Forum: Sport
Pressestimmen zum DFB-Sieg : "Die Herrschaft über Wembley"
DPA

Die englische Presse lässt nach der Niederlage ihrer Nationalmannschaft gegen Deutschland kaum ein gutes Haar an den "Three Lions". Die abgeklärte Leistung von Joachim Löws ersatzgeschwächter Mannschaft sorgte derweil durchgehend für Respekt.

Seite 2 von 2
schnabelnase 20.11.2013, 20:51
10. Mit einem kleinen Unterschied:

Zitat von leptonx
Kann man eine andere Nation mehr demütigen, als mit Heiko Westermann in der Startelf anzutreten. Die Engländer konnten einem fast leid tun. Aber so ging es uns von 10-15 Jahren auch.
Die Engländer werden sich fußballerisch nicht mehr erholen. Denen geht es noch die nächsten 50 Jahre so. Mindestens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littleella 20.11.2013, 21:05
11. Glückwunsch..

... an eine konsequente deutsche Mannschaft...und ich bin einerseits froh , dass die Lions einen Vorgeschmack bekommen haben , auf das, was sie in der Zukunft noch erleben werden. Nicht das sie wiederholt gegen Deutschland verlieren werden könnten... Es geht um den Verjüngungsprozess, um das Brechen mit alten Methoden,kruder Denkweise, der Sicherheit des festen Stammplatzes. Ich hoffe sehr, das Roy Hodgson jetzt endlich die jungen Wilden in die Pflicht nimmt und beginnt den schleichenden Tod der three Lions zu stoppen.. Als jahrelanger Fan der Lions bin ich leidensfähig und realistisch genug zu erkennen, dass es überall brennt.. Am wenigsten noch im Tor, da ich in Joe Hart endlich einen Lichtblick sehe, der durchaus an Leistungen von Clemence und Shilton anknüpfen kann. Ich hoffe und wünsche sehr, dass ich in einigen Jahren wieder den Spirit der einstigen Lions erleben darf. Es fehlt ein Gazza oder ein Paul Ince, ein Shearer oder Shearingham. Den Deutschen Good luck in Brasilien!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordbayer 20.11.2013, 21:42
12. Respekt

Zitat von sysop
Die englische Presse lässt nach der Niederlage ihrer Nationalmannschaft gegen Deutschland kaum ein gutes Haar an den "Three Lions". Die abgeklärte Leistung von Joachim Löws ersatzgeschwächter Mannschaft sorgte derweil durchgehend für Respekt.
Ich glaube auch, dass ist die richtige Beschreibung: Respekt für die zusammengewürfelte deutsche Nationalelf, aber weiter auch nichts, denn seien wir doch ehrlich, dass war ein grottenschlechter Kick. England ist derzeit absolut kein Maßstab, es macht mich fast traurig, diese Mannschaft zu sehen und ich befürchte auch, dass Englands Weg zurück in die Weltspitze sehr lange dauern wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littleella 20.11.2013, 21:58
13. Nordbayer!

Traurig ist der richtige Ausdruck! Von 4-5 Spielern mit zusammen 20 Länderspielern erwartete ich keine Galavorstellung und es gibt ja Lichtblicke in der Betrachtung von Einzelspielern, aber homogen ist das nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
to5824bo 20.11.2013, 22:11
14. Westermann und Jansen

Zitat von BigRick1407
aber HW war für mich ein Fremdkörper, (...) Man kann direkt mal den Vergleich zu Jansen ziehen, der gestern einen Sahnetag hatte.
Ja, das war er, ein Fremdkörper. Deshalb habe ich auch nicht gelobt, sondern ihm schlicht ein ordentliches Spiel attestiert.
Jedes weitere Lob wäre daneben, jede weitere Kritik an einem Spieler auf ungewohnter Position aber auch.

Auch Jansen hat solide und ordentlich gespielt und sich als Alternative für die linke defensive Außenbahn angeboten. Mehr aber auch nicht, und schon gar keine "Sahne". Im übrigen würde ich auch gern Aogo noch mal auf dieser Position sehen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notorischernörgler 20.11.2013, 22:36
15. Money talks

Wenn man seine Fußballkultur an arabische Scheichs und russische Oligarchen verkauft, braucht man hinterher nicht jammern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ritterchen 21.11.2013, 12:15
16. Da täuscht Ihr Eindruck

Zitat von Heigoto
Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, als ob Sie persönlich etwas gegen diesen Spieler haben.
... aber gealtig. Mir ist Westermann so lieb oder wenig lieb wie jeder andere Fußballspieler, den ich nicht persönlich kenne auch. Solange es um ihn als Person geht.

Seine Qualitäten als Nationalspieler sehe ich nicht, auf der AV Position schon dreimal nicht, da hat er sie wohl kaum für den Liga-Alltag. Und es beruhigt mich, dass ich ganz offensichtlich nicht der einzige bin, der gesehen hat, wie mangelhaft seine defensive und nicht existent seine offensive Leistung gewesen ist.

So ist das eben, wenn man über Nationalspieler spricht, da wird manch einer gewogen und für zu leicht befunden. Ich denke, Westermann hätte in den neunzigern noch gute Chancen auf einen Platz in der Abwehr gehabt. Inzwischen ist die NM ein paar Schritte weiter und es gibt deutlich bessere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2