Forum: Sport
PSG-Erfolg gegen Chelsea: Paris entdeckt Mourinhos Schwäche
Getty Images

Paris St. Germain spielte fast die gesamte Spieldauer ohne Zlatan Ibrahimovic, lag zweimal zurück - und setzte sich in der Champions League trotzdem gegen den FC Chelsea durch. Wie konnte es dazu kommen? Die Taktik-Analyse.

Seite 1 von 3
FFMer 12.03.2015, 09:37
1. Verlängerung, welchen Sinn machte das?

Welchen Sinn machte die Verlängerung, wenn danach das Spiel unentschieden beendet wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 12.03.2015, 09:48
2.

Zitat von FFMer
Welchen Sinn machte die Verlängerung, wenn danach das Spiel unentschieden beendet wird?
Es macht schon Sinn, dass die Auswärtsregel weiter gilt, das Spiel findet schließlich auch in der Verlängerung nicht auf neutralem Boden statt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaguaros 12.03.2015, 09:53
3. Torhueter zu klein

Peter Cech haette die Ecken gehalten. Er ist gross genug, war aber nicht im Tor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robrien 12.03.2015, 09:55
4. gut so

die Rote Karte war eigentliche eine skandalöse Entscheidung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichwillspitfire 12.03.2015, 09:58
5. Ganz einfach,

Auswärtstorregel. Wäre in der Verlängerung nicht noch je 1 Tor auf jeder Seite erzielt worden, dann hätte es Elfmeterschießen gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richardheinen 12.03.2015, 10:06
6.

Das Weiterkommen von PSG ist schon aus einen Grund zu begrüßen: Der Schiedsrichter hat nicht nur für ein von Ibrahimovic begangenes schlimmes Foul die rote Karte gezeigt, sondern auch bei dem mit gelb belasteten Diego Costa für ein weit schlimmeres Foul nur sein Missfallen geäußert. Auch hat er bei anderen Szenen die Pariser eklatant benachteiligt. Nun ja, man spielte ja in London.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer60 12.03.2015, 10:13
7. zum mitschreiben

"jaguaros"peter cech ist 10 cm kleiner als courtois. der belgier ist 1,99 m.
"robrien"im nachhinein war die karte gg. ibrahimowitsch vielleicht zu hart. im ersten moment dachte ich auch "rote karte". erst in der wiederholung konnt man sehen das eigentlich nichts passierte. nur, der schiri hat keine wiederholung.
im uebrigen finde ich es gut dass die anti-fussball-brigade (ausnahme hazard) rausgefloge n ist. mourinho ist eine schande fuer den fussball und einige seiner spieler ebenfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gästeblock 12.03.2015, 10:22
8.

Allein für das was Mourinho dem schwedischen Schiri Frisk angetan hat, ist es die pure Freude, dass der unsympathischste Trainer des Erdballs draußen ist. Bravo PSG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fjr 12.03.2015, 10:23
9.

Ich habe ja nur die kurze Aufzeichnung im ÖR gesehen, aber das hat gereicht: Das Foul von Ibrahimovic war eine ganz eindeutige rote Karte. Er zieht voll durch, auch wenn er anschliessend das Unschuldslamm spielt. Und das 2:2 war klar "aufgestützt", also regelwidrig erzielt. Wer hier davon erzählt, das PSG benachteiligt worden wäre, der hat schon eine sehr PSG-eingefärbte Brille an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3