Forum: Sport
Prügelei vor Bundesliga-Spiel: Nürnberg-Anhänger überfallen Freiburger Fanhaus

Vor dem Spiel der Fußball-Bundesligisten SC Freiburg und 1. FC Nürnberg haben sich Fans beider Mannschaften eine heftige Schlägerei geliefert. Laut Polizei griffen "Club"-Anhänger das SC-Fanprojekt mit Flaschen an, die mit Nägeln befüllt waren.

Seite 2 von 5
berti88 30.03.2014, 12:20
10. Wahrscheinlich

alles ein bisschen überhitzt. Habe das Spiel gestern gesehen. Ich kann verstehen, dass Verbeek über die Niederlage enttäuscht ist, glaube aber nicht, dass das an Streich lag. Allerdings kann man die Mannschaft des SC Freiburg nicht so in Schutz nehmen. Die Spieler verstanden es gut einen unsicheren und überforderten Schiedsrichter durch Übertreibungen und Reklamieren zu beeinflussen. Bestes Beispiel der Platzverweis in der Nachspielzeit(!). Das war nicht nur unsouverän, sondern auch noch eine Fehlentscheidung. Wann bekennen sich die Fußballorganisationen endlich zum Videobeweis? Es kann doch nicht sein, dass die offensichtliche Schwalbe eines Freiburger Spielers, mit der er offensichtlich einen Strafstoß herausholen wollte, ungeahndet bleibt. Das ist höchst unsportliches Verhalten und gehört bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liebling-kreuzberg 30.03.2014, 12:31
11. In dem Artikel fehlt...

...der Hinweis auf die politische Gesinnung der Chaoten.
Sobald aber im Stadion eines NOFV-Vereines auch "nur" Pyrotechnik gezündet wird, anstatt wie hier geschildert mit Nagel-gefüllten Flaschen Menschen direkt zu attackieren, ist den Redakteuren keine Herleitung zu politischer Motivierung zu billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitty22 30.03.2014, 12:33
12. Abwarten,was ermittelt wird.

Also Leute: Die Quelle ist doch wohl X4. Freiburger Fans berichten über die Ereignisse. Etwas anderes wissen wir nicht. Ich würde doch erst einmal abwarten, was die Polizei oder Staatsanwaltschaft ermittelt, bevor ich jemanden verurteile... Das sind Regeln, an die man sich halten sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angelprofi87 30.03.2014, 12:33
13. Keine Fans

Es gibt schon ein Unterschied zwischen Fans und Hooligans !!
Hooligans sind definitiv nicht am Fußball interessiert sondern nur an Schlägerein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 30.03.2014, 12:42
14. Keine Fans!

Mich stört, dass ich als bekennender Fussballfan, der seit Jahrzehnten die Spiele seiner Mannschaft im Stadion verfolgt und noch nie mit der Polizei, Stadionordnern oder gegnerischen Fans in Konflikt gekommen ist, durch solche Leute als Fussballfan diskreditiert werde. Hört endlich auf, diese Chaoten als Fussballfans zu bezeichnen, es sind kriminelle Krawallbrüder, die als solche bezeichnet und behandelt werden müssen, und nichts anderes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurent1307 30.03.2014, 12:44
15. Bestätigung meiner Vorurteile

Jedesmal wenn in meiner Stadt ein Bundesligaspiel ausgetragen wird, sehe ich Menschen aller Altersgruppen laut gröhlend und bei Tageslicht schon alkoholisiert zum sportlichen Höhepunkt marodieren.
Wenn Kampftrinken und Brüllen ein Sport ist, verzichte ich gerne auf diese Sportlichen Großereignisse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitty22 30.03.2014, 12:46
16. Plastik-Bundesliga

Dann müssen wir aber auch in Kauf nehmen, dass die Bundesliga nur noch aus Levekusen, Hoffenheim und Wolfsburg besteht. Die haben bekanntlich keine Fans. Absolute Kontrolle ist nicht möglich, und Fans sind nur ein Ausschnitt der Gesellschaft, die ja auch zu einem guten Teil aus Idioten besteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 30.03.2014, 13:00
17. Club Anhänger ist wohl der falsche Begriff

Zitat von sysop
Vor dem Spiel der Fußball-Bundesligisten SC Freiburg und 1. FC Nürnberg haben sich Fans beider Mannschaften eine heftige Schlägerei geliefert. Laut Polizei griffen "Club"-Anhänger das SC-Fanprojekt mit Flaschen an, die mit Nägeln befüllt waren.
und würde diesen "Pöbel" noch adeln! Wer dieses "Pack", das immer wieder bei Spielen des Clubs (insbesondere Auswärts) auftaucht den wirklichen Nürnberg Fans zuordnet befindet sich jenseits jeglicher Realität. Obwohl die Clubführung ein Teil der immer wieder auftauchenden Chaoten Namentlich bekannt ist, hat sie sich bisher "vornehm" zurückgehalten um mit zu helfen diesen Kriminellen das Handwerk zu legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stahlhirn 30.03.2014, 13:19
18. Polizeieinsatz massiv erhöhen, die Vereine zahlen lassen

so einfach ist das, wenn hier die Grundlagen des friedlichen Zusammenlebens mit Füßen, Fäusten und Waffen getreten werden ist eine Grenze überschritten. Zum Schutz der friedlichen Fans sollte das Verursacherprinzip angewendet werden, kein Spiel - keine Krawalle vorm Spiel, wenn doch Spiel dann sind die entstehenden Kosten vom Verein zu tragen. Wie das finanziert werden soll??? Das ist im Moment ehrlich gesagt so egal wie es den Vereinen egal ist wer bisher die Polizeieinsätze bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renee gelduin 30.03.2014, 14:23
19.

Zitat von captain
Streich geht von Beginn an das Schirigespann an. Ich verstehe, dass da manchmal auch die ein oder andere Entscheidung gegen den Gegner heraus geholt wird. Dazu kommt, wie sich Streich, der zum Glück nicht mehr auf normale Schüler los gelassen wird, dann immer als das arme unschuldige verfolgte Opfer vom Lande inszeniert. Entweder ist er also ein Psychopath, dann sollte er sich in ärztliche Behandlung begeben, oder er ist einer der übelsten Trainerdemagogen der Liga.
Weil sich Wasserwerfer nicht aus dem Nichts herzaubern lassen ?
Weil man mit Wasserwerfern schlecht in Gebäude reinfahren kann ?
...

Zitat von laurent1307
Jedesmal wenn in meiner Stadt ein Bundesligaspiel ausgetragen wird, sehe ich Menschen aller Altersgruppen laut gröhlend und bei Tageslicht schon alkoholisiert zum sportlichen Höhepunkt marodieren. Wenn Kampftrinken und Brüllen ein Sport ist, verzichte ich gerne auf diese Sportlichen Großereignisse!
Was hat Sport damit zu tun,daß Menschen ein solches event nutzen um sich volllaufen zu lassen ? Ist ja nicht so, als würden die das nicht auch aus anderen Gründen tun.
Übrigens werden bei uns im Stadion keine erkennbar Betrunkenen reingelassen und auch der Ausschank ist restriktiv.

Zitat von indy555
Ich kenne keine Sportart, in der sich angebliche Fans ( ist das Wort Fan eigentlich eine Abkürzung für Fanatiker?) so assozial, gewalttätig und primitiv verhalten, wie die des Fussballs. Vielleicht sollte man die Spieler wie früher nicht mehr bezahlen und die Spiele ausschließlich fernübertragen. Dann gibt es halt nur noch Fälle von häuslicher Gewalt, nicht besser, aber billiger.
Dann haben Sie schlicht keine Ahnung von anderen Sportarten und hören offensichtlich auch keine Nachrichten.

Zitat von stahlhirn
so einfach ist das, wenn hier die Grundlagen des friedlichen Zusammenlebens mit Füßen, Fäusten und Waffen getreten werden ist eine Grenze überschritten. Zum Schutz der friedlichen Fans sollte das Verursacherprinzip angewendet werden, kein Spiel - keine Krawalle vorm Spiel, wenn doch Spiel dann sind die entstehenden Kosten vom Verein zu tragen. Wie das finanziert werden soll??? Das ist im Moment ehrlich gesagt so egal wie es den Vereinen egal ist wer bisher die Polizeieinsätze bezahlt.
Die Vereine zahlen bereits ein Vielfaches. Außerdem ist die Steuerabgabe keinesfalls an eine bestimmte Verwendung gebunden, also unabhängig von Gebraucht an staatlicher "Leistung".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5