Forum: Sport
Polizeieinsätze bei Bundesliga-Spielen: Bremen schickt der Liga die nächste Rechnung
DPA

Für Polizeieinsätze bei Bundesliga-Spielen hat Bremen bisher etwa 1,9 Millionen Euro verlangt und fordert nun bis zu 450.000 Euro für das nächste Spiel. Ein Gerichtsurteil wird am 21. Februar erwartet.

Seite 4 von 17
rambazamba1968 06.02.2018, 10:23
30. Riesiger Wirtschaftsfaktor

Über Bundesligavereine sprudeln Hunderte Millionen in die Staatskassen. Es ist kleingeistig so eine Rechnung vom Land Bremen aufzumachen. Die DFL sollte Bremen aus der Bundesliga ausschließen. Sie können ja ohne Krawalle in der eigenen Kreisliga spielen.
Mich wundert es nicht, dass das Bundesland Bremen vom Länderfinanzausgleich seit Jahren hunderte Millionen bekommt, wenn man keine Ahnung von Wirtschaft hat.

Es ist unerträglich, dass ich mit meinem Steuergeld die Inkompetenz der Politiker aus Bremen ausbaden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hornochse 06.02.2018, 10:25
31. Fußball = Gelddrucker

Der Sport ist zu einer Geldruckmaschine verkommen zumindest die erste Bundesliga. Mindestens 25 % vom Gesamtumsatz sollte den Länder und Kommunen mit Erstligisten zuteil werden um Dreck zu beseitigen verursachter Schäden zu begleichen und um für entsprechende Sicherheit sorgen zu können ohne das dies die Haushalte belastet. Recht so Bremen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus_ex_machina 06.02.2018, 10:25
32.

Zitat von keeper83-2018
Allein der Spieler Max Kruse hat im letzten Jahr bei einem Bruttogehalt von 2,4 Mio EUR über 1 Mio EUR an reiner Lohnsteuer (SK1) an den Staat überwiesen. Hinzu kommen über 20 weitere gut verdienende Spieler, sowie das komplette Funktionsteam und weitere Angestellte.
Was ist denn das für eine alberne Argumentation? Heisst das im Gegenzug, dass ich für meine private Gartenparty die Polizei vorsorglich als Ordnungsdienst einbestellen kann und ich nicht für den Einsatz zahlen muss, weil ich ja schon Lohnsteuer bezahle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-46s-f3h0-2 06.02.2018, 10:26
33. Mal kurz zu den Zahlen

Fußball generiert in Deutschland insgesamt jährlich ca. 2,6 Mrd. Euro (Quelle: Statistisches Bundesamt). Für die Kosten der Polizeieinsätze insgesamt habe ich unterschiedliche Angaben gefunden, die höchste bewegte sich um 220 Mio. Euro. Also 8% der Einnahmen, die durch Fußball generiert werden.
Vorschlag: im Bundeshaushalt wird ein Topf von 100 Mio. Euro für Polizeieinsätze, die über den normalen Rahmen hinausgehen, bereitgestellt. Vor sogenannten Risikospielen kann der ausrichtende Verein einen Teil aus dem Topf beantragen. Polizei, Vertreter beider Vereine sowie Fanbeauftragte beratschlagen, welche Maßnahmen sinnvoll sind (beim genannten Beispiel Bremen gegen Freiburg beispielsweise braucht's keine Hundertschaften sowie Polizeihubschrauber).
Die Kosten von Polizei zu privatisieren ist eine gefährliche Idee. Bei Demonstrationen ist auch Polizei nötig, aber will hier jemand allen Ernstes die Kosten den Organisatoren aufdrücken? Oder sollen bei Verkehrskontrollen die Autofahrer zahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nasodorek 06.02.2018, 10:33
34.

Zitat von moistvonlipwik
Was hier offensichtlich viele übersehen: wo soll es aufhören. Sollte es am Rande irgendeines Kreis- (oder noch darunter) oder Jugendligaspiels eine Schlägerei geben (was gar nicht so selten vorkommt), und die Polizei ihren darauffolgenden Einsatz mit einer Rechnung krönen, sind viele Dorfvereine ruck-zuck pleite.
Da kommt die Polizei nur, wenn sie gerufen wird. Sie steht nicht prophylaktisch mit mehreren Hundertschaften da, um da zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
step75 06.02.2018, 10:38
35. Richtig so!

Fussball ist mittlerweile eine reine Kommerzveranstaltung geworden, bei der es um etliche Millionen geht. Wer dieses Geschäftsmodell betreibt, soll gefälligst auch für die Sicherheitskosten einer solchen Veranstaltung aufkommen. Es kann nicht sein, dass der Steuerzahler auf den Kosten solcher Polizeieinsätze sitzen bleibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naschauenwirmal73 06.02.2018, 10:39
36. gut & schlecht

generell denke ich: Der Staat sollte für Sicherungsmaßnahmen aufkommen, wenn er der Meinung ist dass es notwendig ist - Fussball - Demo - Volksfest. Allerdings bei der 1. Bundesliga handelt es sich um eine rein kommerzielle Veranstaltung. Die Vereine können froh sein dass sie (soweit ich weiß) überwiegend als e.V. geführt werden. Da haben sie schon so einiges an Vorteilen. Allein die Tatsache wieviele Millionen da gedreht werden sollte man bei Risiko Spielen die Liga zur Kasse bitten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 06.02.2018, 10:39
37. Kosten

Zitat von humble_opinion
1. Dass sich Bundesländer durch die Zahl der eingesetzten Beamten anhand der Vereine bereichern würden ist doch ziemlich zweifelhaft. Denn wie Sie selbst schreiben, sind diese ja auch eine Quelle für Steuereinnahmen. Da wäre das widersinnig. 2. Wenn bei Oktober-, Schützen......
Mal die Gegenfrage: Welche Kosten entstehen denn für diese Polizeieinsätze tatsächlich?
Doch allenfalls welche für Überstunden und zusätzlichen Material- und Betriebsmittelverbrauch, denn Polizisten werden bekanntlich ja auch dann bezahlt, wenn sie zuhause in ihrer Freizeit den Rasen mähen oder auf der Wache Kaffe trinken.

Beim Land Bremen ist die Situation sogar noch eine andere, weil dieser chronisch bankrotte Stadtstaat in den vergangenen Jahrzehnten die Zahl der Polizisten derart zusammengestrichen hat, dass man sich dort Bereitschaftspolizisten aus Niedersachsen oder Hamburg für solche Großveranstaltungen extra "anmieten" muss.
Man will in Bremen durch diese Inrechnungstellung auf Kosten der Vereine also nicht nur einfach, sondern sogar doppelt sparen: einmal die eigene Bereithaltung solcher Kräfte und dann auch noch die Ersatzbeschaffung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nasodorek 06.02.2018, 10:41
38.

Zitat von spon-46s-f3h0-2
Fußball generiert in Deutschland insgesamt jährlich ca. 2,6 Mrd. Euro (Quelle: Statistisches Bundesamt). Für die Kosten der Polizeieinsätze insgesamt habe ich unterschiedliche Angaben gefunden, die höchste bewegte sich um 220 Mio. Euro. Also 8% der Einnahmen, die durch Fußball generiert werden. Vorschlag: im Bundeshaushalt .......
Demonstrationen werden in der Regel nicht von Organisationen beantragt, die mit diesen Demonstrationen ein Milliardengeschäft (wie oben mehrfach erwähnt) betreiben. Warum die Gesellschaft den "Vereinen" - man sollte fairer Weise Unternehmen sagen, einige davon sind inzwischen ja sogar börsennotiert - den Schutz der Spiele subventionieren soll erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markusd09 06.02.2018, 10:42
39. wenn

ein Verein nicht in der Lage ist selbst für Sicherheit zu sorgen dann hat er aus meiner Sicht auch nichts in der BL zu suchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17