, bis zu Abteilungsleitern. Niemand zwingt Sie, sich tätowieren zu lassen. Ich selbst bin auch nicht tätowiert. Ich respektiere aber jeden, der den Wunsch hat dies zu tun oder gemacht hat. Es gibt tausend Gründe für ein Tattoo. Das kann ein philosophisches Lebensmotto sein, das man ausdrücken möchte, eine besondere Beziehung zu etwas - aus Kunst, Literatur, Musik oder zu anderen Menschen/Lebewesen, denen man seinem Leben lang verbunden ist oder einfach nur ein schönes Motiv, um ein Fenster zur Seele zu öffnen.

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!