Forum: Sport
Prügelei vor Bundesliga-Spiel: Nürnberg-Anhänger überfallen Freiburger Fanhaus

Vor dem Spiel der Fußball-Bundesligisten SC Freiburg und 1. FC Nürnberg haben sich Fans beider Mannschaften eine heftige Schlägerei geliefert. Laut Polizei griffen "Club"-Anhänger das SC-Fanprojekt mit Flaschen an, die mit Nägeln befüllt waren.

Seite 5 von 5
renee gelduin 31.03.2014, 12:05
40.

Zitat von williondo
Also gibt es z.B. auch in der DEUTSCHEN Basketball-Liga regelmäßig Ausschreitungen? Oder was sollen diese blödsinnigen Vergleiche? Wenn auch so ein Verhalten in der griechischen, türkischen oder kroatischen Liga "normal" ist, . Zumindest nicht bei den von Ihnen genannten Sportarten. Das gibt es NUR beim Fußball. Leider.
Haben Sie die Links mal angesehen ? DAS SIND DEUTSCHE LIGEN und die Meldungen SIND BRANDAKTUELL !

http://www.baden-tv.com/dramatische-.../#.Uzk9P1cQPu0
12.01.2014
Zitat von
Und weil heute vor 100 jahren Christian Morgenstern verstorben ist, eines seiner Humoresken, nur für Sie:
Die Unmoegliche Tatsache:

Und er kommt zu dem Ergebnis:
Nur ein Traum war das Erlebnis.
Weil, so schließt er messerscharf,
nicht sein kann, was nicht sein darf.[/quote]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shawn- 31.03.2014, 12:21
41. Friedliches Fussball miteinander

Ich war auch beim Spiel am Samstag. Allerdings im Freiburg Block. Nach Spielende wollte ich ein paar Freunde aus Nürnberg in einer ans Stadion angrenzenden Kneipe treffen. Zu meiner Überraschung waren alle Wege Richtung Hauptstrasse (und damit auch Kneipe) von der sehr nervös wirkenden Polizei abgesperrt. Niemand in meinem Freundeskreis hatte während oder vor dem Spiel etwas von der Aktion mit dem Fanhaus etwas mitbekommen. Als ich nach grösseren Umwegen dann endlich doch angekommen war wurde ich auf der Strasse von angetrunkenen Nürnbergern bepöbelt und gleich darauf von sehr netter Nürnbergern auf ein Bier und zum Fachsimpeln eingeladen. Im Fussball gibt es leider viele Idioten auf allen Seiten aber zum Glück eine friedliche und Fussball verrückte Mehrheit. Ich werde mit von solchen Deppen nicht meine Sportart kaputt machen lassen.
Wie stolz müsst ihr auf euren Verein sein, wenn ihr ein soziales Fanprojekt angreift und auf Rollstuhlfahrer und Kinder losgeht? Mir fehlen hier die Worte und auch meine Freunde aus Nürnberg waren mehr als beschämt durch solch ein asoziales Verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 31.03.2014, 21:14
42. Ihr ...

Zitat von renee gelduin
Dann sollten Sie das Googlen üben. .... Fast alle Gegebenheiten stammen aus diesem Jahr (!) und beziehen sich größtenteils auf deutsche obere Ligen. Wer via google-suche nicht relevante Vorfälle findet...
... Geschreibsel spricht nicht gerade für ihre Intelligenz. Ohne die genau passenden Stichworte findet man bei Google nichts.
Die Ausschreitungen beim Rollstuhlbasketball findet man nicht ohne das Stichwort "Rollstuhlbasketball", die NHL-Ausschreitung in Vancouver nicht ohne das Stichwort "Vancouver" und so weiter und so weiter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renee gelduin 31.03.2014, 21:37
43. Steuern und Gebühren... Anfängerkurs in Steuerlehre...

Zitat von stahlhirn
Den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens macht letztendlich das Verhältnis von Einnahmen zu Ausgaben aus. Wenn die Einahmen über den Ausgaben liegen dann nennt man das Gewinne, und die sind zu versteuern. Zu den Ausgaben zählen jedoch die Betriebskosten, die ganz normal von den Einnahmen abzuziehen sind, auch Aufwand für Sicherheit. Wie Sie auf das schmale Brett kommen, dass durch die Versteuerung von Gewinnen der Aufwand (hier Polizeieinsatz) gedeckt sei ist mir schleierhaft, demnach könnte man ja auch auf die Kosten der Müllentsorgung verzichten und auf die Anwohner umlegen, sind ja genug Steuern bezahlt... Das was Sie hier von sich geben zeugt von massiven Wissenslücken Ihrerseits, machen Sie sich erst mal schlau bevor Sie anderen, die obendrein noch Recht haben, Blödheit unterstellen. Es wird Zeit, dass diese Geschenke an die Vereine aufhören, gleiches Recht für alle (Gewerbetreibenenden in diesem Fall).
Ich behaupte nicht auf dem Niveau eines Steuerberaters qualifiziert zu sein, aber wenngleich mir mein Schwerpunkt Sportökonomie mehr am Herzen lag als Steuern, so habe ich von Letzterem doch einigen mitgenommen. Da Ihr Beitrag erstens konfus und zweitens fachlich bestenfalls fragwürdig ist, erlaube ich mir, Ihnen folgende Nachhilfe zu erteilen:
1.) Eine Gebühr ist eine öffentlich-rechtliche Geldleistung, die aus Anlass individuell zurechenbarer, öffentlicher Leistungen dem Gebührenschuldner (durch eine öffentlich-rechtliche Norm oder sonstige hoheitliche Maßnahme) einseitig auferlegt wird und dazu bestimmt ist, in Anknüpfung an diese Leistung deren Kosten ganz oder teilweise zu decken.(http://de.wikipedia.org/wiki/Geb%C3%BChr)
2.) Während als Steuer eine Geldleistung ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung bezeichnet wird, die ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen Personen auferlegt, die einen steuerlichen Tatbestand verwirklichen, wobei die Erzielung von Einnahmen wenigstens Nebenzweck sein sollte (Legaldefinition nach § 3 der deutschen Abgabenordnung). Damit sind Steuern öffentlich-rechtliche Abgaben, deren Aufkommen nicht zweckgebunden ist und die zur Deckung des allgemeinen Finanzbedarfs alle zahlen müssen, die den Tatbestand der Steuerpflicht erfüllen. Gebühren und Beiträge werden hingegen aufgabenbezogen und zweckgebunden verwendet. (http://de.wikipedia.org/wiki/Steuer)
3.) Wie aus den von mir genannten Quellen des von Ihnen zitierten Beitrages hervorgeht, betrugen die abgeführten Steuern und Abgaben (nur der Vereine !) ca. 800 mio und standen 200mio Euro an Ausgaben für Polizeieinsätze entgegen. Und selbst wenn die gezahlten Steuern 0 wären änderte es zunächst nichts. Denn...:
4.) "Die Gewährleistung von Sicherheit ist eine elementare Staatsaufgabe. Daher hat der Staat die Kosten der Gefahrenabwehr grundsätzlich selbst zu tragen."(Götz POR, 15. Aufl. (2013), § 14 Rdnr. 2)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renee gelduin 31.03.2014, 21:38
44.

5.) "Voraussetzung des staatlichen Erstattungsanspruches ist regelmäßig, dass der Bürger die Kosten verursacht hat" (Bockwoldt Rechtmäßigkeit und Kostentragungspflicht polizeilichen Handelns, 2003.). "Der Bürger ist demnach dann tauglicher Adressat eines polizeirechtlichen Kostenanspruches, wenn er für die Gefahr verantwortlich ist, die abgewehrt werden musste. Denn der Verantwortliche hat die Gefahr auf eigene Kosten zu beseitigen. Wenn der Staat an seiner Stelle zur Gefahrenbeseitigung tätig wird, steht den staatlichen Stellen nach der Gefahrenbeseitigung ein Anspruch auf Erstattung der Kosten gegen die Bürgerin oder den Bürger zu." (Schoch (Fn. 2), 2. Kap. Rdnr. 399; Thiel POR, 1. Aufl. (2013), Rdnr. 572.)

Ferner empfehle ich folgende Dissertation:
http%3A%2F%2Frechtsinformatik.de%2Falmamater%2Finh alt.php%3Fid%3D52&ei=sMM5U7mDFYKNywO2lYHoBw&usg=AF QjCNG8JNmQC_lt0czTd_Zlbf19GuiGXg&bvm=bv.63808443,d .bGQ

und http://www.degruyter.com/view/j/jura...-2013-0114.xml

Mir ist ferner unklar wo hier eine Benachteiligung gegenüber Gewerbetreibenden liegen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegauner 01.04.2014, 12:44
45. Überhitzte Gemüter

es ist schon so, dass du den Herren Klopp oder Streich mal nen Spiegel hinhalten solltest, damit die sehen wie sie sich 90 minuten lang aufführen. Ich hatte zwar schon das Gefühl der Herr Klopp wäre auf dem Weg der Besserung, aber was ich zuletzt gesehen hatte stimmt mich traurig. Aber wass solls. Fussball kann so schön sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
secret.007 03.04.2014, 20:40
46. Vermutlich ...

... wird am Ende genauso viel rauskommen wie bei Streichs Unschuldsmiene bzw. dessen Zurückweisungen.
Da liest sich das was er jetzt "eingesteht" doch schon wie ein kleines Geständnis (aus kicker.de): Die harsche Kritik von Club-Trainer Verbeek ("Wie ein Verrückter") könne Streich zwar "ein Stück weit nachvollziehen", die Art und Weise erscheine ihm allerdings "grenzwertig": "Ich bin ein emotionaler Mensch und habe auch schon Fehler gemacht - jetzt aber nicht!"
Und weiter: In Zukunft will sich Streich jedenfalls unabhängig von den jüngsten Ereignissen bessern: "Ich werde versuchen, die Hände mehr unten zu halten, wenn ich mit dem vierten Offiziellen rede."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stahlhirn 06.08.2014, 23:08
47. Es sei nur auf die aktuelle Lage hingewiesen....

Zitat von renee gelduin
5.) "Voraussetzung des staatlichen Erstattungsanspruches ist regelmäßig, dass der Bürger die Kosten verursacht hat" (Bockwoldt Rechtmäßigkeit und Kostentragungspflicht polizeilichen Handelns, 2003.). "Der Bürger ist demnach dann tauglicher Adressat eines polizeirechtlichen Kostenanspruches, wenn er für die Gefahr verantwortlich ist, die abgewehrt werden musste. Denn der Verantwortliche hat die Gefahr auf eigene Kosten zu beseitigen. Wenn der Staat an seiner Stelle zur Gefahrenbeseitigung tätig wird, steht den staatlichen Stellen nach der Gefahrenbeseitigung ein Anspruch auf Erstattung der Kosten gegen die Bürgerin oder den Bürger zu." (Schoch (Fn. 2), 2. Kap. Rdnr. 399; Thiel POR, 1. Aufl. (2013), Rdnr. 572.) Ferner empfehle ich folgende Dissertation: http%3A%2F%2Frechtsinformatik.de%2Falmamater%2Finh alt.php%3Fid%3D52&ei=sMM5U7mDFYKNywO2lYHoBw&usg=AF QjCNG8JNmQC_lt0czTd_Zlbf19GuiGXg&bvm=bv.63808443,d .bGQ und Mir ist ferner unklar wo hier eine Benachteiligung gegenüber Gewerbetreibenden liegen soll.
Joh und ich empfehle mal die Argumentation der aktuellen Nachrichtenlage anzusehen. Da helfen Ihr Googlelinks zusammengebastel und ihre fragwürdigen weil falschen Rückschlüsse und Auslegungen ihnen auch nichts. Die Vereine sollen gefälligst zahlen, das sind keine Bürger im Sinne des Gesetzes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5