Forum: Sport
Polizeieinsätze bei Bundesliga-Spielen: Bremen schickt der Liga die nächste Rechnung
DPA

Für Polizeieinsätze bei Bundesliga-Spielen hat Bremen bisher etwa 1,9 Millionen Euro verlangt und fordert nun bis zu 450.000 Euro für das nächste Spiel. Ein Gerichtsurteil wird am 21. Februar erwartet.

Seite 1 von 17
benmartin70 06.02.2018, 09:08
1.

Hochrisikospiele dürfte es nicht geben.
Unglaublich das dafür ganze Stadteile lahmgelegt werden.
Polizei an Bahnhof und Parkplätze und alle "Fans" nach Hause schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iwes69 06.02.2018, 09:13
2.

Ja da darf man ja mal gespannt sein! Ich glaube zwar nicht dass das Land Bremen damit in Fußballdeutschland durchkommt, aber richtig wäre es. Und wenn das Schule macht und der ganze Irrsinn an jedem Wochenende von seinen Verursachern schlussendlich bezahlt werden müsste. Was für lange Gesichter, welch ein Gezeter und Geschrei ginge durch dieses Land....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusW77 06.02.2018, 09:14
3. kann nicht gehen

Wie soll das gehen? Wer bestimmt dann wieviele Polizisten eingesetzt werden?
Kann Bremen dann in Zukunft bei einem harmlosen Spiel gegen Freiburg 2000 Polizisten schicken, die sich auf liga Kosten die Füße vertreten? Oder darf der Verein mitreden? Ein hochverschuldeter wird beim Derby nur 50 Polizisten ordern aus Geldmangel.
Und warum werden die Bayreuther Festspiele mit 8 Mio im Jahr subventioniert und die Semper Oper mit 21 Mio? Aber der Fußball mit 20 Mio Besuchern darf keine 120 Mio kosten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isnogood444 06.02.2018, 09:15
4. Beteiligung an den Kosten

Es wird Zeit, dass die Fußballvereine die mehrere hundert Millionen Umsatz generieren, angemessen an den Kosten beteiligt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genauerschauer 06.02.2018, 09:20
5. Recht so

Ich hoffe echt, dass Bremen damit durchkommt. Nur wenn es dem eigenen Verein wehtut, wird der Pöbel sich vielleicht zurückhalten. Eine Schande, dass wir Aufpasser benötigen, um uns nicht die Köpfe einzuschlagen.
Wenn ich eine Facebookveranstaltung mit tausenden von Leuten mache, kann ich auch mit einer saftigen Gebühr rechnen, und werde außerdem noch für Unfälle herangezogen. Dies sollte auch für die Vereine gelten, die den Frieden ihrer Städte gefährden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aberhalloja 06.02.2018, 09:23
6. Richtig so

Keine andere Sportart erzeugt Kosten in solcher Höhe für die Sicherung während und im Umfeld von Spielen. Nicht einmal das Finanzmonster Formel 1 kann da mithalten. Da ist es nur gerecht die anfallenden Kosten eben nicht dem Steuerzahler auf zu Bürden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 06.02.2018, 09:24
7.

Zitat von MarkusW77
Und warum werden die Bayreuther Festspiele mit 8 Mio im Jahr subventioniert und die Semper Oper mit 21 Mio? Aber der Fußball mit 20 Mio Besuchern darf keine 120 Mio kosten?
Ganz einfach, die Opernfans prügeln sich selten und gefährden keine unbeteiligten Mitbürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 06.02.2018, 09:25
8.

Zitat von MarkusW77
Wie soll das gehen? Wer bestimmt dann wieviele Polizisten eingesetzt werden? Kann Bremen dann in Zukunft bei einem harmlosen Spiel gegen Freiburg 2000 Polizisten schicken, die sich auf liga Kosten die Füße vertreten? Oder......
Weil wir normalen Bürger das einfach nicht wollen ? Würden die Krawallbrüder zuhause bleiben, wäre auch alles in Ordnung. Es gibt genügend echte Fans, die ohne Gewalt und Randale den Sport genießen. Ich sehe es überhaupt nicht ein mit Steuergeldern diese Höhlenmenschen im Zaum zu halten.

Käme es bei den Bayreuther Festspielen zu solchen Ausschreitungen (Wagner-Block gegen Beethoven-Ultras) wäre ich dafür auch diese abzusetzen. Dafür sind die Besucher dann wieder zu zivilisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sge170868 06.02.2018, 09:37
9. Hochrisiko spiel

Die Lösung ist doch ganz einfach,bei jedem Spiel das so eingestuft wird die Kosten auf die Eintrittspreise aufschlagen so das darüber die Kosten gedeckt werden,
Oder solche Spiele ohne Zuschauer austragen auf neutralem Platz fern der Heimat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17