Forum: Sport
Rassismus-Skandal in Italien: Fans zu fünf Jahren Stadionverbot verurteilt
AP

Dummheit mit Folgen: Weil sie dunkelhäutige Spieler des AC Mailand mit Affen-Lauten beleidigt haben, sind sechs Fans des italienischen Viertligisten Pro Patria zu fünf Jahren Stadionverbot verurteilt worden. Einer von ihnen ist Lokalpolitiker - zuständig für Sport.

Seite 1 von 2
-poul- 08.01.2013, 00:20
1. Laut italienischer Presse

kam Riccardo Grittini über eine Liga Nord Liste zu seinem Stadtratsposten.
Das rundet doch das Bild des Vorfalls ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 08.01.2013, 01:42
2. informativ wie immer

Zitat von sysop
Dummheit mit Folgen: Weil sie dunkelhäutige Spieler des AC Mailand mit Affen-Lauten beleidigt haben, sind sechs Fans des italienischen Viertligisten Pro Patria zu fünf Jahren Stadionverbot verurteilt worden. Einer von ihnen ist Lokalpolitiker - zuständig für Sport.
Die Polizei teilt mit, daß jemand verurteilt wurde. Toll eigentlich. Von wem verurteilt ? Von einem normalen Strafgericht ? Das hätte wohl weder mit der Tat noch mit der überaus harten und gerechten Strafe was zu schaffen. Vermutlich also eine Art Sportgericht mit exekutiven Befugnissen, Und eigenen Polizeieinheiten.

Einfach Meldungen abkupfern macht noch nicht mal Bild. Die erfinden wenigstens noch was dazu, ohne nachgefragt zu haben. Damit es nach was aussieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alyeska 08.01.2013, 01:53
3. Zwei sollten ihren Hut nehmen

Der 21jährige "Lokalpolitiker" und Herr Blatter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marita57 08.01.2013, 05:07
4. Fans zu 5 Jahren Stadionverbot verurteilt

Richtig so. Solche Rassisten haben im Sport nichts zu suchen. Es wird sich zwar in den Köpfen solcher sog. Fans nichts ändern aber es setzt ein kleines Zeichen. Und Herrn Blat..... sollte man gleich mit in die Wüste schicken. Lebenslanges Verbot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watislos 08.01.2013, 07:12
5. Presse

Solche Täter am besten noch in der überregionalen Presse veröffentlichen damit jeder weiß wer gemeint war. Wer sich schon als Rassist gibt soll auch landesweit als Rassist bekannt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spartacus_origin 08.01.2013, 08:57
6. Häme und Spot

sind auch meinungsfreiheit, was soll das ! war jemand schon mal in Italien und Griechenland diese Länder sind überlaufen. In der Flüchtingsfrage alleingelassen. Deutschland hat es da gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moliugas 08.01.2013, 09:05
7. genau wegen solchen Kommentaren

Zitat von Benutzernameoptional
5 Jahre Stadionverbot? Mit der Meinungsfreiheit ist wohl nicht weit her in Italien!
...die wahrscheinlich auch zu den entsprechenden Menschen gehören, wurde das Stadionverbot erteilt.
Zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber immerhin ein Zeichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moliugas 08.01.2013, 09:11
8.

Zitat von spartacus_origin
sind auch meinungsfreiheit, was soll das ! war jemand schon mal in Italien und Griechenland diese Länder sind überlaufen. In der Flüchtingsfrage alleingelassen. Deutschland hat es da gut.
und gleich im Anschluss: Und das gibt Grund, einen deutschen Fußballspieler, der gar nix mit der Flüchtlingsproblematik zu tun hat, (ja Kevin Prince Boateng ist ein Berliner Jung) zu beleidigen?
Ich habe in Italien gelebt, neben mir sind die "pöhsen, pöhsen Flüchtlinge" unter einer Brücke erfroren. Die Italiener schotten sich schon gut genug von denen ab. Solche Parallelgesellschaften und eiskalte Ignoranz wie in diesem Land habe ich noch nie gesehen, glauben Sie mir, da leidet kein Mensch mit oder hat irgendwelche Probleme wegen Einwanderern.
Also haben Sie dann mal auch kein Mitleid mit diesem Land oder benutzen Sie solche Aussagen als Argumente um Affenlaute gegenüber Schwarzen zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mairae 08.01.2013, 09:17
9. Meinungsfreiheit

Ich kann nicht nachvollziehen, warum alle immer auf ihre Meinungsfreiheit sich berufen wollen. Beleidigung ist in Deutschland eine Straftat und hat gar nichts mit Meinungsfreiheit, die im übriegen nur gegenüber dem Staat und nich Privatpersonen/Firmen etc. gilt, zu tun. In Italien wird es auch nicht anders sein, da diese "Fans" verurteilt worden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2