Forum: Sport
Pressestimmen zu Frankfurts Europa-League-Aus: "Die tapfere Eintracht"
WILL OLIVER/EPA-EFE/REX

"Full English" werden beide Finalspiele im Europapokal. Auch wenn "dieses wunderbare Eintracht-Frankfurt-Team" fast Spielverderber geworden wäre. Die internationale Presse über einen "Krimi sondergleichen".

Seite 1 von 3
jack14 10.05.2019, 11:17
1. Industriezweig

FUSSBALL ist ein Geschäft. Es gehört zur Unterhaltungsindustrie und setzt Milliarden um. Deutschland muss sich überlegen, ob es da in erster Riege mitspielen will. Und das geht glaube nur, mit einer Abschaffung der 50 + 1 Regel. solange die international aufgestellten Regeln trickreich umgangen werden, macht alles andere keinen Sinn. Dann lieber freier Wettbewerb. Und das Gerede von den sogenannten Traditionsclubs kann ich langsam auch nicht mal hören. Vielleicht wird ja auch wieder die Bundesliga spannender, indem neu gemischt wird und die Dominanz der Bayern nicht mehr ganz so gravierend bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kranich16 10.05.2019, 11:43
2. Die internationale Presse

Redet nur von zwei englischen Finals. Warum können sie nicht einmal von einem großartigen Fußballabend schreiben und den Spielern nach dem unglaublichen Fight den Respekt zollen, den sie verdient haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 10.05.2019, 11:44
3. Bundesliga

Im internationalen Geschäft rutschen die deutschen Klubs weiter
ab.
Weil Nachwuchs aus eigenen Reihen nicht die nötige Förderung
erfuhr, wurden meist zweitklassige Profis aus dem Ausland ein-
gekauft um zum Erfolg zu kommen, ein Trugschluss.
Die Hochkaräter spielen in Spanien oder England die für viel
Ölgeld von Scheich eingekauft wurden und werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 10.05.2019, 11:50
4.

Zitat von wi_hartmann@t-online.de
Im internationalen Geschäft rutschen die deutschen Klubs weiter ab.
Ich kann kein Abrutschen feststellen. In der Fünfjahreswertung liegt Deutschland auf Rang 4 und in diese Spielzeit war man 3 mit einer durchschnittlichen Punktzahl wie in den letzten Jahren. Wo sehen Sie also ein Abrutschen? Dortmund und Bayern sind jeweils gegen die späteren Finalisten ausgeschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.oldendorf 10.05.2019, 12:08
5. Kompliment an die Eintracht

Auch als mässig am Fussball Interessierten kann es einen echt freuen, wie das Frankfurter Team nach vielen Jahren des Dahindümpelns im Moment dasteht. Die Niederlage gestern abend war letztendlich ein Riesen-Pech, aber wenn diese tolle Mannschaft so zusammenbleibt und nicht wieder die Perlen von anderen rausgekauft werden, wird Frankfurt auch nächste Saison ordentlich punkten. Jetzt gilt es unbedingt, im Saisonendspurt die Teilnahme an CL oder EL nicht noch zu verdödeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ragourogue 10.05.2019, 12:10
6. very british...

Ein HURRAY auf den englischen Fussball! Ach, könnten wir uns da bloß eine Scheibe abschneiden.
Ach... Wieviele Engländer stehen denn eigentlich in ein paar Wochen in den Endspielenl auf dem Platz, inklusive Ersatzbank? Wenn es hoch kommt 5!
Der englische Fusdball ist ruiniert auf Jahre hinaus. Die Fans gucken hochbezahlten Gastarbeitern beim Absahnen zu.
Sind die Zuschauer in den Stadien eigentlich noch Engländer? Es würde mich nicht wundern, wenn nicht.
Very british...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazambah 10.05.2019, 12:30
7. Abgesehen vom Ergebnis war es ein

wunderbares Spiel. Hab vor lauter Stress eine Packung Chips gefressen. Danke an die Eintracht und an die Fans! Endlich mal wieder Fußball, endlich mal wieder Spieler die rennen und alles geben - bis zum Schluss. Endlich wieder echte Fans, keine Schönwetterfans, nein richtige, die ihre Spieler feiern - selbst wenn das Ergebnis leider so aussah wie gestern Abend. Vor allem die Fans haben bewiesen, dass große Mengen nicht zwangsläufig Randale und Mega-Polizeiaufgebot heißen müssen, sondern einfach Spaß. Dazu die Choreo und die Stimmung. Ich bin mir sicher, dass mancher von denen gestern Abend genauso viele Chalorien verbraucht hat, wie die Jungs auf dem Platz. Ich freue mich schon darauf, Euch allen bei den nächsten Spielen zuschauen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jota.Nu 10.05.2019, 13:15
8. ...vor 3 Jahren...

...wurde der englische Fußball mit Milliarden Medien-Dollars geflutet. Dort werden exorbitante Gehälter gezahlt.
Wundert es da noch irgendjemanden, dass sich die ganze Fußballwelt nach England orientiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald441 10.05.2019, 13:22
9. Auch ich frage mich seit

Zitat von ragourogue
Ein HURRAY auf den englischen Fussball! Ach, könnten wir uns da bloß eine Scheibe abschneiden. Ach... Wieviele Engländer stehen denn eigentlich in ein paar Wochen in den Endspielenl auf dem Platz, inklusive Ersatzbank? Wenn es hoch kommt 5! Der englische Fusdball ist ruiniert auf Jahre hinaus. Die Fans gucken hochbezahlten Gastarbeitern beim Absahnen zu. Sind die Zuschauer in den Stadien eigentlich noch Engländer? Es würde mich nicht wundern, wenn nicht. Very british...
Jahren, wieviele Deutsche brauchen denn nur in unserer "National"mannschaft mitzuspielen, damit diese als deutsche gilt? Reicht schlußendlich ein Torwart mit Namen Neuer? Oder, wie wenige Frankfurter - wahrscheinlich kein einziger - spielten eigentlich gestern für die EINTRACHT FRANKFURT?
Der Name der meisten Spieler - bei den sogenannten "Engländern" war es nicht anders - endete auf icic!
Man sieht, daß der internationale Fußballkapitalismus alles kaputt macht, nämlich, daß man sich mit seiner Mannschaft nicht mehr identifizieren kann.
Früher war nicht alles besser, aber zumindest DAS war besser, als Hamburger für Hamburg spielten, Münchner für München und KUmpel aus dem Ruhrgebiet für Schalke oder Dortmund. Es war eben ehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3