Forum: Sport
Premier League: Chinesen kaufen sich bei Manchester City ein
DPA

Erst Abu Dhabi, jetzt die Chinesen: Manchester City hat weitere potente Investoren an Land gezogen. Die Geldgeber aus Fernost haben 13 Prozent der Anteile an dem Premier-League-Klub erworben.

Seite 2 von 3
ddnomad 01.12.2015, 12:56
10. zu nummer 9

nicht alle wollen diesen geldregen durch Investoren oder ähnlichem. Als Beispiel ist das redbull zu nennen. Leipzig war nicht die erste Wahl nur die einzige Möglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 01.12.2015, 13:29
11. Spoiled

Zitat von petruz
stimmt, siehe das 0:0 in Frankfurt oder das 0:2 in London.
Je ein Unentschieden und eine Niederlage neben 20 Siegen sind jetzt auch nicht gerade das, was einen beim Zuschauen zum Mitfiebern und Bangen treibt.

Ob nun durch ausländische Investoren oder durch inländische oder durch Lottogewinn: Ein zu mächtiger Teilnehmer (Verein) an einem sportlichen Wettbewerb (Liga) macht diesen etwas langweilig.
Selbst bei der Formel-1 hält eine Team-Dominanz meist nur 1-3 Jahre an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaumeier54 01.12.2015, 13:33
12. Na klar....

macht Geld den Fussball kaputt. Bestes Beispiel England. Teuere Karten und Fernsehrechte. Und wofür? Damit die Spieler zukünftig statt 10 Millionen im Jahr 15 verdienen sollen?Und die Investoren sprich Heuschrecken den Verein aussaugen und dann verschwinden. Mir tun die Fans leid. Ich bin auch einer. Aber ich werde niemals Sky oder sowas abonnieren und damit das System stützen. Das Radio(wer weiss wie lange noch)und mein Dorfverein sind mehr als nur 2.Wahl. Zurück zu den ehrlichen Wurzeln. Wer mehr Spass als Fussball haben will, sollte was anderes gucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raihower 01.12.2015, 14:09
13. Aha

Zitat von briancornway
Je ein Unentschieden und eine Niederlage neben 20 Siegen sind jetzt auch nicht gerade das, was einen beim Zuschauen zum Mitfiebern und Bangen treibt. Ob nun durch ausländische Investoren oder durch inländische oder durch Lottogewinn: Ein zu mächtiger Teilnehmer (Verein) an einem sportlichen Wettbewerb (Liga) macht diesen etwas langweilig. Selbst bei der Formel-1 hält eine Team-Dominanz meist nur 1-3 Jahre an.
Wenn wir mal annehmen, dass es einen "zu mächtigen Teilnehmer" gibt - nur mal angenommen:
Welche Optionen gäbe es um das zu ändern? Man versucht selbst besser zu werden oder man beklagt den Umstand und wünscht sich, dass der Bessere wieder schlechter werden möge.
Ihr Vergleich mit der F1 hinkt übrigens. Dort versucht das eine Team (Ferrari) aktuell das andere (MB) einzuholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 01.12.2015, 14:30
14. Aha...

Zitat von berlin-steffen
die den Fußball mit ihrem Geld kaputt machen. Die denken, das man sich alles kaufen kann. Pfui deubel!
Geld macht also den Profifupball kaputt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michjord 01.12.2015, 14:39
15. Naja und Sie haben mich nicht verstanden

Zitat von rudig
das Problem ist, daß Bayern München uninteressant ist, weil sie eh immer gewinnen. Wer guckt schon gerne ein Fußballspiel bei dem der Sieger schon vorher feststeht. Aus diesem Grund ist die Premier-League weltweit interessanter als die Bundesliga.
Spitzenfußballvereine in Europa sind mittlerweile Wirtschaftsunternehmen, die ihren Marktwert insbesondere über den sportlichen Erfolg und auch über den steigenden Fanzuspruch erhöhen, da werbende Sponsoren gerne erfolgreiche "Produktpartner" haben.
Somit verstehe ich Ihre Problemanalyse nicht. Bayern München habe ich auch nur als Beispiel erwähnt, um die absurde Summe von 377 Mio. Euro für einen Anteil von 13% zu verdeutlichen. Auch in England werden immer die gleichen Mannschaften Meister (seit 1993) : überwiegend Manu (von US-Amerikanern gekauft) und dann vereinzelt Chelsea (gesponsert vom russischen Milliardär), Arsenal und ManCity (erst kamen die Araber, nun die Chinesen : alles Fußballsachverständige!). Die Bundesliga ist da nicht anders, außer dass die Bayern zur Zeit von einer goldenen Generation profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
918 01.12.2015, 16:19
16. erdbeben im weltfussball

Dieser deal aendert alles.
DFL und Buli haben wieder geschlafen.
Deutschland hat die besten Beziehungen zu China und die Englaender machen deal.
Damit ist MCFC group mit 3 Mrd euro aehnlich wie MUFC bewertet.
Auf einen Schlag nicht nur Schuldenfrei sondern ein modernes grosses Stadion das weiter ausgebaut wird, das modernste NLZ, und ein EK in FCB Dimensionen.
Aber mit ABU Dhabi und PRC jetzt die groessten staatsfunds der Welt als Sponsoren dh es folgen gigantische Sponsorendeals.
PRC haben vor 3 Monaten INFRONT uebernommen.
DFL sollte jetzt schnellstens die BLRECHTE exklusiv an INFRONT/PRC verkaufen.
Fuer 2 Mrd euro pa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 01.12.2015, 18:08
17. Kein Ende

Zitat von 918
erdbeben im weltfussball ... Dieser deal aendert alles.
Das glaube ich nicht.
Es gab schon einige Klubs, die sich mit einem schier übermächtigen Investor an die Spitze kaufen wollte, aber funktioniert hat es nie so richtig.

Wenn allerdings alles andere bei einem Klub stimmt, also Kader, Trainer, Management, Fans, Region und Glück, dann kann man mit viel Geld auch weit kommen ...
... aber nur dann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 01.12.2015, 18:11
18. Leimrute

Zitat von 918
DFL sollte jetzt schnellstens die BLRECHTE exklusiv an INFRONT/PRC verkaufen. Fuer 2 Mrd euro pa.
Ach jeh, erst jetzt habe ich den Scherz verstanden: Infront ist eine frühere Kirch-Tochter und wird nun von Blatter Jr. geführt.
Okay, das ist ein lustiger Vorschlag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 01.12.2015, 19:42
19. Welche Erfolge

im Verhältnis zu den reingepumpten Millionen ( oder Milliarden im Fall Chelsea) wurden denn großartig erreicht, wenn man einmal vom Glücksgewinn der CL durch Chelsea absieht. Dieses Verhältnis passt einfach nicht mehr. Als einfacher Fan und Zuschauer würde man sich wirklich wünschen, daß diese Geldkartenhäuser genannt Fußballvereine eines Tages mit großen Getöse in sich zusammenbrechen. Normal ist dies schon seit langer Zeit nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3