Forum: Sport
Pressestimmen zur Formel 1: "Ferrari bricht zusammen"
Getty Images

Der Vorsprung schmilzt: Nach Sebastian Vettels siebtem Platz in Silverstone sieht die internationale Presse eine Trendwende in dieser Formel-1-Saison gekommen. Der Überblick.

Seite 2 von 3
herm16 17.07.2017, 15:40
10. kommentar olaf koehler

ja, die Frage ist wirklich blöd. Um es Ihnen zu verdeutlichen hier ein Beispiel:
Wird beim Springreiten dem Reiter, oder dem Pferd zugejubelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 17.07.2017, 16:54
11.

Zitat von herm16
kommentar olaf koehler ja, die Frage ist wirklich blöd. Um es Ihnen zu verdeutlichen hier ein Beispiel: Wird beim Springreiten dem Reiter, oder dem Pferd zugejubelt?
Es bewahrheitet sich mal wieder, dass es keine dumme Fragen, sondern nur dumme Antworten gibt.
Zumindest ist der Vergleich mit dem Pferd eine solche.

Abgesehen davon, dass das Mercedes-Team in England angesiedelt ist, war es immer schon so, dass die Menschen den Fahrern, also den Bändigern der unheimlichen F1-Technik (zumindest wars früher so) zugejubelt haben als eben der F1-Technik und damit dem Rennstall.

Hinzu kommt, dass der Mercedes-Rennstall vor allem wegen den beiden Chefs und ihrem Verhalten nicht sonderlich sympathisch herüber kommt. Ferrari dagegn ist eben Mythos. Die sind von Beginn an bei der Formel 1 dabei. Haben die meisten Rennsiege und sich die meisten F1-Titel gesichert.

Und so jubelt man als Deutscher dann eher einem Michael Schumacher bei Ferrari zu oder eben heute einem Sebastian Vettel als einem Mercedes-Rennmotor bei McLaren oder eben dem Mercedes-AMG-Rennstall heute.

Hamilton wiederum hat auch in Deutschland weitaus mehr Fans als z.B. ein Nico Rosberg, der zudem einen Deutschen Pass hat. Es würde mich auch nicht sonderlich wundern, wenn Hamilton auch in Deutschland weitaus mehr Fans hätte als Vettel. Allein schon, weil Hamilton ständig auf den Social-Medien-Webseiten unterwegs ist, während Vettel dieses vollkommen ablehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 17.07.2017, 16:57
12. Nur Gummi

Zitat von GegnerallerDummköpfe
Falls man es überhaupt als Trendwende bezeichnen kann, denn Mercedes war eigentlich zu jedem Zeitpunkt dieser Saison das bessere Auto. Rational gesehen, habe ich schon in Baku gesagt dass es bei Vettel mit der WM nichts mehr wird ...
Ein Reifenschaden kurz hinter der rettenden Boxeneinfahrt, dazu noch Kimis Reifenpanne kurz davor, die den 2. Platz gekostet hat ... ich verstehe nicht so richtig, was das mit dem allgemeinen Kräfteverhältnis zwischen den beiden Teams zu tun hat.

Mit einem 2. und 3. Platz wäre Ferrari noch in guter Laune geblieben, und die meisten der Presse-Statements da oben wären entfallen. Bei einem Reifenschaden würde ich jedenfalls nicht denken, dass mein Auto nicht konkurrenzfähig ist oder sowas ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LotusExige 17.07.2017, 17:00
13.

Zitat von GegnerallerDummköpfe
Falls man es überhaupt als Trendwende bezeichnen kann, denn Mercedes war eigentlich zu jedem Zeitpunkt dieser Saison das bessere Auto. Rational gesehen, habe ich schon in Baku gesagt dass es bei Vettel mit der WM nichts mehr wird und er wird noch einige Strfverstzungen kassieren, da er viele begrenzte Teile am Auto schon benutzt hat und deren erlaubte Anzahl also überschreiten wird, doch Vettel bleibt Vettel. Und jetzt kommt die zweite Saisonhälfte, traditionell die stärkere von Vettel. Zudem liegen ihm die asiatischen Kurse mehr als die europäischen. Also, es ist noch nicht alles verloren.
"... Rational gesehen, habe ich schon in Baku gesagt dass es bei Vettel mit der WM nichts mehr wird und er wird noch einige Strfverstzungen kassieren, da er viele begrenzte Teile am Auto schon benutzt hat und deren erlaubte Anzahl also überschreiten wird, ..."

??? Bisher hat Ferrari lediglich einen Turbolader mehr gebraucht als Mercedes, Vettel hat ein Steuergerät mehr als Mercedes und Raikönnen, bei der MGU-K hat Ferrari bisher eine Einheit wneiger gebraucht als Mercedes. Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/formel1/news-237055-uebersicht-eingesetzte-power-unit-elemente-2017/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 17.07.2017, 17:07
14. @briancornway

"-----
briancornway heute, 16:57 Uhr
12. Nur Gummi
[Zitat von GegnerallerDummköpfeanzeigen...] Ein Reifenschaden kurz hinter der rettenden Boxeneinfahrt, dazu noch Kimis Reifenpanne kurz davor, die den 2. Platz gekostet hat ... ich verstehe nicht so richtig, was das mit dem allgemeinen Kräfteverhältnis zwischen den beiden Teams zu tun hat. Mit einem 2. und 3. Platz wäre Ferrari noch in guter Laune geblieben, und die meisten der Presse-Statements da oben wären entfallen. Bei einem Reifenschaden würde ich jedenfalls nicht denken, dass mein Auto nicht konkurrenzfähig ist oder sowas ..----"
Äh, ja doch. Auch ein F1-Wagen muss mit den Reifen haushalten, genauso wie der Opel in der Garage dann irgendwann neue Reifen braucht. Wenn die Reifen nicht halten, gibt es mehrere Möglichkeiten. Der Reifen kann die Distanz nicht schaffen, der Fahrer belastet zu sehr ,das Fahrzeug selbst fordert zu viel. Überlegen Sie weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atmin 17.07.2017, 18:49
15. Äh... - und was ist mit dem Asphalt?

Wenn beiden Ferraris zum Schluß die Reifen platzen, hat das wahrscheinlich einen Grund. Man muß wohl nicht Maschinenbau studiert haben, um sich vorstellen zu können, daß der Vorsprung der Ferraris bezüglich Traktion auf rauem Asphalt eher zum Nachteil gereicht, da die Reifen hier enorm belastet werden und eine direkte Proportionalität zwischen Traktion und Abbau der Qualität der Reifen gegeben sein sollte. Andere Strecken haben einen anderen Asphalt. Warten wir es doch einfach mal ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smsderfflinger 17.07.2017, 19:29
16.

Zitat von atmin
Wenn beiden Ferraris zum Schluß die Reifen platzen, hat das wahrscheinlich einen Grund. Man muß wohl nicht Maschinenbau studiert haben, um sich vorstellen zu können, daß der Vorsprung der Ferraris bezüglich Traktion auf rauem Asphalt eher zum Nachteil gereicht, da die Reifen hier enorm belastet werden und eine direkte Proportionalität zwischen Traktion und Abbau der Qualität der Reifen gegeben sein sollte. Andere Strecken haben einen anderen Asphalt. Warten wir es doch einfach mal ab!
F1 - Autos haben aber keinen Vorderradantrieb. Traktionsbedingte Reifenschäden lagen also nicht vor.
Aber grundsätzlich haben Sie recht, es gibt sehr viele mögliche Ursachen für diese Reifendefekte, es sind somit der Spekultion Tür und Tor geöffnet. Ihr Vorschlag mal etwas abzuwarten wird bei emotionsgeladenen Fans der einen oder anderen Seite nicht auf offene Ohren treffen...
D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 17.07.2017, 20:00
17. Überlegen

Zitat von cindy2009
Wenn die Reifen nicht halten, gibt es mehrere Möglichkeiten. Der Reifen kann die Distanz nicht schaffen, der Fahrer belastet zu sehr ,das Fahrzeug selbst fordert zu viel. Überlegen Sie weiter.
Wenn ein Auto/Fahrer immer wieder Reifenprobleme hat, dann kann man über solche Dinge nachdenken, dann muss man sogar.

Aber bei jedem Team kann der neue Satz XY-Reifen irgendwie schlechter sein als gewohnt, das ist wie mit Flaschenwein. Und dann gibt es noch Müll auf der Strecke und andere Einflüsse ...

Keine Ahnung, wer der bessere Fahrer ist. Mercedes hat die höhere Topspeed, Ferrari kommt besser durch schnelle Kurven oder so, das hat alles seine Wirkung. Aber die Reifenschäden sehe ich nicht als Anzeichen für Chancenlosigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 17.07.2017, 21:59
18.

Zitat von dbrown
daß dieser unnütze Zirkus mal einen richtigen Dämpfer bekommt. Wir sollen sparen, kleine Kisten fahren, andere müssen um ihre Rechte kämpfen, weil der Autobauer sie verarscht hat und diese Herren hier rasen mit ihren Drecksschleudern im Kreis herum und alle feiern das auch noch. Nicht zu fassen. Dieser sinnfreie, langweilige sogenannte 'Sport' gehört endlich abgeschafft.
es wird verdammt Zeit, dass diese unnütze Motzzirkus mal einen richtigen Dämpfer bekommt. Wir sollen uns anstrengen, argumentieren und um Aufmerksamkeit kämpfen, weil die vier Großbuchstaben eben doch die Meinung beherrschen, aber die Herren Diskutanten drehen sich, ohne überhaupt Rennen gesehen geschweige denn verstanden zu haben im Kreis, verbreiten immer den gleichen Blödsinn und fühlen sich auch noch gut dabei.

Diese sinnfreie, langweilige sogenannte "Diskussion" von Uninteressierten gehört endlich abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julinho666 18.07.2017, 00:19
19.

Zitat von LotusExige
??? Bisher hat Ferrari lediglich einen Turbolader mehr gebraucht als Mercedes, Vettel hat ein Steuergerät mehr als Mercedes und Raikönnen, bei der MGU-K hat Ferrari bisher eine Einheit wneiger gebraucht als Mercedes. Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/formel1/news-237055-uebersicht-eingesetzte-power-unit-elemente-2017/
Vettels vierter Turbolader hat schon einige Rennen auf dem Buckel,
Mercedes hat in Silverstone den erst dritten Turbolader eingebaut, Vettel wird wahrscheinlich noch ein bis zwei Stück brauchen, Mercedes vielleicht keinen mehr.

Welcher Fahrer der bessere ist, wird man nie raus finden, Hamilton hat seine Teamkollegen immer dominiert, Vettel hatte mal ein Schwächephase, als er keinen Stich gegen Ricardo gesehen hat.

Vettel ist deswegen noch WM-Führender weil Ferrari eine klare Teamorder hat, bei Mercedes kann das auch noch passieren, wenn es eng in der WM wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3