Forum: Sport
Pokalspiel in Bremen: Schiedsrichter-Boss kritisiert Elfmeter-Entscheidung
Martin Meissner AP

"Die hätten sich das noch mal anschauen müssen": Auch der oberste Videoschiedsrichter des DFB, Jochen Drees, hat sich unzufrieden mit der umstrittenen Elfmeter-Entscheidung im Pokalhalbfinale in Bremen gezeigt.

Seite 17 von 27
tucson58 26.04.2019, 06:30
160. Due liebe Zeit

Da erregt man sich nun schon seit 2 Tagen an diesem Strafstoß , aber außer den Fans die von den FC Bayern nichts halten , sagt niemand es sei eine krasse Fehlentscheidung gewesen

Auch, das der Schiri - Boss Drees legt sich hier nicht fest, sagt : @ Zitat aus dem Artikel :

"Einerseits gibt es Aspekte, die auf fachlicher Ebene gegen einen Strafstoß sprechen. Andererseits gibt es allerdings auch einen Aspekt, der für einen strafstoßwürdiges Vergehen spricht."

Übrigens , SPON, er kritisiert nicht die Entscheidung des Schiris, sondern das hier keine Kommunikation zwischen Schiri und dem Kölner Keller nicht so stattfand wie man es hätte machen müssen ! Von daher ist die Überschrift falsch


Ich sehe das einfach so: Es war ein Foulspiel , das sicher nicht dramatisch war , aber im 16er ist eben eine Ahndung eines Foulspieles nur ELFMETER und sonst nichts , oder der Schiri pfeift eben gar nicht .....er hat aber gepfiffen , also = Elfmeter !

Das einzige was ich davon halte ist , es war eine harte Entscheidung , vor allem in der Phase, aber es war für mich keine Fehlentscheidung und das ist ein gewaltiger Unterschied

Beitrag melden
spon_12 26.04.2019, 06:38
161.

Zitat von amasan
Nochmal da mein Post abgeschnitten wurde, warum auch immer. Hier für Ihre Wochendlektüre die DFB Regeln: Ein direkter Freistoß wird gegeben, wenn der Spieler eines der folgenden Vergehen nach Einschätzung des Schiedsrichters gegenüber einem Gegner fahrlässig, rücksichtslos oder brutal begeht: Rempeln, Anspringen, Treten oder versuchtes Treten, Stoßen, Schlagen oder versuchtes Schlagen (einschließlich Kopfstößen), Tackling mit dem Fuß (Tackling) oder Angriff mit einem anderen Körperteil, Beinstellen oder versuchtes Beinstellen Aus meiner Sicht liegt hier recht eindeutig sowohl Rempeln, als auch Stoßen vor. Es war eben kein Zweikampf da Coman vorbei war. Der Ellenbogen geht in Comans Rücken, der andere Arm stößt ihn zur Seite. Das sehe ich so im eingebetten Tweet bei Spon und so habe ich es gestern wahrgenommen. Ich kann übrigens erhobenen Hauptes behaupten auch wenn das auf Bayern Seite passiert wäre, wäre es für mich ein Elfmeter gewesen. Ich würde mich über den Bayern Verteidiger als Verursacher ärgern und nicht über den Bremer Spieler. Und der Verweis auf andere Spiele ist für mich unerheblich, es zählt nur gestern.
Ich hatte mich schon gewundert, der erste Post war recht - kurz... Vergessen Sie also meinen ersten Einwand.
Ich rede gar nicht über berechtigt oder unberechtigt (in diesem Fall), sondern ich bezog mich bei Ihnen explizit auf das "klar". Deshalb auch meine schnippige Antwort - derartige Situationen passieren in jedem Spiel relativ regelmäßig und führen relativ regelmäßig nicht zum Pfiff. Und wie ich bereits mehrfach andeutete, geht es in diesem Fall gar nicht um den Pfiff an sich, sondern die Art und Weise. Der Schiedsrichter zog es vor, sich den Videobeweis gar nicht erst anzuschauen, sondern vertraut allein auf seine Wahrnehmung. Das ist und bleibt bemerkenswert. Sich hinzustellen und zu behaupten, die Szene sei "klar" ist in dieser Situation eine recht eigenwillige Interpretation, denn dann gäbe es "in jedem Spiel 10 Elfmeter" (um dieses beliebte geflügelte Wort dann auch noch zu verwenden)

Beitrag melden
senta1958 26.04.2019, 07:28
162.

Zitat von widower+2
Was Sie wohl meinen, ist eine kleine Berührung am Schwungbein (egal ob von Gepard versus Antilope oder Gebre Selassie versus Coman) das dann gegen das Standbein schlägt. Da fällt jeder. Aber eine solche Berührung, die es nachweislich nicht gegeben hat, führte der Schiri als Begründung für seine Entscheidung an. Und wenn er bei dieser Begründung bleibt, lag eine klare Fehlentscheidung vor, die er laut Drees hätte korrigieren müssen.
Nee, ich wollte nur mal Grundsätzliches zu den Behauptungen, eine Berührung werfe einen Spieler nicht um, sagen. Vielleicht drücke ich mich mißverständlich aus.

Nochmal, ich hätte den Elfer nicht gegeben, habe aber ein Problem damit, dass es sich um eine klare Fehlentscheidung handeln soll.
Das, was Drees nun macht, finde ich auch wenig hilfreich. Zum einen stimmte wohl die Kommunikation zwischen Platz und Keller nicht. Drees sagte, man hätte sich die Szene unbedingt anschauen müssen. Nur, wenn die Bilder nicht zur Verfügung standen, nützt diese Aussage niemandem. Weiter spricht er aus einer "schiedsrichterfachlicher Sicht" - was für ein Gestelze - von einer Fehlentscheidung.

Was mich daran stört ist diese Aussage: "Andererseits gibt es allerdings auch einen Aspekt, der für einen strafstoßwürdiges Vergehen spricht ( oben im Text )." Warum, in drei Teufels Namen, benennt er diesen dann nicht?

Letztlich verstehe ich nicht, warum Drees es nicht dabei belassen konnte, es handele sich, wie von ihm erklärt, um ein Kommunikationsproblem. Diese seine Bewertung hilft mMn keinem und schadet im Grunde genommen seinen eigenen Schutzbefohlenen.

Beitrag melden
tucson58 26.04.2019, 07:35
163.

Zitat von gbest
immer wieder lustig diese Kommentare! "Ein Foul war es auf jeden Fall. Strittig ist nur, ob es elfmeterwürdig war". Denk.. :(( Ist der Satz nicht lustig. Und immer diese Aufregung. Der Werderaner muss doch wissen, dass man einen Bayernspieler im Strafraum nur schief anzusehen braucht und schon fällt er. Wer selber mal versucht hat zu "SPIELEN" weiss, dass man in dieser Situation nicht fallen muss aber kann, weil der Ball eh weg ist. Wer mit Arjen trainiert, bekommt da schon einiges mit! Videobeweis? Man denke nur an das Handspiel von Hummels gegen Leverkusen!..? Ein BRÜLLER oder nicht. Mit der Regelauslegung ist man bei Bayern flexibel. Die Schiris wollen ja auch in München weiter pfeifen! In diesem Sinne - schönes Wochenende!
Ich würde mal gerne ihren Kommentiert lesen, wenn diese Situation im 16er des FC Bayern vorgefallen wäre und dann der Pfiff des Schiris ausblieb !? ----- Sie hätten sich bestimmt aufgeregt das man immer nur Bayern bevorzugt , den das sie ein klarer Elfe gewesen usw.....

In diesem Sinne auch ihnen ein schönes und vor allem eine Fehlentscheidungsfreies Spiel Düsseldorf vs. Bremen

Beitrag melden
Francesca F. 26.04.2019, 08:18
164. @Fetzberger

... auch ein Allerweltsfoul ist ein Foul und wird im Strafraum mit Elfmeter belegt...??

Beitrag melden
die Stechmücke 26.04.2019, 08:24
165. Fazit über alles

Der SV Werder Bremen wurde verschaukelt!

Beitrag melden
spon1899 26.04.2019, 08:25
166.

Sogar von DFB-Seite ist nun geklärt, dass Bayern durch einen unberechtigten Elfer ins Finale gekommen ist. Der eine oder andere hier will das nicht wahrhaben. Ist aber egal, da die Fakten geklärt sind. Auch diese Leute müssen mit dem irregulären Finaleinzug leben. Denen empfehle ich noch das 1-0 von Bayern in Gladbach im Januar. Aber auch das wird wie alles umgedeutet werden. Seltsame Ignoranz von Tatsachen.

Beitrag melden
gibmichdiekirsche 26.04.2019, 08:26
167.

Zitat von senta1958
Nee, ich wollte nur mal Grundsätzliches zu den Behauptungen, eine Berührung werfe einen Spieler nicht um, sagen. Vielleicht drücke ich mich mißverständlich aus. Nochmal, ich hätte den Elfer nicht gegeben, habe aber ein Problem damit, dass es sich um eine klare Fehlentscheidung handeln soll. Das, was Drees nun macht, finde ich auch wenig hilfreich. Zum einen stimmte wohl die Kommunikation zwischen Platz und Keller nicht. Drees sagte, man hätte sich die Szene unbedingt anschauen müssen. Nur, wenn die Bilder nicht zur Verfügung standen, nützt diese Aussage niemandem. Weiter spricht er aus einer "schiedsrichterfachlicher Sicht" - was für ein Gestelze - von einer Fehlentscheidung. Was mich daran stört ist diese Aussage: "Andererseits gibt es allerdings auch einen Aspekt, der für einen strafstoßwürdiges Vergehen spricht ( oben im Text )." Warum, in drei Teufels Namen, benennt er diesen dann nicht? Letztlich verstehe ich nicht, warum Drees es nicht dabei belassen konnte, es handele sich, wie von ihm erklärt, um ein Kommunikationsproblem. Diese seine Bewertung hilft mMn keinem und schadet im Grunde genommen seinen eigenen Schutzbefohlenen.
Hm, da würde ich gern wissen, worin das Kommunikationsproblem bestanden haben soll. War die Leitung gestört? Und was meint es, dass die Bilder für Herrn Siebert nicht zur Verfügung gestanden haben sollen?

Haben die Jungs im Kölner Keller Bilder aus andere Quellen als die TV Bilder von - in diesem Fall - ARD und Sky, die Millionen Zuschauer auf ihrem Schirm hatten?
Die kann zumindest ich mir vor meiner Glotze so oft wiederholen lassen, wie ich möchte. Und die sollten für eine Bewertung dieser Szene allemal ausreichen und zeigen m.E. zumindest dies eindeutig, dass Comans Bein nicht touchiert wurde, wie Siebert die Szene kommentierte.

Aber am Ende: Was soll's noch? Die Nummer ist jetzt durch, Bayern(nicht unverdient) und RB (ebenfalls sportlich verdient) bestreiten das Finale, alle Aufregung ändert nix mehr, das Finale juckt mich nicht besonders, Bremen steht betreten da und ging/geht bemerkenswert fair mit der Niederlage um (Chapeau, Herr Kohfeldt!) - und das sollten wir hier im Forum nun besser auch tun.
Vielleicht auch daran denken: Was wäre unser geliebter Fußballsport ohne seine strittigen Fragen und Aufreger? M.E. eine ziemlich sterile und dröge Angelegenheit - auch wenn ich gestern arg mit dem SVW gelitten habe.

Beitrag melden
spon1899 26.04.2019, 08:28
168.

Es ist auch seltsam, dass Kovac nicht auf die Tribüne musste für seine Unsportlichkeit. Auch die ständigen Provokationen von Müller und Lewandowski waren peinlich und unsportlich. Bei engen Spielen mit Bayern gibt es immer Theater von denen. Die ganze Bank hat nur provoziert. Auch hier hätte eingegriffen werden müssen. Bayern ist ein schlechter Gewinner. Fairness gibt es da selten.

Beitrag melden
skeptikerjörg 26.04.2019, 08:38
169. Aus und vorbei

Die Diskussion ist jetzt müßig, Werder wurde um eine Chance gebracht, Bayern ist durch eine fragwürdig Entscheidung ins Finale eingezogen. Niemand wird es ändern. Einer Anzahl von Bayernfans scheint es peinlich zu sein, sonst wäre die vehemente Positionierung zum "klaren Strafstoß" kaum zu erklären. Ich hoffe, Herr Siebert bekommt Gelegenheit, ein, zwei Jahre im Amateurbereich zu üben und bin zudem gespannt, wie oft in Zukunft die leichten Schubser im Strafraum geahndet werden.

Beitrag melden
Seite 17 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!