Forum: Sport
Rassismus-Eklat um Schalke-Boss: Tönnies lässt Amt drei Monate ruhen
Bernd Thissen/DPA

Clemens Tönnies wird nach seinen verbalen Entgleisung sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender von Schalke 04 vorerst ruhen lassen. Das gab der Klub nach einer mehrstündigen Sitzung des Ehrenrats bekannt.

Seite 5 von 15
BöwaM 07.08.2019, 07:50
40. Ach ja?

Zitat von troy_mcclure
Da hat Schalke wohl nicht die Traute gehabt, Tönnies abzusägen. Letztlich ist diese Entscheidung nicht gut für Schalke
Tönnies soll man also absägen. Aber sein Geld behalten?
Oder ihn wegen eines Altherrenwitzes auch direkt auszahlen. Das würde Schalke so richtig schaden. Aber moralisch wäre man ganz weit vorne.

Beitrag melden
beathovenr66 07.08.2019, 07:54
41. Halbherzig

Herr Tönnies sollte sich, dem FC Schalke 04, dem DFB und der grossen Mehrheit unserer Gesellschaft den letzten Dienst eines konsequenten Rücktritts erweisen. Jede andere Alibirüge oder Fristgewährung wäre halbherzig und unverständlich.

Beitrag melden
McTitus 07.08.2019, 07:58
42. Wie war das nochmal mit den Krähen, ...

... von denen sich keine gegenseitig ein Auge aushackt? Wie unabhängig sind denn die Herren dieses Ehrenrates eigentlich? Vor allem wenn es gegen ihren Vorgesetzten geht. Da wäre es ehrlicher gewesen gar nichts zu unternehmen, als diese Farce zu veranstalten. Das war der Versuch die Sache auszusitzen, bis Gras darüber gewachsen ist. Bleibt zu hoffen, dass die Öffentlichkeit weiter dran bleibt und diesen Rassisten auch weiterhin als solchen bezeichnet. Wie schon vorher richtig im Forum geschrieben wurde. Man kann nicht bloß ein bisschen rassistisch sein. Da gibt es null Toleranz gegenüber solcher Dumpfheit.

Beitrag melden
HansSzymanski 07.08.2019, 08:01
43. Hexenverbrennung

Jetzt weiß ich endlich wie es zu den Hexenverbrennungen kam. Die selbstgerechten Inquisitoren der „wahren“ Sprache haben zugeschlagen. Wo sind wir angekommen? Wie geht das weiter ? Gott sei Dank ist Herr Tönnies Unternehmer und seine Tätigkeit bei Schalke ehrenhalber, sonst wäre der Arbeitsplatz weggewesen. Also vorsichtig bei den Worten Überbevölkerung, Abholzung, obwohl heute aus dem Kanzleramt verlautet, dass es sich um „reale Probleme“ handelt.

Beitrag melden
TheQuant 07.08.2019, 08:04
44. Gar nicht so dumm

Ein Ehrenrat in der Politik wäre sehr wünschenswert. Wenn jeweils 3 Monate Redeverbot für eine rassistische Äußerung oder Lüge verhängt würden - mit jeweiliger Verdoppelung bei Wiederholung - hätten wir einen ganz neuen Stil in der Politik. Idealerweise sollten auch einfach nur dumme Äußerungen bestraft werden.

Beitrag melden
merk! 07.08.2019, 08:05
45. Ball flachhalten

Da wird sich beschwert, dass es keine Streitkultur in Deutschland mehr gibt, es herrscht nur noch das Schweigen der Lämmer, aber wie heisst es doch schön, eine Demokratie muss es auch aushalten, wenns mal etwas heftiger zugeht. Nur noch lächerlich, diese Moralapostel .

Beitrag melden
joomee 07.08.2019, 08:12
46. Vielleicht deshalb...

Zitat von george2013
Das wirklich Abscheuliche ist doch, dass Tönnies, ein Mensch von eben recht schlichter intellektueller Erscheinung, diese rassistische Sauerei über 1600 "Leistungsträgern" darbot - und kein einziger dieser Herren muckte auf. Kein Raunen, kein Protest.
Vielleicht weil viele Menschen diesen Satz nicht als rassistisch einstufen und die Medien erst daraus einen Skandal machen und die Leute aufpeitschen?

Beitrag melden
erser 07.08.2019, 08:12
47. Afrikanische Spieler

Was sagen jetzt wohl die afrikanischen Spieler bei S04?
Bei welchen Aktionen gg Fremdenfeindlichkeit will S04 jetzt mitmachen?
Was das größere Skandal? Die Aussagen von CT oder dass er weitermachen darf nach 3 Monaten?

Beitrag melden
poitierstours 07.08.2019, 08:17
48. Beliebige Rassismusvorwerferei?

Vor nich langer Zeit standen sogenannte "Polenwitze", wonach Polen in der Pointe alles klauen, was nicht Niet- und nagelfest ist, hoch im im gesellschaftlichen Kurs, man konnte sie überall kritiklos hören. Da war vom Vorwurf, der Witz sei eine rassische Äußerung rassistischen Inhalts nichts zu hören, oder gar der Witze-Erzähler sei ein Rassist. Die Bezeichnung "Afrikanerwitze" hat sich bisher noch nicht etabliert.

Beitrag melden
Europa-Realist 07.08.2019, 08:17
49. Absurd

Herr Tönnies hat etwas angesprochen, das inhaltlich nicht falsch ist, aber in der Art und Weise eben nicht ganz „political correct“ war. Dafür wird er nun öffentlich zerlegt? Ist das wirklich angemessen? Wenn das schon Rassismus sein soll, dann frage ich mich wirklich: Wie ist es um unsere Meinungsfreiheit bestellt? Nein, diese Angriffe zielen doch in Wirklichkeit nicht gegen seine Aussage sondern gegen seine Person. Er ist aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit sicherlich eine streitbare Person. Die Arbeitsbedingungen, unter denen scheinselbständige Sub-Sub-Sub-Unternehmer in seinen Fleischfabriken arbeiten, mögen prekär sein. Dennoch: Man sollte differenzieren und nicht alles in einen Topf werfen: Es ist besser Kraftwerke in Afrika zu bauen, damit sich dort der Lebensstandard erhöht und auch weniger Wälder gerohdet werden. Wenn als Nebeneffekt dadurch auf natürliche Weise dann auch das Bevölkerungswachstum eingedämmt wird, kann doch jeder zufrieden sein!

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!