Forum: Sport
Protest gegen Schiedsrichter: Fakten? Interessieren einen Uli Hoeneß nicht
Alexander Hassenstein/Getty Images

Nach der Aberkennung eines Bayern-Tors im Leipzig-Spiel poltert Uli Hoeneß gegen den Schiedsrichter, spricht vom "Witz des Jahres". Dabei war die Sachlage eindeutig.

Seite 2 von 26
rainer82 11.05.2019, 23:17
10. Der heutige Spieltag hat wieder mal bewiesen,

wie segensreich der Videobeweis ist. Alle Korrekturen und auch die Bestätigungen der ursprünglichen Schiedsrichterentscheidungen waren korrekt und dienten in der entscheidenden Phase der Meisterschaft der sportlichen Gerechtigkeit. Es ist für jeden Fan beruhigend zu wissen, dass durch den Videobeweis das Risiko von Fehlentscheidungen deutlich verringert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abweichler 11.05.2019, 23:27
11. Hoeneß und die Bayern Scheuklappen

Wenn Uli Hoeneß seine Bayern Scheuklappen abnimmt, würde er zu der Erkenntnis kommen, dass der Elfmeter im DFB Pokalhalbfinale in Bremen der "Witz des Jahres" war und Bayern etwas demütig sein sollte, da sie ohne dieses Geschenk nicht im DFB Pokal Endspiel wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani76 11.05.2019, 23:30
12. Vr

Abseits ist Abseits egal ob 1mm o. 1m und somit eine klare Fehlentscheidung, also richtig das eingreifen des VR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keyjay 11.05.2019, 23:32
13. Letzte Saison, vorletzter Spieltag ...

Zitat von basileus97
Der Videobeweis soll zur Anwendung kommen wenn eine klare Fehlentscheidung vorliegt. Das ist hier m.M.n nicht der Fall. Ich selber müsste ziemlich lange draufschauen um es zu erkennen, selbst mit Linie. Hoeneß hat also leider recht. Der Videobeweis macht den Sport kaputt, er macht ihm zu einen glänzenden Plastikprodukt ohne Emotionen.
... der HSV geht in Frankfurt vermeintlich in Führung durch einen Treffer von Ito. Dieser wird wegen einem Fliegenschiss von Abseits nicht anerkannt. Selbst Kovac meinte, das wäre schon hart.

Gleich vorweg, ich habe es akzeptiert, denn das Tor wurde, wenn auch knapp, aus Abseitsposition erzielt; also eine KLARE Fehlentscheidung, auch wenn mir das aus meiner Fansicht nicht gepasst hat. Warum kann man das, wenn es den FC Bayern betrifft, nicht akzeptieren. Ist mir unverständlich. Wahrscheinlich die übliche Arroganz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatfrank 11.05.2019, 23:34
14. Fakten

Wo im Bild wird denn die schwarze Linie angesetzt? Die rote verstehe ich ja, aber die schwarze? Ist das die Hüfte, der Kopf oder der Arm des Abwehrspielers? Beim Stürmer zählt ja meines Wissens jedes Körperteil, mit dem ein Tor erzielt werden kann. Beim Abwehrspieler auch? Dann wäre der Arm ja nicht relevant. Aber wo ist die schwarze Linie im Vergleich zur Hüfte? Ich persönlich kann aus dem Bild jetzt keine Abseitsstellung sehen. Und nein, ich bin kein Bayern-Fan. Und der Herr Hoeneß geht mir auch am Allerwertesten vorbei. Ich frage mich nur, was die schwarze Linie markieren soll. Wer kann das mal sachlich erläutern bitte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 11.05.2019, 23:38
15. Quatsch

Ich bin das Gegenteil eines Bayernfans und würde mich ehrlich freuen, wenn die nicht Meister werden, aber hier stimme ich den Bayern zu.
Es ist legitim, wenn der Video-Assistent sagt "es war knapp, schau es dir nochmal an", aber wenn das nicht "gleiche Höhe" ist, dann gibt es wohl keine gleiche Höhe.
Mein Tipp: lasst die blöden kalibrierten Linien weg. Natürlich setzt es den Schiri unter Druck, wenn ein Pixel des Fußes über der Linie ist, das suggeriert es würde eine objektive Tatsache vorliegen, die, egal wie knapp, eine einzig richtige Entscheidung vorgibt.
Lasst den Schiri sich das ohne Hilfslinien in Wiederholung anschauen, was er da sieht, zählt.
Ein Abseits, das man nicht ohne Hilfslinie erkennen kann, ist kein Abseits. Wenn man beim Ansehen unsicher ist, ist es kein Abseits (Im Zweifel für den Angreifer).
Ich würde da sogar gegen eine Zeitlupe sein, wenn man das Abseits nicht klar in Realgeschwindigkeit erkennt, dann ist es so knapp, das man im Sinne von mehr Toren für den Angreifer entscheiden sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 11.05.2019, 23:39
16. Kein Abseits

Ach SPON.
Ich gönne Euch ja das Lästern über Uli Hoeneß.

Aber schaut doch mal genau auf das Bild mit der Linie.
Für mich sieht es so aus, als schließe die Linie an ihrer rechten Seite mit Hintern/Hüfte/Rücken des Leipzigers ab.
Da man regelkonform mit den genannten Körperteilen ein Tor verhindern darf, befände sich Lewandowski also erst dann im Abseits, wenn seine Fußspitze (oder das Knie) HINTER der Linie, und zwar auf der rechten Seite, befände.

Weder Knie noch Fußspitze scheinen sich auf dem Standbild weiter auf der Linie in Richtung Tor (rechts) zu befinden.
Sprich: Der Verteidiger stand (Millimeter, max. 5 Zentimeter) NÄHER zum Tor als Lewandowski.
Daher: kein Abseits.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 11.05.2019, 23:41
17. Köln war weiter

Köln war sicher, die Meisterschaft ist entschieden. Was nicht falsch ist. Nun ist es dumm gelaufen, der Uli schickt nächstes Saison keine Mädels mehr in den Keller. Ein Entscheid gegen Bayern, unglaublich!
Und ganz ohne Ironie bin ich tatsächlich einig mit dem Uli, das war zwar Abseits, aber sicher keine klare Fehlentscheidung. Köln muss weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fvaderno 11.05.2019, 23:41
18. Abseits ist eben Abseits!

Selbst dann, wenn es dem Ego eines Hoeneß nicht passt. Und auch, wenn man es ohne den Videobeweis nicht so ohne weiters erkennen konnte. Da sind wir wieder einmal bei der Vorbildfunktion von Funktionären bei der populären Sportart. Wieviele Jungs gibt es denn, denen Fußball nichts bedeutet? Fast alle würden gerne Profis werden. Und sowohl die Akteure wie auch die Funktionäre sind dabei Vorbilder, denen es (vermeintlich) nachzueifern gilt. Was lernen Die Jugendlichen denn beim Bayern-Club? Man braucht korrekte Schiedsrichterentscheidungen nicht zu akzeptieren, man darf pöbeln! Dazu kommt auch anderes 'vorbildhaftes Verhalten: Es ist unnötig Steuern zu bezahlen. Das Amt des obersten Vereinsführers braucht man auch nach solch hochkriminellem Verhalten nicht abzugeben. Beim Strafvollzug wird man bevorzugt behandelt. Uhrenschmuggel besonders wertvoller Exemplare kann man sich leisten, auch Goldfressen ist akzeptabel. Ich glaube nicht, dass der Grund, warum dieser Verein außerhalb des Dunstkreises seiner Fans so wenig Sympathien genießt, seine zweifelsohne sportlichen Erfolge sind. Es sind die Verhaltensweisen seiner Exponenten, die den Verein so unbeliebt machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf12012019 11.05.2019, 23:46
19.

Wir lachen und reden viel über die Aussagen von Hoeneß seit Jahrzehnten in der Arbeit und Familie. Aber am besten war die weinerliche Pressekonferenz von Rummenigge und Hoeneß über das Grundgesetz und Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 26