Forum: Sport
Pressestimmen zur Formel 1 in Deutschland: "Was für ein Rennen, was für eine Spannung
VALDRIN XHEMAJ/EPA-EFE/REX

"Voller Wendungen, Aufgaben und riskanten Strategien": Die internationale Presse jubelt über ein dramatisches Formel-1-Rennen auf dem Hockenheimring. Lob bekommen Max Verstappen und Sebastian Vettel.

Seite 2 von 3
P.Delalande 29.07.2019, 11:06
10.

Zitat von xismus
Nein, wie elegant ist doch ein Reit- Turnier mit dem Verständnis zwischen Mensch und Tier, als das Bedienen von einer Pumpe, um einem Motor Verbrennungskraft durch immer rascher aufeinander folgenden Klein- Explosioen zu verleihen.
Nun ja, soweit ich weiß gelten Reit-Turniere bei Zoologen und Tierschützern als Tierquälerei. Ähnliches ist mir von Rennwagen und deren Motoren nicht bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 29.07.2019, 11:48
11. Ein Spektakel, das bald zu Ende geht

'Wie gut, das dieses Spektakel mit dem Höllenlärm und dem riesigen Schadstoffausstoss bald zu Ende geht, auch in Hockenheim, nachdem der Nürburgring längst Geschichte ist.
Was soll das Ganze überhaupt? Wen kann eine solche Umwelt- und Lärmverschmutzung wirklich begeistern? Wohl kaum jemanden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 29.07.2019, 12:04
12.

Das spannendste Rennen seit Jahren! Endlich mussten die Herrschaften mal selber fahren und vor allem denken! DIe Perfektion in der F1 hat mittlerweile ein Niveau erreicht das Spannung abtötet, aber gestern gabs nichts was die eigentlichen Piloten die Renningenieure tun konnten. Wenn die F1 wieder erfolgreich sein will muss sie die Perfektion wieder abbauen, denn so ein Regenchaos wie in Hockenheim gibts leider nicht allzu oft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bora33 29.07.2019, 12:25
13. Jaaaa, der Umweltschutz...

....muss immer herhalten, wenn es um Spaßbefreiung geht. Dann bitte auch konsequenterweise sämtliche Fußballevents streichen. Wissen Sie, wieviel Energie draufgeht, um 2x die Woche 100.000de bölkstoffbetankte "Fans" quer durch die Republik zu den Fußballstadien zu karren?
Fußball-WM auch gleich abschaffen. Korrupter als die FIFA schafft auch die FIA nicht. Die Milliarden dafür sind auch besser in Afrika aufgehoben, als bei den FIFA-Funktionären, gelle?
Übrigens gab es mal ein Stadtrennen auf einer Autobahn namens AVUS (Auto-Versuchs-Strecke). Die ist in Berlin und führt am Messegelände vorbei. Regelmäßig gab es Proteste wegen Umweltschutz. Und jetzt raten sie mal, wann der Schafstoffausstoß am geringsten war? Richtig! Zu den Rennen, weil da nur ein Bruchteil von den Autos als sonst üblich fuhr......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 29.07.2019, 12:38
14. Toto und die lustigen Männer

Irgendwo im Netz gibts die Szene wahrscheinlich schon: die overallmässig rennprähistorisierte Mercedescrew rennt mit Reifen in der Hand zu Klavierbegleitung vor und zurück und durcheinander und das unvermeidliche Kommandostandblechgehämmere des Toto genannten Scheffes ist mit Pauken unterlegt dazwischengeschnitten. Oder anders gesagt, wenn sich die Truppe mal blamiert, dann genauso gründlich, wie sie sonst die Konkurrenz auseinandernimmt. Leider passt der Hungaroring wieder in ihr Beuteschema, es wär aber für ein akzeptables Saisonfinale enorm wichtig, dass die Sternenkrieger vor der Sommerpause einen weiteren Bugschuss vor ihr Raumschiff bekämen.
Gasly und Bottas haben nach F1-Maßstäben gestern ihr Cockpit für 2020 eigentlich verspielt, bei Verstappen sieht man nach jedem Rennen mehr, wie sich die Championslegierung an ihm härtet. Wer solche Fans hat, der muss sich vor niemandem mehr fürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aleae iactae sunt 29.07.2019, 13:06
15. Da kann ich zustimmen

Zitat von mantrid
Verstappens 360-Grad-Dreher sollte nicht vergessen werden. Im Gegensatz zu einigen Konkurrenten hat er den Wagen aber auf der Strecke gehalten und verdient gewonnen. Ganz toll Sebastian Vettel, der die Fehler der Konkurrenz eiskalt nutzte und dieses Mal fehlerfrei blieb. Dadurch ein hochverdienter zwetier Platz.Insgesamt ein ein richtig tolles Rennen. Man sollte Regenphasen zur Prlicht machen.
Das sollte man schon vor allem in einer sogenannten Zeitungsberichterstattung er warten können; nämlich dass auch solche beinahe Kollisionen auch vollständigkeitshalber berichtet werden.
Andere sind genau so von der Strecke gekommen, manche hatten Glück, andere Pech. Gratwanderung. Wenn MV beim Fehlstart oder der Pirouette ein anderes Fzg in der Nähe gefahren wäre, dann hätte das ganze anderes ausgegangen.
Aber Gratulation natürlich an Lucky Max.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aleae iactae sunt 29.07.2019, 13:13
16. das gibt mehrere U Tube hits mit dem LH Boxenstopp

Zitat von hefe21
Irgendwo im Netz gibts die Szene wahrscheinlich schon: die overallmässig rennprähistorisierte Mercedescrew rennt mit Reifen in der Hand zu Klavierbegleitung vor und zurück und durcheinander und das unvermeidliche Kommandostandblechgehämmere des Toto genannten Scheffes ist mit Pauken unterlegt dazwischengeschnitten. Oder anders gesagt, wenn sich die Truppe mal blamiert, dann genauso gründlich, wie sie sonst die Konkurrenz auseinandernimmt. Leider passt der Hungaroring wieder in ihr Beuteschema, es wär aber für ein akzeptables Saisonfinale enorm wichtig, dass die Sternenkrieger vor der Sommerpause einen weiteren Bugschuss vor ihr Raumschiff bekämen. Gasly und Bottas haben nach F1-Maßstäben gestern ihr Cockpit für 2020 eigentlich verspielt, bei Verstappen sieht man nach jedem Rennen mehr, wie sich die Championslegierung an ihm härtet. Wer solche Fans hat, der muss sich vor niemandem mehr fürchten.
Was mich in dem Zusammenhang wundert: Warum hat man den See an der Dragsterplatte nicht abfließen lassen oder abgepumpt. Wäre doch sicher einfach machbar gewesen. Eigentlich ist hier aus einer Auslaufzone für die Sicherheit eine Gefährdungszone geworden, weil ja die Fzge nicht verzögert wurden,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holzghetto 29.07.2019, 13:32
17. schade

da schaue ich nun nicht wirklich jedes F1 Rennen weil ja seit Jahren die Zeileinläufe bekannt sind. Nun bin ich mal wirklich nicht zuhause und dann passiert soetwas. tja dann muss es mir wohl reichen das in den Medien zu lesen. Mich hat durch die ganzen Beschränkungen die F1 in den letzten Jahren immer weniger interessiert. Es ist einfach langweilig geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missourians 29.07.2019, 13:48
18.

So schön und interessant kann ein Formel 1 Rennen sein, wenn nicht immer nur zwei silberne Renner voirneweg fahren, und der Sieger quasi schon vor dem Rennen feststeht!

Statt sich über die Verhältnisse in Hockenheim auf zu regen, sollte sich die FIA mal über den Untershcied de rletzten rennen, und diesem Rennen, vornehmen und sich daraus Schlüsse zu ziehen, was die Zukunft der Formel 1 ist! Nicht langweilige Einheitsrennen, sondern Abwechslung. Wie auch immer dies, ohne künstlichen Regen :-) , machbar ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
co2nogo 29.07.2019, 13:52
19.

Dank Regen ein tolles Rennen. Das heißt dann, dass es ohne Regen nicht so toll gewesen wäre. Mein Tip: Generell alle Strecken bei den Rennen unter Wasser setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3