Forum: Sport
Polizeieinsätze beim Fußball: "Sollen wir uns Wasserwerfer kaufen?"
DPA

Spiele ohne Polizisten, Kostenübernahme durch Vereine: Politiker und Fußballfunktionäre haben kein Verständnis für die Pläne Bremens und Nordrhein-Westfalens. Bayern kündigt eine andere Gangart an.

Seite 2 von 17
pubsfried 05.08.2014, 12:15
10. IN RLP und SL kommt die Polizei...

...schon lange nicht mehr bei Bagatell-Unfällen - offiziel zumindest. Ist sie jedoch vor Ort UND schreibt anschließend einen Bericht, so kostet das. Selbst erlebt bei einem uneinsichtigen Unfallgegner, der mir den Außenspiegel "abfuhr". # Wenn sich die "Fans" schon vorab zu Schlägereien im und um das Stadion verabreden hat das nichts mehr mit Fussball zu tun, soll die DFL/FIFA doch dort auch mal die Vereine bestrafen, sind ja sonst auch schnell dabei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uksubs 05.08.2014, 12:15
11. zahlen lassen!

es wurde ja bereits der vergleich zu konzerten von einem gegner der kostenbeteiligung angesprochen - bei welchem konzert, bitte schön, gibt es auch nur annähernd eine solche polizeipräsenz?
an anderer stelle wurde hier von einem spieler berichtet, der karten für arbeitslose kauft. was ich damit sagen will - es gibt dermaßen viel geld im fussball. wenn letztlich 5% der spielergehälter der ersten liga dafür verwendet würde, um sich an den kosten zu beteiligen, dann wären das ca. 20 millionen. hier im artikel ist von einer kostenbeteiligung von 50 millionen die rede, also ca. 10% der gehälter, wenn man es mal auf den einfachsten nenner bringen will.
das sind für die länder zwar "nur" 1500 erzieher jährlich, welche zudem gerade wohl dringend fehlen. aber das wäre doch ein anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-ding 05.08.2014, 12:16
12. ...

Zitat von sysop
Spiele ohne Polizisten, Kostenübernahme durch Vereine: Politiker und Fußballfunktionäre haben kein Verständnis für die Pläne Bremens und Nordrhein-Westfalens. Bayern kündigt eine andere Gangart an.
Komisch! Ein oft gehörtes Argument gegen die Polizei war doch immer, dass deren Präsenz zur Eskalation führt. Nun liebe Fußball"fans", jetzt habt ihr die Chance, dieses Argument zu untermauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomxxx 05.08.2014, 12:16
13. Ach ja?

Meine liebe Polizeigewerkschaft! Vielleicht sollte man die Schirmmütze mal abnehmen und sich am Kopf kratzen, vielleicht hilft das. Hier jetzt einmal kurz Nachhilfe:

Wir leben in einem demokratischen Rechtsstaat! Auch für eine demokratisch gewählte Regierung gilt die Gewaltenteilung! Als Vertreter der Executive sollte man das verstehen!

Die gewählten Parlamente sind die Legislative, sie legen die Spielregeln fest, die für alle gleich gelten.

Was die Polizeigewerkschaft hier offensichtlich fordert, ist ein Obrigkeitsstaat, in dem die Untertanen der Politik einfach zu folgen haben. Aber genau wie der DFB frei eintscheiden kann, wo er Spiele abhält, kann sich ein Unternehmer seinen Standort aussuchen. Und wenn dabei ein gewähltes Landesparlament auf der Strecke bleibt, dann darf es halt keinen Unsinn produzieren.

Wenn die Landesregierung in Bremen dieses Prinzip verstanden hätte, dann wäre das Land nicht so pleite. Die DFL/Werder/Zuschauer nutzen die Bremer Infrastruktur und zahlen dafür Steuern. Unterm Strich macht Bremen damit einen Riesenreibach und schwarze Zahlen!
Zum Bild des Obrikeitsstaates gehört die Idee, dass der Obrikeitsstaat das Geld der Bürger einfach nach Gutdünken verwenden kann. Also Gelder des Bundes zur Entschuldung von Bremen, werden dann "investiert", also real veruntreut! Ansonsten gibt man das Geld der Steuerzahler seinen Partikularinteressen entsprechend aus (also auch Veruntreuung). Als Ergebnis hat man dann einen Haufen schlecht ausgebildeter und schecht erzogener Hooligans und einen Haufen teure Sozialpädagogen mit Beamtenstatus auf Lebenszeit. Vielleicht fällt der GdP jetzt noch ein, dass man ein demokratisch gewähltes Parlament, ja nicht mit Öffentlichkeit konfrontieren darf und sie damit unter Druck setzt. Also am Besten auch keine Meinungsfreiheit, das macht es den demokratisch gewählten Regierungen sehr viel leichter (z.B. sieht man das in Russland).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toralf2010 05.08.2014, 12:17
14. @ Fredi Bobic ...

Wem bringt der Fussball viel Geld?
Wo sind die vielen Arbeitsplätze?
Wie hoch sind die Steuerzahlungen des VfB Stuttgart?
Herr Bobic sieht das natürlich gaaanz anders als der gemeine Steuerzahler! Dem wird, wie mir, schlecht wenn er sieht das Hundertschaften über zig km angekarrt werden und bis zu 24 Stunden auf Fahrt zum Stadion bewachen und Fans bei An- und Abfahrt begleiten.
Ich finde es mehr als gerecht das DIE GROSSVERDIENER im Fussballgeschäft jetzt Verantwortung übernehmen sollen.
Zeit wird`s!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muppetgang 05.08.2014, 12:18
15.

Wie ich eben auch geschrieben habe, ist es einfach fürchterlich zu lesen, was für ein Schmarrn verzapft wird.
50 Millionen Euro extra?
Bei 900 Millionen Euro gezahlte Steuern der 1. und 2. Ligavereine?
Ja, wo leben wir denn?
Warum wird auf den Fußball immer geschimpft und die Fans werden mit Verbrechern gleich gestellt?
Klar, so ein Massenphänomen zieht auch Chaoten an, aber nicht mehr als eine geringe Minderheit.
Auf jedem Volksfest gibt es solche Menschen, die sich prügeln wollen o.ä.
Dort wird aber nicht geschimpft, gehört es doch zur Tradition...
Fußballfans sind keine Verbrecher, merkt euch das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regensommer 05.08.2014, 12:18
16.

Ich bin kein Fußballfan und im Grunde ist es mir egal ob Fußball gespielt wird oder nicht.

Aber diesen Streit kann ich nicht nachvollziehen. Wenn eine Stadt, ein Bundesland die ureigensten Aufgaben nicht erfüllen kann oder will dann soll sie das sagen. Dann kann man diese Gegend in Zukunft meiden.

Auf der anderen Seite, wir alle zahlen bereits für Fußball, ob wir wollen oder nicht und zwar über die Zwangsabgabe fürs Fernsehen. Die Fernsehanstalten wiederum bezahlen Lizenzgebühren an den Fußballbund. Dieser könnte sich sicherlich mit einem Obulus an den Sicherheitsmaßnahmen beteiligen.

Frage: Wenn den Vereinen die Kosten aufgedrückt werden sollen, wer zahlt denn dann bei einem Freundschaftsspiel wenn eine Mannschaft aus dem Ausland kommt? (und wer kassiert Steuern ohne zu meckern?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironcock_mcsteele 05.08.2014, 12:19
17. Unabhängig

Vom Geld und den Arbeitsplätzen, die durch den Profifußball entstehen, niemand, der klar bei Verstand ist oder mal mehr als zwei Meter vorausgedacht hat, kann der Meinung sein, dass die Vereine zukünftig zahlen sollten. Der Staat garantiert die innere Sicherheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 05.08.2014, 12:19
18. Stimmt

Zitat von peter_30201
Danke Herr Heidel, das Problem der randalierenden Konzertbesuch wird völlig unterschätzt!
Stimmt. Die Schlägereien und Bengalos bei den Händel-Konzerten regen mich schon lange auf.
Natürlich gibt es in seltenen Fällen auch Randale bei Rockkonzerten. Aber bei Fussballspielen ist es nicht selten, sondern regelmässig.
Und gerade bei bestimmten Fussballvereinen gibt es bei jedem Spiel Ärger. Wenn Fussballspiele nur noch für die Randalierer da sind muss Schluss damit sein. Wenn von bestimmten Ereignissen immer wieder Krawall ausgeht und es zu Straftaten kommt, dann muss man diese Veranstaltungen verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teekesselchen 05.08.2014, 12:20
19.

Zitat von frankasten
Dem kann ich nichts mehr hinzufügen. Das bringt es so dermaßen auf den Punkt, daß ich applaudieren möchte. Wo ist ein Fußballstadion "Öffentlicher Raum"? Nicht mal aufm Klo, vermute ich, nicht aufm Parkplatz und schon gar nicht aufm Platz oder Tribüne. Also laßt sie bezahlen für die Spiele und klaut es nicht den Leuten, denen jedes Sportgedöns kilometerweit am Allerwertesten vorbei geht.
genau, die Züge der Deutschen Bahn, Busse, S-Bahnen, die Straßen vom Bahnhof zum Stadion etc. ist alles kein öffentlicher Raum sondern gehört den Vereinen. Deswegen muss da auch keine Polizei hin, sondern die Vereine für die Sicherheit sorgen. Sie haben absolut recht.

Deswegen kann ich auch das Genörgel der Nicht-Fußballfans nicht mehr hören, dass sie sich da von Fußballfans gestört sehen. Warum rennen die auch im Nicht-Öffentlichen Raum rum der den Vereinen gehört.


Merken sie was frankasten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 17