Forum: Sport
Radikale Reformvorschläge: Uefa plant offenbar Champions League mit Auf- und Abstieg
Phil Noble/REUTERS

Ist es eine Revolution, oder eine angemessene Anpassung an den modernen Fußball? Medienberichten zufolge gibt es konkrete Pläne der Uefa für eine dreigleisige Europaliga. 2024 könnte es losgehen.

Seite 7 von 8
verruca 10.05.2019, 20:03
60. Leseverständnis?

Zitat von Oihme
Dann würden alle Spieler, die jetzt beim FC Bayern unter Vertrag sind, andere Klubs in Deutschland und Europa verstärken.
Ich habe nicht virtuell den FCB aufgelöst, sondern ihn national - also aus der angeblich ach so langweiligen Bundesliga - herausgerechnet. Einfach lesen was da steht. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 10.05.2019, 20:33
61. Sehen sie...

Zitat von widower+2
Sicherlich haben sich die Bayern ihre Vormachtstellung über Jahrzehnte unter einer guten Führung verdient. Aber dass die aktuellen Manager und Sportdirektoren der anderen Vereine das Problem sein sollen, ist absolut hanebüchen. Selbst mit einem erdachten bestmöglichen Manager und Sportdirektor des gesamten Universums, würden Mittelklassevereine der Bundesliga den Vorsprung der Bayern nie oder erst in Jahrzehnten aufholen können. Anders rum wird ein Schuh draus: Die Bayern können es sich inzwischen sogar leisten absolute Fachleute als Sportdirektoren zu vergraulen und durch absolute Luftpumpen zu ersetzen, ohne dass ihre Vormachtstellung ernsthaft bedroht wäre. Der Vorsprung der Bayern auf nationaler Ebene ist nur noch aufzuholen, wenn irgendein Milliardär exorbitante Summen in einen Verein pumpt. Siehe Manchester City. Ein über Jahrzehnte zweitklassiger (damit ist nicht die Spielklasse gemeint) englischer Verein, der das ohne Scheichmilliarden auch geblieben wäre.
Sehen sie und die BuLi ist für Oligarchen und Scheichs nicht nur Langweilig. Nein der DFB und Die Liga will solche Herren gar nicht in den Stadien. Man sieht doch schon das verhalten der "sogenannten" Fan´s beim Thema RB Leipzig/Hoffenheim/Wolfsburg/Leverkusen. Also woher das Geld für Spieler nehmen - Internationale kommen dann nicht und Deutsche gehen ins Ausland...

Was wird Herrn Hopp und Herrn Mateschitz so alles nach gesagt... So das man schon Strafanzeigen stellen müsste. Welcher Scheich oder Oligarch würde sich das gefallen lassen. Keiner! Die BuLi und deren Fan´s sollten Vorsichtig sein... Entweder "mit machen" oder es "verachten" - das ohne wenn und aber. Würde auch für den BVB und RB Leipzig gelten. Aber nicht wundern, wenn die Fußballwunder auf anderen Plätze stattfinden und nicht mehr in D.

Also wird kein BulI Verein, bisher außer dem FCB International in Zukunft keine Rolle mehr spielen... Aber ruhig weiter auf den FCB die Kraft setzen als Spielverderber der BuLi ...Ich bleibe dabei, alle Vereine außer dem FCB haben es kapiert. Ansonst wird die Buli im Internationalen Vergleich nur Regionalliga sein... Oder daran zu Grunde gehen dem FCB die Schuld zugeben, weil dieser viel Geld in Profis investiert, die andere BuLi Vereine überfordern.

Mir kann es Recht sein, wenn diese Blase platzt. Vielleicht fährt man wenigstens in Deutschland die Millionen für Sponsoring und Werbung nach unten. Ebenso für TV und Medien Rechte.

Für mich ist der Krug der zum Brunnen geht schon lange kaputt... Fußball scheitert an der Gier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 10.05.2019, 20:52
62. Und?

Zitat von alt-nassauer
Sehen sie und die BuLi ist für Oligarchen und Scheichs nicht nur Langweilig. Nein der DFB und Die Liga will solche Herren gar nicht in den Stadien.......
Und was hat Ihre Antwort jetzt mit meinem Beitrag zu tun, den Sie hier zitieren? Ich hätte immer noch gerne eine Erklärung dafür, inwiefern die Manager und Sportdirektoren der anderen Vereine (außer Bayern) das Problem seien.

Sie schreiben "Fußball scheitert an der Gier" und loben gleichzeitig den FC Bayern? Muss man das verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 10.05.2019, 21:41
63. Überdreht

Zitat von krismopompas
Den Verantwortlichen sollte klar sein, dass sowohl die Zuschauer als auch die Werbewirtschaft den Euro nur einmal ausgeben kann. Und irgendwann platzt die Blase.
Ganz recht, und die Zuschauer könnten sich schließlich ganz abwenden. Kann sein, dass man durch die regelmäßigen Versuche, noch mehr Milch aus der Kuh zu quetschen, dem ganzen Fußball"geschäft" mittelfristig nachhaltigen Schaden zufügt.

Falls Europas Fußballvereine dereinst weise Führer installieren, könnten diese das Rad auf ein vernünftiges Maß zurückdrehen. Die Vereinskicker haben das größte Interesse daran und die Mittel dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barças Superstar 10.05.2019, 21:43
64. Geldsäcke in eigene Liga wegbefördern

sollen sie doch ihre Platin-Liga gründen und mit Team "anreichern", bei denen jeder Ballkontakt eine 12.000 Euro-Buchung aufs Konto der Spieler auslöst. Wer das noch bewundert, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Das hat dasselbe Niveau wie Gala oder Bunte lesen oder den Royals mit Fähnchen zuwinken. Dann lieber erdige Regionalligaspiele oder Hartplatzhelden anschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 10.05.2019, 22:04
65. Die Frage können sie doch selbst beantworten...

Zitat von widower+2
Und was hat Ihre Antwort jetzt mit meinem Beitrag zu tun, den Sie hier zitieren? Ich hätte immer noch gerne eine Erklärung dafür, inwiefern die Manager und Sportdirektoren der anderen Vereine (außer Bayern) das Problem seien. Sie schreiben "Fußball scheitert an der Gier" und loben gleichzeitig den FC Bayern? Muss man das verstehen?
Kann ein anderer Deutscher Verein wirklich mit "ähnlichen" Erfolg, so wohl Finanziell und Sportlich dem FCB das Wasser reichen? Das nicht seit den letzten 10 Jahren! Rekordmeister und Rekordpokalsieger waren sie auch schon vor 10 Jahren....

Also seit diesem Zeitraum sind mehr Manager und Sportdirektoren in anderen Vereinen gegangen und gekommen, als beim FCB. Wie lange ist Hoeneß und Rummenigge dort tätig? Da müssen einige Verein gar nicht mehr mit anfangen. Bremen hatte mal so ein Kaliber und die hatten da auch noch Erfolg (Sportlich).

Ja so einige "stolze" Vereine wie der FCK haben sich ruiniert und hängen am Tropf. Was nützt so ein Durchmarsch 2. Liga und dann Meister. In zwei Jahren ist der FCK Regionalligist, nur so als Beispiel... Wo sind die Helden die den Verein bzw. die Vereine dem FCB die Stirn bieten können. International sollten alle schweigen...

Da spielt der FCB in Zukunft auch keine Rolle mehr, selbst wenn das Bankkonto so prall gefüllt ist. Da es ja auch so gefüllt ist, sind diese Spieler eben der Ticken besser.. Woran andere Manager, Sportdirektoren und Trainer scheitern... Für die BuLi zu stark, weil andere Vereine viel zu schwach und für die CL zu schwach, weil andere zu stark!

Ich sage der FCB spielt in Zukunft in der CL auch keine Geige mehr.. Weil Milliarden an Rubel und Petrodollars in anderen Ligen verbrannten bzw. umverteilt werden. Spieler werden der BuLi schon den richtigen Finger zeigen. Weil man das Geld weder beim FCB noch andere BuLi Vereine generieren kann...

Das mit dem Lob haben sie Missverstanden... Wenn der FCB da nicht mitmachen würde, wer sollte es den noch schaffen in der CL die Gruppenphase zu überstehen. Von mir aus sollte man dem FCB auch klare Kante zeigen... Ich habe mich da schon vor zwei Jahren ausgeklinkt!

Fußball und alle Profisport-arten mit enormen Geldsummen, sind für mich so etwas von Tot. Nur ich bin der Depp der an der Kasse abgezogen wird. Zum Glück vermeide ich so gut wie möglich Markenware - Abzocke zeige ich die Rote Karte. Da erwischt es auch FCB Sponsoren.... die ich "bewusst" nicht einkaufe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 10.05.2019, 22:14
66. Drei ...

Zitat von alt-nassauer
Weil alle "sehr gute bis gute" Spieler dorthin gehen wo der Rubel rollt. Ja richtig der Rubel und keine andere Währung! [...] Die halten kaum mit mit den großen Mannschaften und was Spieler und deren Frauen so an Ansprüche haben. München bietet da viel mehr... Nein nicht der FCB ist das Problem... Die Restlichen anderen Vereine und deren Manager und Sportdirektoren sind das Problem.
.. Sätze - und jeder lässt einen ratlos zurück!
Also, ich fasse mal ganz langsam zusammen: Schuld daran, dass sie keine guten Spieler bekommen, sind zwar die Vereinsbosse, aber in Wirklichkeit nur die Frauen der Spieler, die es im Gegensatz zu ihren Männern nicht wegen des "Rubels" in Provinznester wie Bremen, Manchester oder Turin zieht, sondern in die idyllische Shopping-Stadt München.
Man lernt nie aus! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 10.05.2019, 23:19
67. Dann mache ich sie noch Ratloser....

Zitat von Oihme
.. Sätze - und jeder lässt einen ratlos zurück! Also, ich fasse mal ganz langsam zusammen: Schuld daran, dass sie keine guten Spieler bekommen, sind zwar die Vereinsbosse, aber in Wirklichkeit nur die Frauen der Spieler, die es im Gegensatz zu ihren Männern nicht wegen des "Rubels" in Provinznester wie Bremen, Manchester oder Turin zieht, sondern in die idyllische Shopping-Stadt München. Man lernt nie aus! :-)
Warum Manchester für Profis und Anhang, außer Geld attraktiver als Hoffenheim und Wolfsburg ist...

Zitat Manchester Wikipedia..."Der Flughafen Manchester ist nach dem Flughafen London-Heathrow und Gatwick der drittgrößte Flughafen des Vereinigten Königreiches. Jährlich werden ca. 18 Mio. Passagiere abgefertigt. Direktverbindungen bestehen zu Kontinentaleuropa (u. a. Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln/Bonn, München, Stuttgart, Wien) und interkontinentalen Flughäfen (u. a. New York, Washington, Singapur)."

Klar Shopping aus Wolfsburg oder Bremen in die Metropolen Welt geht auch. Mit etwas Geduld und über einen anderen Flughafen. Wenn es ja dort mit dem Gehalt für Privatjet schon nicht reicht...Der Flughafen München ist die Nummer zwei in Deutschland... und die Lebensqualität, würde ich schon besser als die Umgebung von Leipzig bezeichnen.

Noch etwas fehlt es... an den Spielorten in Deutschland.. Buli nett und fein! Aber wer große Karriere machen will und in der Nationalmannschaft von Ghana spielen will. Der sucht sich nicht zwingend Hoffenheim aus...

So ein britischer 2. Liga Club der im Sommer "gekauft" wird, bietet sich an, um in der nächsten Saison mit seinen Mitspielern aus aller Welt dort Meister zu werden und CL zu spielen. Der Rest ist ja bekannt...

Zu den Frauen noch etwas, die wollen ja auch im Rampenlicht stehen. So eine "Kunststadt" wie Wolfsburg bietet außer Volkswagen (Schlagzeilen ohne Ende) bestimmt noch Möglichkeiten das sich dortige Spielfrauen nicht langweilen. Eine Runde um einen See joggen oder jeden Tag nach Hannover pendeln... Das ist sehr Erbaulich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 10.05.2019, 23:50
68.

Zitat von widower+2
Nein! Das wäre nicht richtig so, da es die immer weiter auseinander klaffende Schere der wirtschaftlichen Möglichkeiten noch weiter auseinander klaffen lassen und die bestehenden Verhältnisse quasi für alle Zeiten zementieren würde. Man hätte trotz Ab- und Aufstieg eine mehr oder weniger geschlossene Gesellschaft. Warum dann nicht gleich eine eigene europäische Liga mit den "Superclubs", die dann nicht mehr in den nationalen Ligen spielen dürften? Das wäre zumindest ehrlicher, als diesen Zwischenschritt mit einer Pseudogerechtigkeit einzuschieben
Natürlich geht es im Grunde darum, eine "geschlossene" Gesellschaft zu schaffen. Warum sonst sollte man drei Ligen mit Auf- und Abstieg einführen? Ich gebe Ihnen ja auch Recht, dass man dann gleich die "Superliga" einführen kann. Soweit ich weiß, wurde die vor Jahren noch mehrheitlich abgelehnt, deshalb versucht man es über diesen Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 11.05.2019, 00:37
69. Gelddruckmaschine

Was die da planen ist eine Inflation der Spiele. Niemand hat Zeit diese ganzen Spiele zu sehen. Hier geht es doch nur darum noch mehr Einnahmen durch Werbung und Übertragungsrechte zu generieren.
Diese Funktionärspfeifen mit ihren tollen Ideen machen den Sport kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8