Forum: Sport
Prozess wegen Steuerhinterziehung: Der Fall des Uli Hoeneß
Ute Grabowsky/ photothek.net

Uli Hoeneß war eine Lichtgestalt des deutschen Fußballs. Den FC Bayern hat er zu einem Weltverein geformt, gleichzeitig wurde er zum leidenschaftlichen Mahner für Gerechtigkeit. Dann der Sturz: Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung. Von Montag an muss sich Hoeneß vor Gericht verantworten. Es ist der Prozess des Jahres.

Seite 2 von 21
Drunken Masta 06.03.2014, 12:03
10.

Zitat von rainman_2
Ja richtig, U-Bahn-Totschläger bekommen auch nicht mehr.
Das eine Unrecht relativiert das Andere?
Was soll so eine Aussage? Es handelt sich dabei um völlig seperate Fälle, die auf Grundlage unserer Gesetze verhandelt wurden. Wenn Sie der Meinung sind, dass Gewaltaten zu milde bestraft werden, ist alle 4 Jahre eine Chance für Veränderung zu sorgen.

Beitrag melden
enivid 06.03.2014, 12:04
11.

Klasse Artikel der sehr gut beschreibt wie der bisherige Ablauf war und auch einen guten Eindruck auf Herrn Hoeneß vermittelt. Positiv wie negativ. Für mich war Herr Hoeneß mal ein licht im dunklen Tunnel, nun ist er aber leider nicht mehr tragbar und gehört verurteilt. Es wird schwierig in Bayern einen solchen Verbrecher zu verurteilen. Leider ein weiteres Beispiel für den zwei-Klassen-Staat.

Beitrag melden
its4free 06.03.2014, 12:05
12. optional

Hochmut kommt vor den Fall. Hoch gestapelt, tief gefallen. Alles unter 2 Jahren ohne Bewährung wäre eine Verhöhnung des Rechssystems.

Beitrag melden
ollimorp 06.03.2014, 12:05
13. Druck der Öffentlichkeit

Mir macht der mediale und der öffentliche Druck ein wenig Sorgen. Ob man Uli H. mag oder nicht ist irrelevant. Das Verfahren muss einfach fair sein. Letzte Woche meinte der Vorsitzende eines Steuerbundes, dass der Fall eine Art Präzedenzfall ist, da (wenn ich mich richtig erinnere) es diesen Sachverhalt bzgl. der Selbstanzeige noch nicht gab (Stichwort: Strafmilderung bei unverschuldet unvollständiger Selbstanzeige).
Da sich Richter und Staatsanwalt bereits im Vorfeld schoen breit in der Presse geäußert haben, stelle ich die Behauptung auf dass nicht das Recht gesprochen wird, das ohne Öffentlichkeit gesprochen werden würde. Und sowas sollte man nur in Diktaturen und richtigen Bananenrepubliken befürchten müssen ...

Beitrag melden
mischka030 06.03.2014, 12:07
14. Gibt es noch Ethik und Moral?

Rummenigge ist schon vorbestraft, Hoeneß HOFFENTLICH demnächst auch - OHNE Bewährung, denn wenn jemand für einen angeblich unterschlagenen Kassenbon sein Arbeitsplatz verliert - dann MUSS derjenige der die Gemeinschaft um Millionen bewusst betrogen hat, auf jeden Fall in den Knast. Keine Milde für einen Mann der Wasser predigt und selbst Wein trinkt. Er kann ja Präsident von Bayern München bleiben - Dann zeigt der Verein mal sein wahres Gesicht. Damit gäbe man ein "gutes Vorbild" für die Jugend ab, was der Herr Hoeneß ja im Fall Daum gefordert hat. Da sieht man mal wieder, wie Moral im Fußball verkommt. Man kann sich nur noch abwenden!!!

Beitrag melden
misscecily 06.03.2014, 12:09
15.

Habe ihn nie als Lichtgestalt gesehen, sondern immer als polternden, ungehobelten Stammtisch-Proleten. Das Parade-Beispiel des häßlichen Deutschen.

Beitrag melden
Wagnerf 06.03.2014, 12:14
16. Unsinniger Vergleich

Zitat von sysop
Im Vergleich dazu erscheinen die Vorwürfe gegen Christian Wulff marginal, der Ex-Bundespräsident stand bis vor kurzem wegen einer Hotelrechnung vor Gericht. Deren Wert: 400 Euro.]
Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Beim einen geht es um Steuerhinterziehung beim anderen um Bestechlichkeit. Die Summen tragen nichts dazu bei, um die Schwere der Schuld vergleichen zu können.

Beitrag melden
bedevere 06.03.2014, 12:16
17. Gutsherrenart

In diesem Prozess geht es nicht um das Lebenswerk des Ulli Hoeneß, sondern schlicht und einfach um die von ihm wohl offenkundig begangenen Straftaten - die aufgrund der Selbstanzeige - wie auch immer zu vermuten sind.
Es ist ganz einfach - das gericht untersucht nur drei Sachverhalte:
1.) Hat Hoeneß die Straftaten begangen.
2. War die Selbsanzeige gültig.
3.) Wie hoch wird die Strafe.

Erst bei Punkt drei kann das Gericht bestenfalls sein sonstiges Auftreten und Verhalten werten. Aber hierbei gilt es zu bedenken, das seine sozialen Wohltaten auch Alibi gewesen sein könnten. Das seine Einschätzung - öffentlich geäußert - über Politiker und deren verhältnis zu Steuern bestenfalls Gutsherrenart sind. Denn Hoeneß scheint zu meinen hinterziehen und dann selbst entscheiden wem er das geld zukommen läßt (Steuerabzug nicht vergessen !!) allemal besser ist als alle Steuern zu zaheln. as ist keine Rechtfertigung - das ist Gutsherrenart !!

Im Zweifel soll das gericht das Strafmaß so festlegen wie bei allen anderen Steuerhinterziehern auch !!! Wenn ich mich nicht täusche ergibt Steuerhinterziehung ab einer Million eine Gefängnisstrafe - dann auch bei Hoeneß.

Das weinerliche Auftreten von Hoeneß nunmehr - ist nicht zu ertragen. Dieses ist bestenfalls dem Reflex geschuldet, das es nunmehr ansteht eine Strafe für das gezeigte verhalten zu bekommen. Auch scheinen die begangenen Taten eben Straftaten zu sein - und kein "Versehen oder "Habe einen Fehler" gemacht !!

Hoeneß scheint immer noch der Meinung zu sein, oder wurde so beraten, das er darüber hinweg kommt, ein wenig Sühne und gut. Die Reflexion dessen was er wohl offenkundig getan hat ist anscheinend immer noch nicht vorhanden - ist das Reue ??

Sein Verhalten ist lediglich dem geschuldet - das er nach dem Ausstehen des Prozesses einfach weiter machen möchte ...

Keinem anderen wäre das möglich !!

Beitrag melden
kunibertus 06.03.2014, 12:18
18. Die bayerische Justiz

Zitat von sysop
Uli Hoeneß war eine Lichtgestalt des deutschen Fußballs. Den FC Bayern hat er zu einem Weltverein geformt, gleichzeitig wurde er zum leidenschaftlichen Mahner für Gerechtigkeit. Dann der Sturz: Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung. Von Montag an muss sich Hoeneß vor Gericht verantworten. Es ist der Prozess des Jahres.
wird schon einen Dreh finden, damit ein Leistungsträger dieses Landes nicht hinter Gitter muss. Weisungsgebundene, der politischen Führung hörige Staatsanwälte werden schon genügend entlastende Argumente finden, damit nur ein Schamurteil gefällt werden muss. Vielleicht kann man den Prozess auch durch diverse Manipulationen so lange verzögern und unterbrechen, bis alle Vorwürfe - oder wenigstens der größte Teil - verjährt sind. Man muss bei aller Strafbarkeit auch bedenken, was Herr Hoeneß für das Land Bayern geleistet hat.

Beitrag melden
Iggy Rock 06.03.2014, 12:19
19. Sinnvoll nutzen

Zitat von Zaphod
Es bleibt zu hoffen, dass das Urteil nicht wieder die in Deutschland übliche Kuscheljustiz gegenüber Wirtschafts- und Steuerverbrechern repräsentieren wird. Statt dessen sollte hart und ohne Toleranz durchgegriffen werden, denn nur Härte und Gefängnis kann die White-Collar-Verbrecher abschrecken, weiterhin der Gesellschaft zu schaden!
Leuten die Hoeneß muss man anders begegnen, Geldstrafen schrecken die nicht ab, in den Knast geht er wohl auch nicht. Ich würde ihm mindestens 1000 Stunden Sozialarbeit aufbrummen, natürlich nicht beim FCB und auch an keinem Schreibtisch, sondern dort wo wirklich Probleme sind, wo es Bürgern unseres Landes dreckig geht. Dieser Zeitverlust und diese Erfahrung werden ihn sicherlich bekehren, ihm etwas mehr die Augen öffnen, wo Steuergelder fehlen. Außerdem wäre es ein gutes, weil sehr abschreckendes, Beispiel für Leute seiner Vermögensklasse.

Beitrag melden
Seite 2 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!