Forum: Sport
Rafael Nadal bei den French Open: Die Rückkehr des Sandkönigs
DPA

Die Krise hat er hinter sich gelassen: Nach zwei Jahren ohne Grand-Slam-Titel will Rafael Nadal in Paris endlich wieder triumphieren. Die Chancen stehen gut - auch weil die Konkurrenz schwächelt.

ludna 29.05.2017, 09:27
1. Nadal und netzangriffe,

"Früher wagte sich Nadal nur in absoluten Ausnahmefällen nach vorne." So streng würde ich das nicht formulieren. Es war, bis vor etwa 1 Jahr, die Spielweise aller Spieler selten bis nie ans Netz zu gehen. Aber in Wimbledon tat es Nadal hin und wieder mal und ich halte ihn für einen sehr guten Volleyspieler, viel besser als Federer. Federer behauptet nur immer, er wüde gern und gut Volley spielen (warte schon auf Widerspruch).
Seit 1-2 Jahren scheint sich die Taktik wieder zu verändern. Kein Serve and Volley (muss auch nicht ständig sein), aber Netzangriffe werden wieder häufiger. Warum ? Keine Ahnung. Vielleicht hat man es wieder als taktisches Mittel erkannt, vielleicht hat man keine Lust auf ständig 6-7 h Spielzeit (ist auch nicht gut für den Körper, insbesondere für die Ü30 Spieler), vielleicht werden die Plätze wieder schneller gemacht (hatte so was von den AO gehört).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmoiker 29.05.2017, 09:57
2. darf es ein bisschen mehr sein

Ich glaube, Nadals Vorhand generiert etwas mehr spin als 5000 Umdrehungen pro Stunde. "Pro Minute" sollte es wohl heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppskalli 29.05.2017, 14:59
3. Zehn von zwölf Netzangriffen ... in langen 5 Saetzen

Wahnsinn, was fuer ein aggressiver Angriffsspieler aus diesem Nadal geworden ist. Is der I'm AUS Open Finale gegen Federer tatsaechlich 2,5 mal pro Satz ans Netz gegangen? zwölf Netzangriffe / 5 Saetze... ;-)) Das waren vermutlich fast ausnahmslos kurze Baelle von Federer, die Nadal ans Netz zwangen.
Rapha's Schwaeche ist nach wie vor seine Zoegerlichkeit, wenn's grad mal nicht laeuft. Dann steht er weit hinter der Grundlinie und wartet was da kommt, in der Hoffnung sein Gegner moege ihm den Gefallen tun und einen seiner defensive-Topspins ins Aus zu schlagen. Zuletzt gesehen gegen den jungen Oesterreicher Thiem, der aber erstaunliche Konstanz gezeigt hat, die man bisher nur von entweder Nadal selber, oder Djokovic kannte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren