Forum: Sport
Prozess wegen Steuerhinterziehung: Der Fall des Uli Hoeneß
Ute Grabowsky/ photothek.net

Uli Hoeneß war eine Lichtgestalt des deutschen Fußballs. Den FC Bayern hat er zu einem Weltverein geformt, gleichzeitig wurde er zum leidenschaftlichen Mahner für Gerechtigkeit. Dann der Sturz: Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung. Von Montag an muss sich Hoeneß vor Gericht verantworten. Es ist der Prozess des Jahres.

Seite 5 von 21
zaartalzheim 06.03.2014, 12:55
40.

Zitat von dimi111
Hm, naja. Was heißt hier "NUR" ein Fußballverein. Nur zur Info: Die FC Bayern München AG (Aktiengesellschaft) ist eine Firma. Mit einem Wert von 1,3 Milliarden Euro und einem Umsatz von über 430 Milliarden €...
Reduzieren wir mal lieber den Umsatz auf 430 Millionen €. Einverstanden? :-)

Beitrag melden
zaartalzheim 06.03.2014, 12:57
41.

Zitat von dimi111
Dieses Gewerbe wird allerdings von seinen beiden Kindern geleitet.
Und wer hat es gegründet?

Beitrag melden
jamiro32 06.03.2014, 12:57
42. Dem kann ich nur zustimmen!

Zitat von misscecily
Habe ihn nie als Lichtgestalt gesehen, sondern immer als polternden, ungehobelten Stammtisch-Proleten. Das Parade-Beispiel des häßlichen Deutschen.
Hoeneß war mir mit seiner Art im Umgang mit anders denkenden Personen immer schon sehr unsymphatisch. Das Urteil sollte vorallem eine abschreckende Wirkung haben, hier muss ein ganz klares Zeichen gesetzt werden.

Beitrag melden
Airkraft 06.03.2014, 13:02
43. Aber gut,...

Zitat von bolchen73xy
...so wichtig sollten wir Herrn Hoeneß nun nicht nehmen. Für mich bleibt der NSU Prozess immer noch die traurige Nr. 1!
Aber sehr gut, dass Öffentlichkeit und Medien den Fall so genau beobachten. Ansonsten wäre das Ganze wohl "unter den Teppich gekehrt" worden ;-)

Beitrag melden
e-dirk 06.03.2014, 13:03
44. Wer entscheidet?

Zitat von berti88
Wer in diesem Land ein Verbrecher ist, entscheiden nicht Sie, sondern das Gericht ab der nächsten Woche.
Uli H. hat selbst gestanden ein Verbrecher zu sein, darüber gibt es nichts mehr zu entscheiden.
Das einzige was vor Gericht noch geklärt werden muss, ist ob sein Geständniss früh genug und vollständig genug war.

Beitrag melden
pikup 06.03.2014, 13:03
45. Selbstanzeige?

Wäre er vorher nicht gewarnt worden hätte er den Teufel getan um seine Steuerschuld zu begleichen. Es waren ja geschenkte 20 Millionen. Spielgeld eben.

Beitrag melden
casparman 06.03.2014, 13:11
46. Guter Artikel ...

... denn nun wird mal deutlich, dass Uli H. nicht der große Verbrecher ist, den die Medien aus im machen wollen. Gut, er hat einen Fehler gemacht, richtig, aber mal zu den Fakten:

1. Uli H. hat Geld in der Schweiz angelegt, welches vollkommen regulär vorher in D versteuert wurde!
2. Mit diesem Geld hat Uli H. in der Schweiz Gewinne erwirtschaftet.
3. Diese Gewinne wurden zwischen 2006 und 2009 nicht in D versteuert (Abgeltungssteuer).
4. Ab 2009 hat Uli H. die Gewinne, die er wohl gemerkt in der Schweiz erwirtschaftet hat, regulär in D versteurt (Abgeltungssteuer).
5. Ich wäre sowieso dafür, dass die Abgeltungssteuer zwischen 2006 und 2009 an die Schweiz abzuführen sind, denn da wurden die Gewinne erwirtschaftet.
Egal, der böse Uli hat bereits mehrfach besteuertes Geld einfach in die Schweiz transferiert und dann einfach 3 Jahre lang keine Abgeltungssteuer auf bereits mehrfach in D versteuertes Geld bezahlt. Mhhh, irgendwie kann ich den Mann sehr gut verstehen, auch wenn es falsch von ihm war, aber wenn ich mir meine Steuerabgaben so ansehe und dann hinaus auf die Strasse gehe und mir da das Volk so ansehe, dann denk ich mir auch hin und wieder: Warum soll ich nun auch noch meine Zinsen versteuern, wenn ich doch schon mehr als 50% von meinem Geld an die "SOLIDARGEMEINSCHAFT" abgegeben habe. Und dann habe ich auch noch den Gedanken: Was tut eigentlich diese "SOLIDARGEMEINSCHAFT" für mich?
Egal, für den Fehler muss Uli gerade stehen, wie auch immer die Strafe dann aussieht. Denn in erster Linie muss hier Dummheit bestraft werden! Denn wer so doof ist auch noch eine falsche Selbstanzeige zu machen, der muss eben zahlen!

Beitrag melden
Teoem 06.03.2014, 13:12
47. Hola Amigo!

Zitat von zaartalzheim
Das Strafmaß haben nicht Sie zu bestimmen. Dies obliegt noch immer dem vorsitzenden Richter.
Da bin ich mir in Bayern leider nicht so sicher.

Beitrag melden
grafspee 06.03.2014, 13:12
48. Die öffentliche Meinung

Zitat von ollimorp
.......Das Verfahren muss einfach fair sein. ........ Da sich Richter und Staatsanwalt bereits im Vorfeld schoen breit in der Presse geäußert haben, stelle ich die Behauptung auf dass nicht das Recht gesprochen wird, das ohne Öffentlichkeit gesprochen werden würde. ...
Die Presse hat duch die umfangreiche Vorberichterstattung längst erheblichen Einfluss auf die öffentliche Meinung genommen, die auch nicht an dem Gericht vorbeigehen kann. Das Gericht liest auch Zeitung. Die Öffentlichkeit hat längst entschieden, dass Hoeneß verurteilt wird, wie eine kleine Umfrage deutlich zeigt: http://fachanwalt-fuer-it-recht.blog...eness-wie.html Die Presse glaubt nicht an einen Freispruch, damit glaubt das Volk nicht an einen Freispruch und der Druck auf das Gericht erhöht sich stündlich. Ganz frei vom Druck der Öffentlichkeit kann sich auch das beste Gericht nicht machen. Wirklich spannend ist nur noch das Mass der Verurteilung.

Beitrag melden
laracrofti 06.03.2014, 13:13
49. Relation

Wenn heute ein Angetrunkener einen Fußgänger mit dem PKW totfährt heißt das Urteil "verminderte Schuldfähigkeit, 2 Jahre auf Bewährung und 2.400 EUR Strafe".

Letztendlich hat Hoeneß den Staat um Einnahmen=Steuern gebracht und keine Person geschädigt/umgebracht. Die entgangenen Steuern erhält der Staat doppelt und dreifach zurück, Hoeneß engagiert sich weiterhin auch karitativ und gut ist.
Der Ruf nach Gefängnis ist in seinem Fall widerwärtig, populistisch und gehässig, und das sage ich als BVD-Fan !

Beitrag melden
Seite 5 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!