Forum: Sport
Pressestimmen zum Fall Armstrong: "Game Over"
AFP

"Niemand glaubt deine Hexenjagd-Lügen mehr": Die internationale Presse geht nach der Veröffentlichung des Usada-Berichts zum Fall Lance Armstrong hart mit dem ehemaligen Radprofi ins Gericht.

Seite 1 von 2
noalk 11.10.2012, 17:02
1. Vielleicht könnte Armstrongs Dopingfall ...

... ja etwas Gutes hervorbringen: Ein neues Konzept für eine Krebs-Reha oder sogar Therapie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 11.10.2012, 17:24
2. Ironie ist zuweilen ironisch

Das ausgerechnet spanische Blätter sich überhaupt - und noch dazu mit diesen Worten - zu diesem Fall äussern, ist doch sehr ironisch. Das ganze spanische sport-, justiz- und politische System ist von oben bis unten in Doping verstrickt. Da sollte man sich nicht nur mit süffisanten Kommentaren zurückhalten. Ausgerechnet der eine Kommentar, der etwas Sympathie mit Armstrong vermuten lässt, scheint noch der ehrlichste zu sein - aber auch der erschreckendste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gungosh 11.10.2012, 17:27
3.

Zitat von sysop
"Niemand glaubt deine Hexenjagd-Lügen mehr": Die internationale Presse geht nach der Veröffentlichung des Usada-Berichts zum Fall Lance Armstrong hart mit dem ehemaligen Radprofi ins Gericht.
Aus gegebenem Anlass hier für Interessierte ein Originalinterview aus 2006, als Selbstverteidigung noch angebracht schien :-) https://www.youtube.com/watch?v=thyFmxusB9E

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chemnitz 11.10.2012, 17:32
4. ich denke

solange finanziell kein schaden für Armstrong entsteht, lacht der sich kaputt. Die Aberkennung von Titeln, die dann andere Doper bekommen und eine lebenslange Sperre ist einfach zu wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausdererste 11.10.2012, 18:33
5. Hexenjagd

Armstrong hat absolut Recht.

Das alles ist eine Hexenjagd.

Armstrong war der Beste unter den Dopern.

Das wird Ulrich bestätigen.

Er hat alle seine Medallien verdient.

ALLE - Verbände, Medien, Sponsoren, Zuschauer haben es gewusst...

...Sie/Wir wissen auch heute, dass ALLE dopen -- muessen -- um zu gewinnen bzw. mithalten zu können.

Kein Leistungsportler der in die Spitze will, kommt ohne Doping klar.


Wer was gegen Doping hat, muss den heutigen Leistungssport abschaffen bzw. boykotieren und nicht die Sportler an den Pranger stellen. Die Sportler sind nur die Spitze des Eisbergs - die armen Schweine an der Front - moderne Gladiatoren. Das grosse Geld verdienen andere.

Nur weil ALLE dopen und es auch alle wissen - können die Sportler ihre Siege - errungen durch vermeintlichen (Selbst-)betrug - überhaupt geniessen.

Lassen wir ihnen den Genuss solange das System so ist, wie es ist. Auch mit Doping erbringen die Sportler Höchstleistungen.


In diesem Sinne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fettebeute 11.10.2012, 19:40
6. sie tun es schon wieder...

Lasst den Mann doch in Ruhe. Wem nützt denn diese mediale Hatz auf einen ehemaligen Sportler?
Meiner Meinung nach nutzt die Skandalisierung und Demontage der Person LA niemandem bei der Aufarbeitung des Dopings im Leistungssport. Im schlimmsten Fall treibt sie einen Menschen in den Tod oder in psychische Krankheiten. Das kann ich unabhängig davon, ob die Person selbst dran schuld ist, nicht unterstützen!

Unabhängig davon hat mir LA 9 großartige und spannende Tours beschert. Dafür bin ich ihm dankbar und ich wage mal zu behaupten, dass ohne ihn die Tour heute international nicht den Rang hätte, den sie hat. Und egal, was in den Siegerlisten steht: für mich bleibt er der Sieger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard62 11.10.2012, 19:56
7.

Fällt eigentlich keinem auf, dass die Schlagzeile von USA Today: "Wo lügt die Wahrheit über Lance Armstrong?" ziemlich sinnfrei ist? Das Original dürfte lauten: "Where lies the truth about L. A.?" also: "Wo liegt die Wahrheit über L.A.?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadre 11.10.2012, 20:05
8. Und wer...

..sponsored die Tour of California, das derzeit größte Radsportevent in den USA? Genau, AMGEN, der weltgrößte Hersteller von Epo-Produkten (Epogen, Aranesp)! Nicht von ungefähr ist das Rennen auch ganz direkt unter dem Namen Amgen Tour zu finden (siehe http://www.amgentourofcalifornia.com). Und wer hat die ersten Plätze in den bisherige Rennen belegt? Floyd Landis, Levi Leipheimer, auch unser Jens war dabei, David Zabriskie - das liest sich z. T. wie das who is who der Zeugen, die bisher befragt wurden und gegen den kötellosen Büffelesser aus Texas ausgesagt haben. Und wer kooperiert außerdem bei der Übertragung der Amgen Tour mit der Amaury Sports Organization (ASO), der Eigentümerin der Tour de France? So geschehen 2011. Genau, AMGEN! Ein Schelm, wer sich Übles dabei denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cotti 11.10.2012, 20:06
9.

Zitat von fettebeute
Lasst den Mann doch in Ruhe. Wem nützt denn diese mediale Hatz auf einen ehemaligen Sportler?...
Wenn der seine Betrügereien zugeben, bei der Aufklärung seines Systems mithelfen und sich reumütig zeigen würde, würde ich dem sogar zustimmen. Weil er es nicht tut, soll man ihn ruhig weiter moralisch demontieren - im Gegensatz zu den bemitleidenswerten früheren "Hexen" hat der die Verfolgung mehr als verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2