Forum: Sport
Pressestimmen zum Großen Preis von Russland: "Ferraris Zusammenbruch"
Mark Thompson / Getty Images

"Offener Krieg zwischen Vettel und Leclerc": Nach dem Formel-1-Rennen in Sotschi urteilen viele Pressevertreter hart über Ferrari. Der Überblick.

Seite 4 von 10
hollowman08 30.09.2019, 16:47
30.

Zitat von MatthiasPetersbach
Auch zu verlangen, daß jemand WARTET, damit der andere Plätze tauschen kann - bei nem Abstand zur Konkurrenz von gerade mal 6 Sekunden ist das doch ziemlich hanebüchen.
Hab das Gefühl dass wenn wir beim 50 Beitrag ankommen der Abstand zu LeClerc sich so bei 1 Stunde einpendeln wird.
Richtig ist zum Zeitpunkt der Anweisung durch dass Team an Vettel 5 - 6 Runde knapp über 1 sec Betrug (so um 1,2 sec).
LeClerc funkt. "Habe vetrauen im Team dass die Situation geregelt wird". Sein vetrauen wurde beim Boxenstopp nicht enttäuscht.
Während Vettel über seine Reifen jammerte ;)
Anscheinend ist der Charakter Vettels jetzt auch bei den Mitarbeitern im Team Ferrari hinlänglich bekannt geworden.

Beitrag melden
sale2 30.09.2019, 16:52
31. Ich frage mich

Zitat von uzsjgb
Wieso sollte Leclerc dicht an Vettel dranbleiben, wenn er sowieso irgendwann vorbeigewunken wird? Leclerc ist gestern kein Rennen gegen Vettel gefahren. Er hat ihn beim Start freiwillig vorbeigelassen, wie abgemacht. Er hat darauf gewartet vorbeigelassen zu werden, wie abgemacht. Das wurde auch so von Ferrari bestätigt. Jetzt so zu tun, als wenn Vettel einen Superstart hatte und schneller war als Leclerc ist daher einfach nur albern.
gerade,ob wir das gleiche Rennen gesehen haben.Ist aber wohl alles ein Frage der Wahrnehmung,jeder sieht was er sehen möchte.
MfG

Beitrag melden
uzsjgb 30.09.2019, 16:54
32.

Zitat von MatthiasPetersbach
Wenn man was krirtisieren sollte, dann die Illusion der Überorganisatoren, daß man vorher ausmachen könnte, was wann zu passieren hat. Das ist meist im Rennen einfach völliger Blödsinn, weil so gut wie nie genau DIE Situation eintrifft, die man besprochen hat.
Außer natürlich gestern, da ist genau das eingetroffen, was man vorher besprochen hat. Wenn man nichts bespricht, dann endet das schnell so wie in Monza letztes Jahr.

Teamabsprachen für den Start sind völlig normal. Es verstehen viele Leute nicht, dass Formel 1 immer noch ein Teamsport ist und das Team an erster Stelle kommt. Ich möchte nicht wissen, was hier los wäre, wenn Leclerc Vettel am Start geblockt hätte und Hamilton dadurch in Führung gegangen wäre.

Beitrag melden
steve_burnside 30.09.2019, 16:57
33. @brandmauerwest77,

Zitat von brandmauerwest77
diese immer langweiligere Formel 1+2 Show überhaupt noch zeitgemäß angesichts der Diskussionen um die Klimakrise? Verantwortung und Nachhaltigkeit sieht irgendwie anders aus.
wenn Sie es aus Klimagründen betrachten, dann wirkt sich die Formel 1 sogar positiv aus. Denn Millionen von Männern bleiben an dem Tag zuhause und kucken sich das Rennen an, anstatt mit dem Auto irgendwo hin zu fahren.

Beitrag melden
altulz 30.09.2019, 16:58
34. was für eine schande ...,

.... wie verkommen ist dieser ehemals wirklich grosse sport geworden ?? weil typen wie ein leclerc in die teams kommen, ohne charakter, ohne benehmen ! was hat der typ für eine fresse gezogen, als er auf dem podestbild in shanghai "nur" auf rang 2 landete !! ich würde mich schämen !! vergessen die grossen namen früherer zeiten .....
mich interessiert formula uno nicht mehr. langeweile ohne ende. mercedes, ferrari, redbull, immer dasselbe.
dass ferrari nicht in der lage ist, einen fahrer mit mehr charakter zu engagieren, ein trauerspiel .... es würde sie geben !! und das dieser neue teamchef unfähig ist, das hat sich schon nach dem ersten rennen gezeigt !! es würde mich nicht wundern, wenn sich rausstellen würde, dass vettels "technischer kollaps" hausgemacht, also herbeigeführt wurde. alles ist aus der zentrale möglich.
sebastian, lass ferrari ferrari sein, nimm dein geld und mach dir ein schönes leben mit deinen kindern ! 4 weltmeistertitel genügen !

Beitrag melden
Dante. 30.09.2019, 16:58
35. Sehr übel!

Sorry, ich war bei vielen F1 Rennen vor Ort dabei. Was ich mir als Zuschauer nicht bieten lasse, sind die unerträglichen Teamorders, da nimmt insbesondere Ferrari eine schändliche Spitzenrolle ein!. F1 ist für mich endgültig gestorben!! So etwas muss ich mir nun wirklich nicht mehr antun!! Ein spannender Fight zwischen Vetter und Leclerc, ausgebrembst durch "Stallregie"? Wie lange glaubt Ferrari eigentlich noch, Zuschauer am Nasenring durch die Arena führen zu können? Lächerlich, erbärmlich! Toll, dass sie in Sotchi so abgestraft wurden!

Beitrag melden
uzsjgb 30.09.2019, 17:09
36.

Zitat von wizzard74
Es tut auch keiner so. Vettel *war* im Rennen schneller.
Spielt keine Rolle, wenn man außer Konkurrenz fährt.

Es gab ja keinen Gegner. Leclerc hatte kein Interesse schnell zu fahren, weil das Team ihn sowieso vorbeilassen würde. Das Team wusste ja, wer der schnellere Fahrer war und hat dementsprechend auch Leclerc die beste Strategie gegeben.

Aber immerhin durfte Vettel ja ein paar Runden führen. Und seine Show hat ja bei einigen Leuten gezogen. Nur leider nicht bei denen, auf die es ankommt.

Beitrag melden
descartes 30.09.2019, 17:09
37.

Zitat von kiju
Vettel erwischt einen Bombenstart und hatte den Windschatten von Leclerec überhaupt nicht nötig, brennt eine schnellste Rennrunde nach der anderen in den Asphalt und setzt sich über 4 Sekuden ab, Leclerec kommt nicht hinterer. Dieser fordert ein Platztausch. Ein Platztausch hätte bedeutet, dass Vettel in das DRS Fenster von Hamilton gefallen wäre. Auch behaupte ich, dass Vettel an Bottas vorbei gekommen wäre, wie schon so oft. Leclerec hat es 20 Runden nicht geschafft.
Vielen Dank für Ihren Beitrag, aber spotter und hollowman werden das auch nicht verstehen, wenn man es Ihnen buchstabiert.

Die Argumentation der Leclercfans bezüglich der Wirksamkeit des Windschattens und der Leistung Leclercs in diesem Rennen lässt sich, wie Sie richtig schreiben, an der Situation Bottas/Leclerc sehr einfach entkräften.

Obwohl, wie ja auch die Ferrarifans hier schreiben, Ferrari momentan das schellste Auto hat, hat es Leclerc trotz DRS (!) mehrmals nicht geschafft, Bottas aus dem - Achtung - Windschatten heraus zu überholen. Zudem hat Hamilton (ohne den ach so hilfreichen Windschatten und ohne schnellstes Auto) die schnellste Rennrunde gefahren.

Mehr muss man eigentlich nicht wissen, um die ganzen pro Leclercpostings hier einordnen zu können.

Beitrag melden
sponpost 30.09.2019, 17:11
38. Ihrer ist aber auch nicht schlecht

Zitat von peterka60
@hollowman08 Danke für diesen Beitrag. Er ist der beste und fundierteste von allen zu diesem Thema. Es gibt eigentlich nichts hinzuzufügen. Vielleicht soviel: Vettel hat viel Glück gehabt bei Red Bull fahren zu dürfen und bis Ricciardo kam, wusste eigentlich (ausser Eingeweihten) niemand, wie schnell er wirklich ist und was für einen Charakter er hat. Leclerc ist eigentlich nur der Beweis, für diese Aussage. Sein Verhalten reiht sich nahtlos an die Fehler und Unsportlichkeiten der letzten Jahre an in mindestens 7 - 8 Fällen. Mir wäre es recht, wenn er aus der F1 verschwinden würde. Ein gutes Team wird ihn sowieso nicht mehr einstellen.
Ein siegfähiges auto zusammen mit einem nr1-status wird er sicher nicht mehr bekommen. Und ober sein letztes Jahr bei Ferrari erfüllen darf, ob er das als nr 2 überhaupt will, darf stark bezweifelt werden. Gut fürs Klima ist vet, wenn der kollege schneller ist, wie schon früher bei ricciardo, sicher nicht

Beitrag melden
lozenz 30.09.2019, 17:14
39. Sie haben

Zitat von P.Delalande
Nun ja, die einzige Charakterschwäche die ich bei Ferrari zur Zeit sehe, verkörpert der Rennleiter, der mit seltsamen Absprachen das Rennen der Lächerlichkeit preis gibt. Die Zuschauer wollen einen Kampf der besten Fahrer um die Podiums-Plätze sehen und nicht eine Choreografie der Teamchefs. Ferrari täte gut daran, dies seinem Teamchef mal deutlich zu vermitteln.
zum Teil recht. Allerdings ist Vettel schon ziemlich borniert. Wenn er nicht gewinnt, waren es immer andere.

Beitrag melden
Seite 4 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!