Forum: Sport
Pyrotechnik in deutschen Stadien: "Kein Kavaliersdelikt, sondern eine gefährliche Str
DPA

Sollen für das Abbrennen von Pyrotechnik in Stadien Haftstrafen verhängt werden? Bei der Konferenz der Innenminister sprechen sich mehrere Vertreter dafür aus. Es gibt aber auch Gegenstimmen.

Seite 1 von 2
PeterPan95 29.11.2018, 05:53
1. Alte weiße Männer

Schön wie mir alte weiße Männer erklären wollen, was zu meiner Kultur zu gehören hat. Es passt aber in diese Riege, dass man lieber hart bestrafen als legale und sichere Wege schaffen will, solches Feuerwerk zu verwenden. Und dass es eben nicht so einfach ist mit "das gehört nicht zur Fankultur" zeigt sich doch auch daran, dass es pyros immer noch gibt und es auch durchaus stimmungsvoll empfunden wird, wenn es im richtigen Moment passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 29.11.2018, 06:56
2. Endlich

Vollkommen richtig, das muss harte Strafen nach sich ziehen.
Es darf kein Argument gegen die Strafe sein, dass man nicht in der Lage wäre, die Täter aus dem Block zu holen. Die werden halt gefilmt und später erwischt. Selbst wenn man nur jeden 10. erwischen würde, könnte das zum Ende dieser gefährlichen Unart führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 29.11.2018, 07:18
3.

man muss doch nicht während des Spiels in den Block gehen. Personifizierte Eintritskarten, permanente Videoüberwachung, Kontrollen mit Drehkreuzen am Ausgang. Gibt schon Möglichkeiten die Täter zu bekommen. Man muss nur wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desillusionment 29.11.2018, 08:02
4.

Sehr schön, endlich gibt es wieder ein Feld auf dem konservative Politiker mal so richtig klare Kante zeigen können.
Nur so am Rande : wie viele Menschen würden in den letzten Jahren durch Pyrotechnik verletzt? Und wie viele durch Pfefferspray durch Einsätze in Menschenmengen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pric 29.11.2018, 09:36
5. Unsinn

Warum argumentieren GdP und DPG auf dem Rücken der und gegen die sich im Einsatz befindlichen Polizisten? Sollen die, sowieso schon total überarbeitet und -fordert, sich auch noch darum kümmern jede Woche ~20 Stadionblocks zu stürmen und dafür gehasst, bespuckt, bepöbelt und angegangen werden, während so Salon-Schwätzer wie Wendt in warmen Fernsehstudios mehr Gewalt im Stadion fordern? Paradox!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs01 29.11.2018, 09:48
6.

Pyrotechnik abbrennen ist eben keine Straftat, wie in der Überschrift suggeriert. Auch ein bayrischer Innenminister, der dort zitiert wurde, sollte es besser wissen. Noch ist es eine Ordnungswidrigkeit. Man kann ja fordern, dass die Gesetze geändert werden, (so wie einie Herren im Artikel) aber die heutige Gesetzeslage sollte man schon richtig wiedergeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
july1969 29.11.2018, 09:55
7.

Mei, hätten unsere Innenminister am letzten Wochenende mal einen Blick nach Argentinien geworfen. Dann wüßten sie was echte Fankultur ist und das die Kulturförderung in unserem Land hier dringenden Nachbesserungsbedarf hat. Kann doch nicht sein, daß wir hier hinter Argentinien zurück liegen. @Nr.1: Der Staat kann Ihnen durchaus vorschreiben, wie und in welchem Umfang Sie Ihre Kultur ausleben können. Nämlich dann, wenn Ihre Kultur andere Kulturen nachweislich gefährdet oder andere Menschen in Ihren Rechten, hier dem auf Unversehrtheit einschränkt bzw. gefährdet. Und an die Fraktion derer, die meinen es sei noch nichts passiert. Das Zauberwort hier lautet Prävention.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 29.11.2018, 10:22
8. Billige Abschreckung

Abschreckung wirkt gegen brave Bürger die sich nichts zu schulden kommen lassen wollen. Aber nicht gegen harte Unruhestifter. Irgendwann muss man auch hingehen kontrollieren und die Strafen vollstrecken.

Wenn immer nur abgeschreckt wird und Täter dann doch davonkommen weil echte Sanktionierung von Straftaten zu teuer ist und gerne mit Abschreckung gearbeitet wird, weil die ja billiger ist, ja dann fühlt sich der normale brave Bürger irgendwann schlecht behandelt.

Es ist sehr ärgerlich das der Staat sich so gerne schadlos an denen hält die ihn eigentlich stützen, während er diejenigen die sich professionell und notorisch gegen die Allgemeinheit wenden gewähren lässt weil ihm das zu anstrengend ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 29.11.2018, 10:28
9.

Zitat von PeterPan95
Schön wie mir alte weiße Männer erklären wollen, was zu meiner Kultur zu gehören hat. Es passt aber in diese Riege, dass man lieber hart bestrafen als legale und sichere Wege schaffen will, solches Feuerwerk zu verwenden. Und dass es eben nicht so einfach ist mit "das gehört nicht zur Fankultur" zeigt sich doch auch daran, dass es pyros immer noch gibt und es auch durchaus stimmungsvoll empfunden wird, wenn es im richtigen Moment passiert.
Da Kultur etwas ist, was sich meist aus der Vergangenheit überliefert hat, wissen gerade "alte Männer" vielleicht besser, was das ist als die jungen Kuttenträger in den Stadionkurven.
Es ist gefährlich und das sollte reichen. Und auch wenn man sich das mit der gesunden Lunge eines jungen Mannes vielleicht nicht vorstellen kann, aber selbst die Rauchschwaden können bei Lungenkranken Menschen große Probleme verursachen. Klar - sollen die aus den Stadien wegbleiben. Was ist das für eine Kultur, die schwere gesundheitliche Probleme bei den Mitmenschen verursacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2