Forum: Sport
Randalierende Dynamo-Fans: "Asoziale Hohlköpfe"

Dynamo-Fans haben nach dem Aufstieg auch beim Public-Viewing rund um das Dresdener Stadion randaliert und einen Zug verwüstet. Der Verein distanzierte sich mit deutlichen Worten.

Seite 4 von 7
carterutm 20.04.2016, 13:35
30. Warum bringen die 99,8%

die das angeblich ablehnen nicht mal im Stadion ihre Ablehnung zum Ausdruck? Haben die wegen der 0,2% die Hosen voll? Oder freuen die sich insgeheim darüber, dass bei Dynamo richtig was los ist, egal wie es sportlich läuft? Dass die Fans anderer Vereine Auswärtsspiele meiden und selbst zu Heimspielen gegen Dresden mit einem mulmigen Gefühl gehen? Jedenfalls kann ich dem Aufstieg absolut nichts positives abgewinnen. Tradition hin oder her, sowas braucht kein Mensch! Dann lieber Rote Brause!

Beitrag melden
taxo 20.04.2016, 13:40
31. 2011 in Osnabrück...

...war es ähnlich - nein, eigentlich viel schlimmer. Dresden gewinnt das Relegationsrückspiel beim VFL - während des Spiels Unterbrechung wg. Pyroaktionen der DD-Fans; auf der (neutralen) Haupttribüne toben sich weitere Anhänger aus - wohlwissend, dass die Polizei eine Deskalationsstrategie fährt. Diese -für die ohnenhin gefrusteten VFL-Anhänger absolut nicht nachvollziehbare- Einknicken der Sicherheitskräfte führte nach Abpfiff der 90min und Aufstieg Dresdens zu so noch nie erlebten Aktionen: Dynamos fluteten den Rasen und die Haupttribüne; es wurde ohne Ende randaliert, Tore zerstört, Sitzschalen herausgerissen und niemand hinderte diese Idioten daran. Einzig der VFL-Block wurde von einer Hundertschaft in Ihren Blöcken gehalten - es war einfach nur armselig.

In Magdeburg ist man nicht eingeknickt und hat alles richtig gemacht.

Dynamo Dresden samt Umfeld (örtliche Medien, Stadt, Land Sachsen) hat seitdem (und das sind immerhin fünf Jahre!) an seinem Image rein garnichts verändert oder verbessert. Solange hier nicht endlich klare Signale kommen, bleibt für mich Dynamo Dresden Deutschlands mit Abstand unsympathischster Verein.

Beitrag melden
mauerfall 20.04.2016, 13:42
32.

Zitat von huebif
0.2 % von 21.000 sind 42 ... und das ist die Antwort auf Alles! Wer sich weit aus dem Fenster beugt, sollte nicht gleich springen ... oder wie lautet der Spruch richtig (hihi) Und hat Dresden wirklich nur 21000 ... das Stadion ist eigentlich immer ausverkauft!
Der Zuschauerschnitt liegt bei 27.000 je Spiel, aber wen interessieren Fakten. Genauso wie der Forist, der schwadroniert, Dynamo müsse endlich mal SVs verteilen. Aber sich informieren wie die Sachlage ist, bevor man irgendwelchen Unsinn in die Tasten kloppt, ist zu viel verlangt...

Beitrag melden
themistokles 20.04.2016, 13:42
33.

Zitat von bluestar2000
Klares NEIN, das verstehen 99,8% der Dynamo-Fans NICHT darunter
Stimmt. Sind ja alles Einzelfälle. Randalierende Fußballfans, jedes Wochenende, schon seit Jahrzehnten. Nicht nur in Dresden sondern überall in der BRD. Alles Einzelfälle. Schon klar.

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 20.04.2016, 13:42
34.

Zitat von huebif
0.2 % von 21.000 sind 42 ... und das ist die Antwort auf Alles! Wer sich weit aus dem Fenster beugt, sollte nicht gleich springen ... oder wie lautet der Spruch richtig (hihi) Und hat Dresden wirklich nur 21000 ... das Stadion ist eigentlich immer ausverkauft!
Zumal die Zahlen ihres Vorposters zusammenfabuliert sind:

"Lässt sich das auswärtige Gewaltproblem auch mit Zahlen untermauern?
Klar: Beispielsweise im Rückblick auf die Saison 2011/12 ist festzustellen, dass der Anteil der gewaltbereiten Fans auf Auswärtsfahrten bei Dynamo Dresden rund zehn Prozent betrug. Der bundesdeutsche Durchschnitt liegt gegenwärtig bei ungefähr sechs Prozent. Etwa 100 potenzielle Gewaltbereite auf 1000 Auswärtsfans – das ist schon eine erschreckende Zahl. "

http://www.11freunde.de/interview/dynamo-dresden-und-das-gewaltproblem

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 20.04.2016, 13:43
35.

Zitat von carterutm
die das angeblich ablehnen nicht mal im Stadion ihre Ablehnung zum Ausdruck? Haben die wegen der 0,2% die Hosen voll? Oder freuen die sich insgeheim darüber, dass bei Dynamo richtig was los ist, egal wie es sportlich läuft? [...]
Da scheinen sich weite Teile insgeheim zu freuen:

"Schon früh haben sich Hooligans und rechtsmotivierte Fans von Dynamo Dresden der Pegida-Bewegung angeschlossen. Sie stützen die Demonstrationen. Der Verein bleibt stumm."

http://www.zeit.de/sport/2015-01/pegida-dynamo-dresden

Beitrag melden
mauerfall 20.04.2016, 13:44
36.

Zitat von carterutm
die das angeblich ablehnen nicht mal im Stadion ihre Ablehnung zum Ausdruck? Haben die wegen der 0,2% die Hosen voll? Oder freuen die sich insgeheim darüber, dass bei Dynamo richtig was los ist, egal wie es sportlich läuft? Dass die Fans anderer Vereine Auswärtsspiele meiden und selbst zu Heimspielen gegen Dresden mit einem mulmigen Gefühl gehen? Jedenfalls kann ich dem Aufstieg absolut nichts positives abgewinnen. Tradition hin oder her, sowas braucht kein Mensch! Dann lieber Rote Brause!
Gegen die Szenen bei der Aufstiegsfeier gab es lautstarken Protest von den Rängen. Und wo meiden die Fans die Auswärtsspiele denn? Gegen alle Ostclubs waren die Gästekarten alle weg. Und Aalen oder die zweiten Mannschaften kommen überall nur mit 25 Fans, wenn nicht gerade Kickers gegen VfB II ansteht...

Beitrag melden
g_bec 20.04.2016, 13:45
37. Na super.

Nur 420 gewaltbereite Problem-"Fans". Echt beruhigend auf so kleinem Raum innerhalb einer Menschenmenge von 21.000. Ja, da kann man als Familie einen schönen Fußballtag so richtig genießen. Und die paar Bengalos, Böller und Wurfgeschosse machen bei den verengten Stadionzugängen oder auf den Bahnsteigen auch gar nichts aus.
Sicher.
Würde man endlich mal aufhören, dieses Problem zu verharmlosen, könnte man es wahrscheinlich in den Griff bekommen. Wenn man wollte. Aber Sachsen tut und tat sich die letzten Jahre da offensichtlich seeehr schwer. Allerdings sind sie wenigstens konsequent, rechte Schläger und Schreihälse im Land werden ja auch geduldet.

Beitrag melden
g_bec 20.04.2016, 13:48
38. Ach Gottchen.

Zitat von huebif
... und im goldenen Westen gab's noch nie Randalierer rund um Fußball - nehmen Sie mal Ihre rosarote Brille ab! Und montags spazieren in Dresden ca. 500 Leute bei 530.000 Einwohnern. Ist sicherlich nicht schön, aber das allen Dresdnern vorzuwerfen? Wenn Ihrer Stadt / Dorf ein Mord geschieht - Sind Sie dann alle Mörder. Hören Sie auf besser-wessi-risch zu hetzen... Versuchen Sie mal konstruktive Vorschläge zu machen (das hätte bei Pegida auch geholfen).
Vielleicht wäre es aber auch besser, endlich mal aus der (selbstverschuldeten) Opferecke herauszukommen. Dieses: "Die sind alle so gemein zu uns, wir sind doch so toll!" ist, 25 Jahre nach dem Ende der DDR, so gar nicht hilfreich. 'n bisschen Selbstreflektion schadet auch dem "Ossi" nicht.

Beitrag melden
RamaV 20.04.2016, 13:54
39. Grundsätzlich einmal...

... ist die Gewalt der Dresdner genauso zu verurteilen, wie die Ausschreitungen der Magdeburger oder die Randale, die es letztes WE bei einer Anzahl anderer Bundesligisten gab (einfach mal Polizeiberichte bei Google suchen).
Im Fall der Dresdner wundern mich einige Dinge dann schon. Die Anzahl der Fans im Sonderzug wird auf 700 bis 1000 beziffert (je nach Quelle), die Anzahl der Gewalttäter auf 50 bis "größere Gruppen" (O-Ton Polizei) und es waren mehrere Hundertschaften Polizei im Einsatz.
Deren Sicherheitskonzept war dann so ausgefeilt, daß es mehreren hundert speziell geschulten Polizisten nicht gelingt, wenigstens 50 bis 100 angetrunkene Raufbolde so lange zu kontrollieren, bis der friedliche Rest an einem geöffneten Tor abgefertigt werden kann.
Da es bisher auch keine Angaben über verletzte Randalierer gibt, nichtsdestotrotz aber seitens der Polizei nicht mit Pfefferspray gespart wurde, darf die Frage erlaubt sein wer denn dann eigentlich besprüht wurde. Es war wahrscheinlich auch nicht Teil des Konzepts Verhaftungen durchzuführen, wie sonst kann man das Verhältnis zwischen eingesetzten Beamten und Anzahl der Festnahmen erklären... Bleibt am Ende noch die Frage, welches Genie es für eine gute Idee hielt hunderte von Fans durch ein einziges Tor abzufertigen.

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!