Forum: Sport
Provozierte Platzverweise: Uefa ermittelt gegen Mourinho und vier Real-Spieler

Die Karten-Posse von Amsterdam hat für Real Madrid ein Nachspiel: Die Uefa ermittelt gegen Trainer José Mourinho und vier Spieler wegen Verdachts des "unsportlichen Verhaltens". Mourinho soll zwei Profis dazu angestiftet haben, sich gegen Ajax absichtlich vom Platz stellen zu lassen.

Seite 1 von 6
taiga 25.11.2010, 18:06
1. ----

Zitat von sysop
Die Karten-Posse von Amsterdam hat für Real Madrid ein Nachspiel: Die Uefa ermittelt gegen Trainer José Mourinho und vier Spieler wegen Verdachts des "unsportlichen Verhaltens". Mourinho soll zwei Profis dazu angestiftet haben, sich gegen Ajax absichtlich vom Platz stellen zu lassen.
Das ist halt die berühmte sportliche Fairness mittelmeerländischer Mannschaften. Immer super Sportsgeist – bis auf wenige Ausnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WhereIsMyMoney 25.11.2010, 18:08
2. ......

Zitat von sysop
Die Karten-Posse von Amsterdam hat für Real Madrid ein Nachspiel: Die Uefa ermittelt gegen Trainer José Mourinho und vier Spieler wegen Verdachts des "unsportlichen Verhaltens". Mourinho soll zwei Profis dazu angestiftet haben, sich gegen Ajax absichtlich vom Platz stellen zu lassen.
Das Gleiche hat doch Marquez auch bei dem Spiel BArcelona-Bayern gemacht. Als Barca schon 4-0 führte verzögerte er die Ausführung eines Freistosses solange bis der Schiri ihm die "benötigte" Gelbe Karte gab.

Ist zwar unsportlich, aber eben den Regeln entsprechend. Da kann die UEFA gar nichts machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mika-amw 25.11.2010, 18:22
3. .

Ist doch vollkommen in Ordnung meiner Meinung nach. Ist mir lieber als dass Topspieler im Viertel oder Achtelfinale oder gar später gesperrt sind wegen 3 (? - genaue Zahl weiss ich jetzt nicht) gelber Karten. Und wie die Spieler die Karten erhalten haben, halte ich noch für sehr fair. Hätten sie denn lieber den Gegner umgrätschen sollen oder was, nur damit die UEFA nicht ermittelt?! DAS wäre wirklich unfair. Spielverzögerung bei 4:0 ist doch wirklich sche*ßegal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drunken Masta 25.11.2010, 18:29
4. Na und?

Ich weiß nicht wie das geregelt ist.
Sollte es eine Regel oder Vorschrift geben oder sollten die Spieler in irgendeinem offiziellen Papier, das man in irgendeiner Form zur Kenntnis nehmen muss als Teilnehmer der CL, dazu angehalten werden nicht absichtlich Karten zu bekommen, dann haben die Spieler falsch gehandelt und waren sie sich der Konsequenzen bewusst, sollte man darauf aufmerksam werden. In diesem Fall ist es auch in Ordnung, wenn sich die Öffentlichkeit "empört".

Gibt es derlei nicht, frag ich mich was denn dabei ist? Dann gibt es Regeln im Tunier, die für jeden gleich sind und die jeder möglichst zu seinem Vorteil nutzt, wie überall sonst auch.
Natürlich verstehe ich den Ansatz der Kritik, finde aber dass das eben dann auch irgendwo im nicht richtig greifbaren schwebt. Wenn irgendwer wies ihm grade beliebt bestimmt "was sich gehört und was nicht", geht das so ja auch nicht.
Hätten die beiden harte Fouls begangen wäre das was anderes gewesen. Darüber müsste man dann nicht diskutieren.

Ball halten, Uhr runterspielen, auf Konter spielen und Mauern... oder nehme man doch mal ein Basketballspiel. Da gäbe es ja einiges zu beanstanden von wegen Regelauslegung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
critique 25.11.2010, 18:40
6. na und

Wenn die Regeln so sind. Sollen sie die doch ändern. Mein Gott - gibts denn keine anderen Probleme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 25.11.2010, 18:45
7. Regel-Fehler

Zitat von taiga
Das ist halt die berühmte sportliche Fairness mittelmeerländischer Mannschaften. Immer super Sportsgeist – bis auf wenige Ausnahmen.
Mittelmeer? Seit wann liegt Kölle am Mittelmeer? Die Nummer ist uralt und mit den berühmten Worten "Mach et, Otze" genau so schon mal dagewesen.

1991 im Pokal-Halbfinale des FC Köln gegen den MSV Duisburg ermunterte Trainer Rutemöller seinen Stürmer Frank Ordenewitz zu einer gelb/roten Karte um einer Gelb-Sperre im Pokal-Endspiel zu entgehen. Und gab es... mit den geflügelten Worten auch noch im Fernsehen zu. Resultat: 5000 Mark Strafe für den Trainer, Finalsperre für Ordennewitz.

Rutemöller arbeitete später trotzdem später für den DFB, dessen Chefankläger Kindermann er bescheinigte, völlig durchgedreht zu sein.

Obwohl diese Regellücke also schon lange bekannt ist, besteht sie fort. Das ist weder Fehler von Trainern, noch Spielern. Wie ein absichtlicher Regelverstoß zu ahnden ist, steht in den Regeln. Es war Vorsatz, klar. Die Anstiftung mag "strafbar" sein... die Tat selbst ist mit rot/gelb abgegolten. Es sei denn, man will die Regeln ändern, was man natürlich kann und vielleicht auch sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vex 25.11.2010, 18:48
8. ...

Der Fehler liegt bei der UEFA ... einfach keine Gelben Karten streichen.

Bei der zweiten gelben Karte ein Spiel Pause und danach bei jeder weiteren auch Pause ganz egal ob Gruppe, Halbfinale ...

Da überlegt man sich auch ob man jedes taktische Foul mitnimmt wenn man jedes zweite Spiel pausieren muss ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcfly71 25.11.2010, 19:07
9. Stimmt!

Zitat von taiga
Das ist halt die berühmte sportliche Fairness mittelmeerländischer Mannschaften. Immer super Sportsgeist – bis auf wenige Ausnahmen.
Das machen nur diese pomadigen Mittelmeerländischen. Bei unseren tugendhaften Teutschen passiert sowas nicht. Dort herrscht noch Sitte, Anstand und ein reines Germanenherz, so wie beim höchst anständigen 0:0 von Cordoba. Schon vergessen, was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6