Forum: Sport
Pyro-Randale beim Derby: Polizei identifiziert tatverdächtige BVB-Fans
DPA

Die Polizei hat offenbar einige der BVB-Fans identifiziert, die beim Derby gegen Schalke für Randale gesorgt haben sollen. Das gaben die Behörden bekannt. Konkret geht es um acht Tatverdächtige im Alter zwischen 20 und 35 Jahren. Ihnen drohen nun Strafverfahren.

Seite 2 von 2
Robert_Rostock 13.11.2013, 10:14
10.

Zitat von cs01
Genau. Man sollte endlich von Seiten der DFL/DFB mit der Blockade aufhören und den Fans gestatten, sich (natürlich auf eigene Kosten) Genehmigungen für Pyrotechnik zu besorgen und die Auflagen erfüllen lassen. Das fordern Fans ja schon lange, der DFB behauptet jeodch (wider besseren Wissens) dies sei nicht möglich. Das würde natürlich teuer werden (wer das will soll das auch bezahlen) und würde vieleicht auch nicht so toll wie das illegale sein, aber möglich wäre es. Die Fans sammeln doch zigtausende Euros für die Choreografien, sollen sie doch auch mal für Pyrotechnik sammeln. Mehr als 50.000 EUR kann doch eine Pyroshow auch nicht kosten. Das sind in Dortmund z.B. nicht mal 1 EUR pro Fan.
Ich sehe es schon genau vor mir:
Neben den offiziellen Einlaufkindern (präsentiert von Autoteile Pröppgenkrögel), dem offiziellen Ballreinträger (präsentiert vom Gasthof Knollmeyer mit Bundeskegelbahn und Uferterrasse) sagt dann der offizielle Stadionsprecher (eingekleidet vom Textilhaus Hörmeyer & Söhne) dann noch den offiziellen Pyrohochhalter an (präsentiert von der Taxizentrale Römmelmöller). Und der darf dann beim Einlauf der Mannschaften im Innenraum eine Leuchtfackel hochhalten, daneben steht die Feuerwehr.

Und die ganze Fankurve ist begeistert und zufrieden. Kommt nie wieder auf die Idee, selber, im Block Pyros zu zünden.

Genauso wirds kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein schelm ... 13.11.2013, 10:56
11. .

Zitat von janspapa
Dieses kleine Grüppchen Randalierer als BVB-Fans zu bezeichnen ist gegenüber den 99.9% friedlichen BVB-Anhängern eine Frechheit.
Dortmunds Fanproblematik ist beileibe keine Randerscheinung und 99.9% dieser Anhängerschaft als friedlich zu betiteln ist daher folglich die eigentliche Frechheit!

Borussia Dortmund: Probleme mit Nazis und Hooligans unter Ordnern - SPIEGEL ONLINE

Rechtsextremismus-Expertin Claudia Luzar über Dortmunds Nazi-Problematik | 11 Freunde

BVB-Hooligans überfallen Bus | *Fußball | Bundesliga | SPORT1.de*

usw. usf. ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 13.11.2013, 11:08
12.

Zitat von ein schelm ...
Dortmunds Fanproblematik ist beileibe keine Randerscheinung und 99.9% dieser Anhängerschaft als friedlich zu betiteln ist daher folglich die eigentliche Frechheit! .
Die Nazi Problematik betrifft ganz Deutschland. Dazu gehören Sie natürlich auch.
Das ist aber Usus in diesem Land:
Was mich selbst betrifft schiebe einem anderen in die Schuhe.

Ich könnte jetzt eine Menge Links über Verbrechen und Morde von Nazis auflisten, Ihrer Logik zufolge sind Sie dann aber Mittäter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein schelm ... 13.11.2013, 11:22
13.

Zitat von fussball11
Die Nazi Problematik betrifft ganz Deutschland. Dazu gehören Sie natürlich auch. Das ist aber Usus in diesem Land: Wa......
Was soll denn die verquere "Logik"?? Wollen Sie abstreiten, dass der BVB und Dortmund allgemein nachweislich ein übermässiges Problem mit Rechtsradikalen hat (wobei man das in Dortmund offensichltich weniger als Problem versteht..)?

Mit dem verweis auf auf andere schlimme Finger vermögen Sie den braun-gelben BVB nicht reinzuwaschen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 13.11.2013, 11:32
14.

Zitat von Robert_Rostock
Ich sehe es schon genau vor mir: Neben den offiziellen Einlaufkindern (präsentiert von Autoteile Pröppgenkrögel), dem offiziellen Ballreinträger (präsentiert vom Gasthof Knollmeyer mit .....
Du brauchst doch nur das Interview von Bierhoff zur WM in Brasilien lesen.
Dort sagt er ganz offen und unverblümt:
Die WM ist schon dann ein Erfolg wenn die Sponsoren zufrieden sind.
Wichtig ist es Emotionen zu wecken.

Das ist doch die unverblümte Aussage das die Zielgruppe der Sponsoren zählt und nicht der Anhänger des Fußballs.
Pyros stören halt die Sponsoren weil sie von ihrem Produkt ablenken und wer das macht wird kriminalisiert.
Oder irre ich mich da?
Bierhoff: Das Halbfinale wäre ein Erfolg - Nationalelf - kicker online

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MScholli 13.11.2013, 11:59
15.

Zitat von janspapa
Dieses kleine Grüppchen Randalierer als BVB-Fans zu bezeichnen ist gegenüber den 99.9% friedlichen BVB-Anhängern eine Frechheit.
0,01% zünden die Pyrotechnik und der ganze Rest im Fanblock findet das geil und jubelt und grölt dazu, statt sich davon zu distanzieren.
Das ist selbstverständlich nicht nur bei den BVB-Anhängern so, sondern auch bei anderen Vereinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MScholli 13.11.2013, 12:09
16.

Zitat von janspapa
Dieses kleine Grüppchen Randalierer als BVB-Fans zu bezeichnen ist gegenüber den 99.9% friedlichen BVB-Anhängern eine Frechheit.
0,1% zünden die Pyrotechnik und der ganze Rest im Fanblock findet das geil und jubelt und grölt dazu, statt sich davon zu distanzieren.
Das ist selbstverständlich nicht nur bei den BVB-Anhängern so, sondern auch bei anderen Vereinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mesut2012 13.11.2013, 12:17
17.

Zitat von janspapa
Dieses kleine Grüppchen Randalierer als BVB-Fans zu bezeichnen ist gegenüber den 99.9% friedlichen BVB-Anhängern eine Frechheit.
Die 99,9 % haben aber weder das Zünden von Pyro verhindert noch die Randalierer dingfest gemacht und der Polizei übergeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 13.11.2013, 14:03
18.

Zitat von mesut2012
Die 99,9 % haben aber weder das Zünden von Pyro verhindert noch die Randalierer dingfest gemacht und der Polizei übergeben.
Sie nennen mir das Spiel, ich besorge Ihnen eine Karte und dann übergeben Sie an die Polizei.
Endlich mal einer der sich was traut - Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benji030 13.11.2013, 14:49
19. Randale ?

Was sind denn bitte Pyro-Randale? Das Abbrennen von Pyrotechnik ist zu Recht verboten und wird verfolgt, aber es verbal mit Gewalt zu verbinden ist populistisch und unter dem Niveau von SPON.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2