Forum: Sport
Radsport: Schumacher gesteht jahrelanges Doping
dapd

Doping habe zu seinem Alltag gehört wie ein Teller Nudeln: Radprofi Stefan Schumacher räumt im SPIEGEL erstmals ein, systematisch gedopt zu haben. Während seiner Zeit beim Team Gerolsteiner hätten Ärzte "aktiv beim Dopen mitgemischt", Rennstallchef Hans-Michael Holczer habe alles gewusst.

Seite 1 von 9
Luscinia007 29.03.2013, 11:34
1.

Zitat von
Nun ist Schumacher wegen Betrugs des damaligen Rennstallbesitzers Holczer angeklagt, ab 10. April wird vor dem Stuttgarter Landgericht verhandelt.
Ich bitte doch, diese Formulierung zu überdenken. Wurde Schumacher von dem damaligen Rennstallbesitzer wegen Betrugs angeklagt? Oder wegen Betrugs an dem damaligen Rennstallbesitzer?

Ansonsten: Schön wäre es, wenn solche umfassenden Dopinggeständnisse ohne äußeren Druck (durch die Anzeige?) zustande kommen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markmeting 29.03.2013, 11:36
2.

Es ist schade, dass immer nur die Radfahrer auspacken. Ich würde gerne mal solche Geständnisse von Fußballern hören. Ich denke, dass Zidane und Guardiola einiges zu erzählen haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doubletrouble2 29.03.2013, 11:36
3. Es ist nicht verwerflich zu

...sondern es ist verwerflich von jungen Radsportlern oder Radsportlerinnen zu erwarten, sie seien zu guten Platzierungen oder Siegen ohne Medikamente fähig.
Ebenso gut könnte man von Miltärpiloten den Verzicht auf ihren " Schleudersitz " verlangen. Wer das will sollte Fitness-Radfahren und Segelflug betreiben. Nicht die Medikamente, die selbstgerechte Öffentlichkeit ist das Problem für die Berufssportler / innen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi55 29.03.2013, 11:40
4. Wo ist die Neuigkeit?

Das ist innerhalb der Branche doch allgemein bekannt gewesen und dass da auch nur einer in der Branche und vor allem Holczer, das nicht gewusst habe, da kann man nur lachen. Wegen so etwas einen Prozess anzustrengen, ich krieg mich nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aus_die_Laus 29.03.2013, 11:42
5. Alles muß raus!

Ich kann Herrn Schumacher nur dazu ermuntern, so umfassend und wahrheitsgemäß wie möglich auszupacken. Daß die damaligen Mannschaftsärzte und der Teamchef als vermeintliche Saubermänner von nichts gewußt haben wollen, ist so unglaubwürdig wie nur was. Die Wahrheit muß auf den Tisch, und zwar komplett!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubelayer53 29.03.2013, 12:07
6.

Zitat von sysop
"Nun ist Schumacher wegen Betrugs des damaligen Rennstallbesitzers Holczer angeklagt, ab 10. April wird vor dem Stuttgarter Landgericht verhandelt. Schumacher ist gewillt, sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen..."
Wenn man angeklagt ist, ist man halt Angeklagter und nicht Zeuge. Sicher nett gemeint von S., sich als Entlastungszeuge in dem Verfahren gegen ihn selbst zur Verfügung zu stellen. Aber das wird wohl nichts.

Profiradsport und alles was damit zusammenhängt ist unsauber. Jeder weiss das. Die Meldung ist daher eigentlich nur das Eingeständnis, dass es heute nichts zu berichten gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 29.03.2013, 12:09
7. Mensch Lance

da war noch einer gedopt und hat dich nicht überholt wie die anderen Gedopten auch. Was für ein Wahnwitz, daß man Dir die Medaillen aberkennt und dem Rest der Radsportler kein Doping unterstellt, welch Irrglaube wie sich zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 29.03.2013, 12:13
8.

Zitat von markmeting
Es ist schade, dass immer nur die Radfahrer auspacken. Ich würde gerne mal solche Geständnisse von Fußballern hören. Ich denke, dass Zidane und Guardiola einiges zu erzählen haben...
Das ist ja wohl ein Scherz, oder? Im Fußball wird korrekt getestet, der Radsport wehrt sich ja mit Händen und Füßen dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willybilly 29.03.2013, 12:23
9. Nur die Spitze des Eisberges

Wenn all die anderen Radsportler den Mut hätten, sich zu Doping zu bekennen, müssten alle Rennen Mangels Sportler ausfallen...oder irre ich mich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9