Forum: Sport
Pokalfinale Leipzig-Bayern: Für wen soll man nur sein?
DPA

RB Leipzig gegen den FC Bayern München - zwei Feindbilder vieler Fußballfans treffen im Pokalfinale aufeinander. Das stürzt viele Anhänger ins Dilemma.

Seite 1 von 7
stoffi 25.05.2019, 18:01
1. Ich denke

das ist einfach zu beantworten. Wer die Bayern nicht mag, der wünscht ihnen immer eine Niederlage und die werden mehr sein, als jene, die Leipzig nicht mögen.
Als FCB Fan freue ich mich auf das Spiel und hoffe darauf, das sie den Sieg einfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stechan1 25.05.2019, 18:03
2. kann mich tatsächlich nicht entscheiden...

....allerdings, weil ich beide Clubs gut finde. Jedoch gönne ich es RB ein wenig mehr. Vielleicht steigen daraufhin die Chancen, den Herrn Kovac und den Zauberlehrling Brazzo loszuwerden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Pöter 25.05.2019, 18:05
3. Welches Dilemma?

Einfach Null Interesse daran haben und zack, ist das Dilemma weg. Ganz einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobro 25.05.2019, 18:06
4. Was für eine Frage

Was für eine Frage, natürlich für Leipzig. Man hält doch immer zum Underdog. Ein Bayernsieg wäre doch an Langeweile nicht mehr zu überbieten. Die haben doch schon zu oft gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 25.05.2019, 18:18
5. Ich liebe sie beide

Ja, RB Leipzig steht für den Osten (auch wenn das manche nicht wahrhaben wollen). Genauso wie Hoffenheim, Leverkusen, Wolfsburg für den Westen stehen. Und ja, der FC Bayern ist der immer noch beste deutsche Fußballverein, auf den wir stolz sein können. Und Kovacs ist total sympathisch. So ist mir jedes Ergebnis recht und ich freu mich auf dieses Spiel. Überhaupt kein Verständnis habe ich dagegen für Leute, die arme Würstchen und Koteletts auf Feinstaubschleudern und Luftverpestern verbrennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_dr_Nickel 25.05.2019, 18:19
6. So sehr mich...

...Ihre Saisonvorhersagen regelmäßig belustigen oder auch ärgern (wie oft haben Sie jetzt schon den Adlerträger den Abstieg prophezeit?), bei diesem Artikel haben Sie echt eine Spitze und gute Feder bewiesen. Chapeau und Danke von einem, der gerade den Grill aus dem Keller geholt hat.
Übrigens es wird auch heute dabei bleiben, dass der einzige Leipziger-Verein der auf dem Pokal eingraviert ist der VfB ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jacquesfischer 25.05.2019, 18:19
7.

Ist Fussball Kriegsersatz? Wieso „Feindbilder“? Wo bleibt der Sport?
Der Wirtschaftszweig Fußball sollte so lange ignoriert werde, bis man sich mal wieder an den Sport erinnert, der es sein soll.
Kriegsspiele für besoffene und geistig minderbemittelte Radaubrüder

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 25.05.2019, 18:20
8. Genial

Genial beschrieben. Ich werde mir das auch nicht anschauen. Wenn man für keinen der Beteiligten am Finale auch nur ein Minimum an Sympathie aufbringen kann, ist Synchronschwimmen attraktiver. Auf YouTube finde ich da bestimmt etwas.:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallaceby 25.05.2019, 18:23
9. "Zwei Feindbilder"...?

Wie ermüdend doch das vom Spiegel ständig bemühte Narrativ eines von "allen verhassten FC Bayern München" doch ist. Wird ihnen bei diesem ach so gebetsmühlenartig und extrem bemühten Hinweisen darauf, dass die Bayern (und selbstverständlich auch der "Fußball-Anti-Christ aus Leipzig") von praktisch Allen Fußballinteressierten in Deutschland gehasste Vereine sind, nicht langsam selbst langweilig?
Es kommt hier die berechtigte Frage auf: glauben sie das tatsächlich, oder versuchen sie hier nur wieder mal auf manipulative Weise gegen den FC Bayern zu schießen?
Es gibt in Deutschland eine extrem große Zahl von Fans des FC Bayern München, genau so wie es eine extrem große Anzahl von Fans der deutschen Nationalmannschaft gibt.
Die Fans des FC Bayern München sind auf deutscher Vereinsebene mit absoluter Sicherheit sehr weit in der Überzahl. Ob jetzt mit auf neudeutsch "Erfolgs-Fans" oder einer Fanschaft "seit Geburt"-Hintergrund der Anhänger, ist dabei auch nicht entscheidend. Wichtig ist, dass der FC Bayern München der erwiesenermaßen beliebteste Profifußballverein Deutschlands ist, der bei den Menschen das größte Interesse hervorruft.
Wenn sie hier also schon wieder mal den Lesern auftischen wollen, "wie verhasst der FC Bayern München" bei den Menschen doch ist, dann tun sie mir beim Spiegel in ihrer "Sportredaktion" wirklich leid! Der Herr Ahrens scheint mittlerweile einen ziemlich großen Verlust an Realitätssinn erlitten zu haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7