Forum: Sport
Pyro-Debatte: Liga und DFB räumen Fehler ein

Pyrotechnik ist kein Bestandteil der Fußball-Fankultur. An dieser Meinung halten Liga- und DFB-Offizielle fest.*Einer Legalisierung von Feuerwerkskörpern im Stadion erteilten sie*erneut eine klare Absage - räumten aber*Fehler in früheren Diskussionen ein.

Seite 2 von 2
Dick Enhals 10.01.2012, 20:07
10. ...

Zitat von n.holgerson
Es ist doch wieder einmal klar was passiert. Eine absolute Minderheit möchte etwas. Weder die Gesetzte, noch die Vereine, noch der Verband bzw. eine Mehrheit wollen dies bzw. erlauben es. Also, muss mal wieder die gute alte Verschwörung her. Erstmals wird selektiert. Der TV Zuschauer hat nichts zu melden. Weil die ja ganz sicher nichts für Pyro Technik übrig haben. Weil wer möchte denn schon Spielunterbrechungen bzw. schlechte TV Bilder? Und die Befürworter vergessen ja immer wieder, dass die TV Zuschauer durch ihre Abos bzw. durch ihre Massen und dadurch für die hohen Werbeeinnahmen sorgen, das Rückgrat eines jeden Vereins sind. Dann wird von den Befürwortern immer wieder behauptet, die Stadionbesucher wären dafür. Erstmal meine subjektive Wahrnehmung: Ich habe immer an dieser Aussage gezweifelt. Weil ich sitze nur auf den Tribünen. Und da habe ich noch nie erlebt, dass jemand gesagt hat, super Pyro! Aber klar, das ist subjektiv. Weiterhin will auch so was gar nicht mehr im Stadion. Man hat ja in den letzten 20 Jahren gehörig aufgeräumt und bestimmte Typen versucht aus dem Stadion fernzuhalten. Die Typen die sich heute für Pyro stark machen, sind doch nur der klägliche Rest. Aber man braucht ja gar nicht spekulieren, es gibt ja Umfragen. Und klar, dass Ergebnis passt den Befürwortern auch wieder nicht. Wie gesagt, ich habe dazu einen ganz anderen Ansatz. Ungeachtet der rechtlichen Situation. Leute die sich für Pyro Technik in Stadion einsetzten, scheinen die letzten Jahre verschlafen zu haben. Man spricht heute vom "modernen" Fußball. Damit ist nicht nur der Fußball auf dem Feld gemeint. Und Leute die Pyro Technik wünschen, die scheinen gedanklich irgendwo vor 20 Jahren stehen geblieben sein... PS: Diese angeblichen Fans behaupten ja auch immer, dass sie die Seele des Vereins wären bzw. ohne sie der Fußball stirbt. Hat man ja gesehen. Gleiche Märchen wurden vor 20 Jahren erzählt und was ist passiert? Nichts! Alles wurde besser! Diese Fans sollten z.B. mal die Augen aufmachen. Einfach mal die Ordner bzw. Sicherheitsmaßnahmen im eigen Block beziffern, den Preis für die Stadionkarte gegenrechnen. Dann mal auf die Haupttribüne gehen und eine ähnliche Rechnung aufstellen. Da sieht man ganz schnell, wer den Verein tatsächlich "finanziell" unterstützt bzw. wer als Fan für den Verein nur ein "Draufleggeschäft" ist...
Hey, welche Verschwörung muss her? Und wieso hat der TV Zuschauer nichts zu melden? Wird auch sicherlich viele TV Zuschauer geben, die was für Pyro über haben. Viele werden leider durch einseitige Berichterstattung falsch informiert und assoziieren den Einsatz von Pyrotechnik mit Gewalt. Außerdem wird doch nicht jedes Spiel unterbrochen, bloß weil Pyro gezündet wird. Und wieso wird von Befürwortern behauptet. dass der Rest des Stadions dafpr wäre?

Eine richtige Umfrage wäre sicher spannend aber aufwendig durchzuführen. Es ist schwierig zu sagen, wie viele Pro und Kontra sind, auffällig ist aber, dass es weniger Pfiffe gegen Pyroaktionen gibt und diese auch teilweise mit Applaus bedacht werden.

Aber klar passt den Befürwortern diese Umfrage vom DFB nicht, weil sie einfach nicht repräsentativ ist.

Was hat Pyrotechnik mit der damaligen Hooligankultur zu tun?

Die Leute, die sich für Pyrotechnik einsetzen sind durch ihre Aktionen leider Teil des modernen Fussballs,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 10.01.2012, 22:10
11. !

Zitat von Dick Enhals
Die Leute, die sich für Pyrotechnik einsetzen sind durch ihre Aktionen Teil des modernen Fussballs,
"Leider" - Das stimmt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 10.01.2012, 22:16
12. !

Zitat von Dick Enhals
... dass diese [Pyroaktionen] auch mit Applaus bedacht werden.
"Teilweise", von den Pyromanen selbst - das stimmt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sundown 11.01.2012, 08:17
13. Buntes Allerlei

Zitat von n.holgerson
Es ist doch wieder einmal klar was passiert. Eine absolute Minderheit möchte etwas. Weder die Gesetzte, noch die Vereine, noch der Verband bzw. eine Mehrheit wollen dies bzw. erlauben es.
Das ist in dieser Absolutheit falsch! Es gibt Konzepte, nach denen weder die Gesetze, noch die Vereine (die das eben unterstützt haben, z.B. Düsseldorf) gegen einen geordneten Einsatz von Fackeln sprechen. Das blockiert nur (!) der Verband.

Zitat von n.holgerson
Weiterhin will auch so was gar nicht mehr im Stadion. Man hat ja in den letzten 20 Jahren gehörig aufgeräumt und bestimmte Typen versucht aus dem Stadion fernzuhalten. Die Typen die sich heute für Pyro stark machen, sind doch nur der klägliche Rest.
Das ist sicherlich nicht so. Die implizite Gleichsetzung von "Pyro" und "Randale/Gewalt" ist zwar ein gerne genutztes Stilmittel, aber unlauter. Das Abbrennen einer Fackel hat zunächst einmal genau gar nichts mit Gewalt zu tun, ebensowenig wie das Kleben von Aufklebern. Trotzdem wird es in der Statistik als solches geführt (zumindest bei Stadionverboten), und somit wird die Anzahl der "Vorfälle" künstlich erhöht und der Eindruck erweckt, es sei in deutschen Stadien unsicherer geworden. Warum man das macht, weiß ich nicht, aber der Verdacht liegt nahe, dass Hebel gesucht werden, um weitere Maßnahmen zu rechtfertigen.

Zitat von n.holgerson
Aber man braucht ja gar nicht spekulieren, es gibt ja Umfragen. Und klar, dass Ergebnis passt den Befürwortern auch wieder nicht.
Wenn nicht gesagt wurde, wer gefragt wurde, ist natürlich das Ergebnis nicht interpretierbar. Ich kann sicher locker 2000 Leute fragen, bei denen sich 100% pro Pyro aussprechen. ;)

Zitat von n.holgerson
Da sieht man ganz schnell, wer den Verein tatsächlich "finanziell" unterstützt bzw. wer als Fan für den Verein nur ein "Draufleggeschäft" ist...
Das ist mir viel zu eindimensional gedacht. Natürlich ist es so, dass pro Fan und Spiel rein "direkt" monetär betrachtet ein Sitzplatz "mehr" einbringt. Das Argument war ja auch in der berühmten UH-Brandrede zentral. Das greift aber viel zu kurz.
Womit wird denn der Fussball beworben? Mit der Choreo aus der Fankurve, oder der sitzenden Haupttribüne? Sogar die ARD wirbt für die Sportschau mit Bildern von erleuchteten Kurven. Oh Doppelmoral!
Was macht die Stimmung in Stadien aus? Die Kurve, oder die Haupttribüne? Wenn in Hoppelheim sogar Spieler und Trainer frustriert sind ob der "Stimmung" - was sagt uns das über die Wechselwirkung?

Meiner Meinung nach braucht man im Fussball beides: Kurve und Tribüne. Es wäre fatal, das gegeneinander auszuspielen.

Und natürlich ist nicht Pyro <=> Stimmung. Aber es geht eben auch um einen Showcase! Irgendwo muss die Grenze gezogen werden, ab der man sich nicht mehr einer willkürlichen Reglementierung unterwerfen will. Denn das ist es, wenn es Konzepte gibt, die alle Argument des Verbandes widerlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cha-Cha-Cha 11.01.2012, 09:22
14. Umfrage a la DFB

Zitat von ChristianW.
Mich würde sehr interessieren, WER da genau befragt wurde Ebenfalls wäre die Anzahl der Befragten interessant.
Der Journalist Sebastian Fiebrig vom Berliner Kurier hat genau diese Fragen DFB und DFL gestellt. Seine Recherche ergab:
Es war eine Telefonumfrage bei 2000 bei zufällig gewählten Teilnehmern. Knapp die Hälfte gab an sich für Fußball zu interessieren und denen wurden die folgenden 2 Fragen gestellt:
------------------------------------

* “Das Abbrennen von Pyrotechnik im Stadion ist verboten. Soll dieses Verbot bestehen bleiben?” (ja/nein)

* “Pyrotechnik ist gefährlich. Sie ist schädlich für den Fußball und soll deshalb hart bestraft werden. Stimmen Sie dem zu?”

------------------------------------
Bei dieser total unvoreingenommenen Fragestellung und dem streng wissenschaftlichen Ansatz sind Zustimmungswerte von 80% und mehr ja fast schon niedrig ;-)
Weiteres läßt sich unter "Kein Mord in Britz!" ergooglen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 11.01.2012, 09:33
15.

Zitat von Sundown
... Das ist mir viel zu eindimensional gedacht. Natürlich ist es so, dass pro Fan und Spiel rein "direkt" monetär betrachtet ein Sitzplatz "mehr" einbringt. Das Argument war ja auch in der berühmten UH-Brandrede zentral. Das greift aber viel zu kurz.
Richtig. Es geht ja hier um Pyros. Also muss man den Einnahmen aus den Stehplätzen (bzw. den Fankurven) die Ausgaben gegenrechnen, die der Verein als Strafe für die Pyro-Aktionen zahlen muss.

Zitat von Sundown
...Womit wird denn der Fussball beworben? Mit der Choreo aus der Fankurve, oder der sitzenden Haupttribüne? Sogar die ARD wirbt für die Sportschau mit Bildern von erleuchteten Kurven. Oh Doppelmoral!
Da war doch noch was, da war doch noch was...
Ah ja, jetzt fällts mir wieder ein: Wenn Sie den Blick mal -ganz kurz- weg von den tollen Choreos, dem Fahnenschwenken, den Doppelhaltern in der Fankurve auf diese seltsame Wiese richten würden, die da unten im Stadion ist, dann würden Sie eventuell 25 Leute in kurzen Hosen und bunten Hemden sehen, die da einem Ball hinterherrennen.

Also, um Ihre Frage zu beantworten: Für Fußball wird weder mit "der Choreo aus der Fankurve, oder der sitzenden Haupttribüne" geworben, sondern mit tollen Spielzügen, traumhaften Toren, mit Genies wie Messi, Typen wie Poldi usw. Alles andere ist nur Nebensache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_z. 11.01.2012, 13:26
16.

Mir erscheint es inzwischen doch so als ob die DFL / der DFB versucht extreme Meinungsmache zu betreiben.

1. Eine Umfrage mit 2000 Befragten (von denen ca. die Hälfte überhauupt fussballinteressiert war) repräsentativ zu nennen ist bei der Anzahl der Stadiongänger und Fernsehzuschauer blanker Hohn.

2. Den Ausgang der Studie durch in eindeutige Richtung zielende Fragen zu beeinflussen entbehrt jeglichem wissenschaftlichem Verständnis.

(“Das Abbrennen von Pyrotechnik in den Stadion ist derzeit verboten. Soll dies so bleiben?” und “Pyrotechnik ist gefährlich und soll deshalb hart bestraft werden. Stimmen Sie dem zu?” )

Also lässt sich zusammenfassend über diese Umfrage doch nur sagen, dass sie eigentlich nichts wert ist und bestimmt nicht das Meinungsbild der fussballinteressierten Bundesbürger wiederspiegeln kann.
Zudem wäre da dann noch die Geschichte mit dem Rechtsgutachten.
1. Es wurde von der Kampagne "Pyrotechnik legalisieren - Emotionen respektieren" gleich zu Beginn ein Rechtsgutachten machen lassen, welches zu dem Schluss kam, dass es mit gewissen Einschränkungen grundsätzlich möglich ist Pyrotechnik in deutschen Stadien legal zu verwenden. Dieses Gutachten wurde der DFL / dem DFb auch vorgelegt.

2. DFB und DFL lassen trotzdem ein neues Rechtsgutachten anfertigen und revidieren jegliche Zusagen die durch den damaligen Sicherheitsbeauftragten Helmut Spahn getroffen wurden.

3. Das Rechtsgutachten wird nicht öffentlich gemacht, sage jedoch aus, dass es keinen Weg gebe Pyrotechnik zu legalisieren.

4. Durch ein Leck gerät das Rechtsgutachten an die Öffentlichkeit und es kommt heraus, dass auch diese Gutachten zu dem Schluss kommt, dass eine Legalisierung grundsätzlich möglich wäre.

5. Durch die oben beschriebene Umfrage wird erneut auf recht plumpe Art versucht die gesamte Thematik nach den eigenen Ansichten umzuformen.


Bitte liebe Spiegel-Redaktion nehmt euch dieser Sache doch mal an und schreibt einen Artikel darüber mit welch billigen Tricks hier versucht wird Stimmung gegen unliebsame Meinungen zu machen, schliesslich habt ihr bisher doch auch recht seriös über die Pyro-Problematik berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dick Enhals 11.01.2012, 14:52
17.

Zitat von Realist111
"Teilweise", von den Pyromanen selbst - das stimmt!
Nene, ich meinte damit schon die Sitzplatztribünen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bochumer19 11.01.2012, 15:40
18.

Zitat von Robert_Rostock
Richtig. Es geht ja hier um Pyros. Also muss man den Einnahmen aus den Stehplätzen (bzw. den Fankurven) die Ausgaben gegenrechnen, die der Verein als Strafe für die Pyro-Aktionen zahlen muss. Da war doch noch was, da war doch noch was... Ah ja, jetzt fällts mir wieder ein: Wenn Sie den Blick mal -ganz kurz- weg von den tollen Choreos, dem Fahnenschwenken, den Doppelhaltern in der Fankurve auf diese seltsame Wiese richten würden, die da unten im Stadion ist, dann würden Sie eventuell 25 Leute in kurzen Hosen und bunten Hemden sehen, die da einem Ball hinterherrennen. Also, um Ihre Frage zu beantworten: Für Fußball wird weder mit "der Choreo aus der Fankurve, oder der sitzenden Haupttribüne" geworben, sondern mit tollen Spielzügen, traumhaften Toren, mit Genies wie Messi, Typen wie Poldi usw. Alles andere ist nur Nebensache.
1.Eine Ultragruppe von 500 Leuten, die jeweils eine Dauerkarte haben, die 100€ kostet, bringen dem Verein 50 000€ ein, was weit mehr ist, als die durschnittliche Zahlung an Strafgeldern, die ein Bundesligist zahlt.
2.Der schöne Fussball mag ein Werbemittel für die spanische oder englische Liga sein, aber nicht für die deutsche Liga.
Fragen Sie mal in Englang nach, mit was die Leute die Bundesliga verbinden. Schöner Fussball wird kaum die Antwort sein, sondern viel mehr die bunten und lauten Kurven der Bundesliga.
Allein zu Spielen des FC St Pauli fliegen pro Spieltag mehrere hundert englische Fans von der Insel nach Hamburg, um die Stimmung am Millerntor zu erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2