Forum: Sport
Präsident Hoeneß: FC Bayern will so viel in Spieler investieren wie noch nie
Getty Images

80 Millionen Euro für einen einzigen Spieler? Der FC Bayern will im Sommer kräftig in seinen Kader investieren. Präsident Hoeneß kündigt teure Transfers an.

Seite 3 von 17
ge1234 20.03.2019, 12:07
20. Nun ja...

... es ist nun mal so, dass Topspieler ihren Preis haben, auch wenn 80 Mio. z.B. für Hernandez m.E. 30 - 40 Mio zu viel wären. Aber letztendlich geht es nicht um die Frage, ob man diese Summen gut oder schlecht findet, sondern darum, ob man auf Dauer oben (und damit meine ich Europas Spitze) mitspielen will oder nicht. Nachzufragen z.B. bei Juve mit Blick auf 100 Mio. für einen 34jährigen (der in meinen Augen jeden einzelnen Cent wert ist). Allerdings komme ich bei kolportierten 40 Mio. für einen 18jährigen Hudson-Odoi, der noch nichts, aber auch gar nichts gerissen bzw. bewiesen und gerade mal ein dutzend Spiele im Profibereich auf den Buckel hat, gehörig ins Zweifeln. Wünschen wir uns mal, dass das "Bürschen" irgendetwas abseits eines aktionistischen "Hauptsache-jung-Panik-Kaufs" sieht. Wie sehr so etwas in die Hosen gehen kann, kann man ja aktuell jedes Wochenende auf der Bank/Tribüne bei Bayerns 37 Mio. Flop Sanches sehen.

Beitrag melden
PSBBM 20.03.2019, 12:10
21.

Die Bayern haben bisher im internationalen Vergleich sehr vernünftig gewirtschaftet. Der Druck mehr Geld in die Hand zu nehmen kommt davon, dass im Ausland irrsinnige Summen für Topspieler gezahlt werden. Und da will man jetzt mithalten. Bzw. man muss mithalten, um gute Spieler zu bekommen. Ich persönlich halte es für eine Fehlentwicklung für Spieler mehrere Millionen auszugeben.

Beitrag melden
K:F 20.03.2019, 12:11
22. #18 Talentschmieden des FCB

Ham-ma schon immer so gemacht. So könnte man die Nachwuchsarbeit des FCB beschreiben. Auf der anderen Seite ist es Teil des Fussballgeschäftes, in junge Fußballer mit Talent zu investieren. In der Hoffnung diese Menschen mit hohen Gewinnen weiterverkaufen zu können. Reine Spekulation wie an der Börse.

Beitrag melden
hape2412 20.03.2019, 12:13
23. Sie scheinen nicht gerade mit gesteigerter Sachkenntnis

Zitat von loncaros
Warum hat eigentlich Bayern die Option bei James noch nicht gezogen? Meine Vermutung: James will das nicht. 42 Mio wäre ein absurdes Schnäppchen für diesen Spieler, den sich die Bayern mit viel Glück leihen durften. Aber James weiß, im Sommer hat er alles gelernt, was es in München zu lernen gibt. Und Real hat im Moment ja auch großen Bedarf an guten Spielern. Die wollen James wieder, und keine 42 Millionen.
zu formulieren. Auf jeden Fall scheinen Sie die geänderte Situation bei Real Madrid nicht registriert zu haben. Dot ist Zidane wieder Trainer und dieser ist nicht gerade ein Fan von James. Zidane ist der grund für die Ausleihe von James nach München gewesen. Außerdem: der Begriff "Option ziehen" heißt, dass es allein eine Entscheidung des FC Bayern ist, ob James in München bleibt oder nicht.

Seit Zidane jedenfalls bei real wieder fest im Sattel sitzt, hat sich das Engagement von James in München - und auch seine Leistungen - wieder merklich gesteigert. Merkwürdig - oder nicht?

Beitrag melden
hausfeen 20.03.2019, 12:14
24. Ist die Bergluft in der Schweiz ...

... jetzt wieder rein?

Beitrag melden
Ezechiel 20.03.2019, 12:14
25.

Zitat von loncaros
Das kann der Hoeneß aber vergessen, wirklich gute Spieler nach München locken und wie Robben und Ribery ewig halten zu können. Der FC Bayern kann da nicht mithalten. Aber eins können sie: Sich bei den anderen Bundesligisten bedienen. Nur je mehr sie das machen, desto schlechter wird die Bundesliga insgesamt, und desto schlechter wird das, was die Bayern noch abkriegen. Und die Quitting kommt in der CL. Letztes Jahr hatten sie ja schon ein unsägliches Losglück, als Gruppenzweiter nicht schon gegen Real oder Barcelona im Achtelfinale heimfahren zu dürfen. Das war ein bisschen realitätsverzerrend, und letzte Woche hat die Realität sie eingeholt. Und das wird nächstes Jahr kein bisschen anders werden. Warum hat eigentlich Bayern die Option bei James noch nicht gezogen? Meine Vermutung: James will das nicht. 42 Mio wäre ein absurdes Schnäppchen für diesen Spieler, den sich die Bayern mit viel Glück leihen durften. Aber James weiß, im Sommer hat er alles gelernt, was es in München zu lernen gibt. Und Real hat im Moment ja auch großen Bedarf an guten Spielern. Die wollen James wieder, und keine 42 Millionen.
Die richtig guten Spieler, sind doch sowieso kaum in der BL zu halten. Wenn sie der FCB nicht kauft, holt sie PSG, Inter, Real, Barca oder einer der britischen Clubs. In Ihrem Beitrag wird deutlich, dass sie den FCB auf europäischer Ebene genau so schwach sehen wollen, wie die anderen Bundesligamannschaften, von denen wohl eine Ihre Lieblingsverein ist, auch. Die Bayern versuchen wenigsten mitzuhalten, während der Zweitplatzierte der letzten Saison aktuell gegen den Abstieg kämpft.

Beitrag melden
hpkeul 20.03.2019, 12:21
26. jo mei

die Nerven liegen halt blank, bei den Bayern...

Beitrag melden
dannyinabox 20.03.2019, 12:21
27. So kann das kommen

Seine anfängliche Ablehnung hatte wahrscheinlich damit zu tun das die UEFA ihre eigene FFP Doktrin ernst nehmen würden. Nun zeigt sich jedoch das weder die UEFA noch FIFA noch der CAS irgend ein Interesse am FFP haben. Somit musste sich wohl auch Hoeneß eingestehen, dass es ohne viel Kohle einfach nicht mehr geht. Der FC Bayern hat lange in Schäublerischer Manier geglaubt, sie würde dann gut gerüstet sein, wenn alle anderen Grossclubs wegen dem FFP zurück buchstabieren müssen. Pech gehabt weil Bayern die einzigen sind die das ganze lange noch ernst genommen haben.

Beitrag melden
widower+2 20.03.2019, 12:22
28. Und?

Zitat von Oskaraus der Tonne
von der Mittelmaßmannschaft der KGaA dürfte keiner in Frage kommen.
Welche Mannschaft meinen Sie? KGaA ist inzwischen die häufigste Rechtsform unter den aktuellen Bundesligisten. Meinen Sie vielleicht Hertha oder Augsburg oder haben Sie einfach keine Ahnung?

Beitrag melden
Oihme 20.03.2019, 12:27
29. Hähh?

Zitat von Pela1961
Übrigens - James hat schon unterschrieben. Ob er will oder nicht, spielt wohl laut U.H. im Dopa keine Rolle. Es liegt nur und ausschließlich an den Münchnern.
James hat wiederholt bestritten, sich bereits dauerhaft an München gebunden zu haben, und er wird es wohl wissen.
Allein schon die Vorstellung, dass ein noch unter Vertrag bei Real stehender Spieler bereits zu Beginn des zweijährigen Leihgeschäfts einen neuen (meldepflichtigen!) Arbeitsvertrag bei den Bayern unterschreibt und dass Real, die UEFA und die DFL da kein Mitspracherecht hätten und dem Treiben deshalb keinen Riegel vorschieben, ist absurd.

Beitrag melden
Seite 3 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!