Forum: Sport
Ratlosigkeit beim FC Bayern: Nichts fällt ihnen leicht
DPA

In München ist das eigentlich ein unerhörter Vorgang, doch es passiert wirklich: Beim FC Bayern gibt es nach dem 1:1 gegen den SC Freiburg Selbstzweifel, seit sieben Wochen haben sie kein Heimspiel mehr gewonnen..

Seite 2 von 10
patschel 04.11.2018, 08:38
10.

Es ist halt doch eine Alte-Herren-Mannschaft, die ohne Ideen spielt. Gut so, ein großer Fortschritt in der Liga. Man sollte Dortmund und den anderen Vereinen nun endlich die gleiche Aufmerksamkeit geben. Da gibt es derzeit bessere Mannschaften. als die Krökeltruppe US München. Geh voran Spiegel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerechtzz 04.11.2018, 08:49
11.

Seit dem es bei Frankfurt läuft (Buli und EuroLeague), geht beim FCB nicht mehr viel. Vielleicht ein Zeichen, dass es eben doch am Trainer liegt. Oder vermisst den noch irgendjeman bei der Eintracht?!? Auch ohne Coman, Tolisso und Thiago muss gegen Teams wie Freiburg mehr drin sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liudin69 04.11.2018, 08:49
12. Nur noch Geld im Kopp

So sieht das aus, wenn Wurstmafiosi Hoeneß und Raffgier-Rummenigge nur noch an Geld und nicht mehr an Sport denken. Das steckt natürlich alle an. Die Bayern sollen endlich in der Bonzen-Liga verschwinden und dort ums Überleben kämpfen. Der peinliche Waschlappenauftritt vor der Presse neulich zeigt, wie verkommen und kaputt der Fußball von Manschaften wie diesen bereits ist. Aber die Bayernfans stehen scheinbar auf solch einen Murks und und halten immer noch das Weicheierwappen hoch. Sollen sie. Wir brauchen sie in einer echten Fußballiga wirklich nicht. Sollen sie doch mit ein paar Designer-Mannschaften rumkicken. Ciao! Tschüss! Adé!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 04.11.2018, 09:03
13. Die Schuld liegt bei Hoeneß und Rummenigge

Die Chefs glaubten, dass Boateng, Hummels, Robben und Ribery noch fünf Jahre auf Top-Niveau spielen können. Was für ein Irrglaube.------
Der radikale Umbruch wie beim BVB fehlt. Es gibt beim FC Bayern keinen Leitwolf. Es gibt keine Spielidee außer Linksrum-Rechtsrum-Flanke-in-die-Mitte. Der Trainer kann vielleicht Frankfurter gut führen, aber keine Millionario-Egoisten.------
Nach sechs Meisterschaften ist die Mannschaft satt und müde. Und die Bayern-Fans haben von Hoeneß und Rummenigge auch die Nase voll. Ich erwarte mir in dieser Saison von meinem FCB nichts mehr und freue mich über erfrischenden BVB-Fußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausdersichtvon 04.11.2018, 09:04
14. nee nee nee

Zitat von Beijinger
Wickelt sich Herr Kovac um den Hals, wenn’s mal richtig kalt wird? Oder gilt für ihn derzeit, in “modischer Schönheit” unterzugehen? Jupp Heynkes hatte jedenfalls so einen modischen Firlefanz nicht nötig, dafür war er erfolgreich(er).
der will nur seinen dicken hals verstecken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geradsteller 04.11.2018, 09:05
15. @ 4:

Richtig. Und sogar verlieren kann mal passieren- man nennt es Sport! Scheinen manche Fans u Schreiber nicht zu kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famon 04.11.2018, 09:06
16. Kommentar 1:

Zitat von teiler
Ich weiß jetzt warum ich immer weniger den Spiegel lese. Dankeschön.
Dafür, dass Sie den Spiegel immer weniger lesen, antworten Sie ganz schön schnell.
Ich bin kein FCB-Fan, aber ist ist offenbar, dass dieser Club einen Generationswechsel braucht, von oben bis unten. Wie eben das Land Bayern. Und wie eben die Bundesrepublik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mick richards 04.11.2018, 09:12
17.

Super, Giga, Mega und Top...
Auch wenn man in diesen dimensionen dauerhaft denkt darf man nie vergessen, "kleinvieh macht auch mist".
Man muß genauso in der lage sein mit niederlagen, negativen phasen und schlechter kritik umgehen zu können. Ohne das man sich damit lächerlich macht.
Und sorry, das hat Rummenigge nicht nur einmal schon in letzter zeit.
Nämlich sich und Bayern München mit unsäglichen minimi-pk´s, zitterndem kinn und getränten augen lächerlich gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 04.11.2018, 09:12
18. Trotz de vielen Geldes setzt man vornehmlich auf die etablierten Stars

"Altherrenmannschaft" darf man ja nach dem Hinweis auf das Grundgesetzt nicht mehr sagen oder schreiben.
Aber was ist los? Seit die Schweiz-Conecction aufgeflogen ist, fährt die Dampflok nur noch mit den Kohlen, die bereits auf dem Tender liegen. Und der ist wohl fast leer.
Das Problem ist nicht der Trainer. Das Problem sind Honeß und Rumenigge, die dem Talentwart keine freie Hand lassen. Sammer, auch ein Talent (im Einkauf). hat aus diesem Grund den Job geschmissen.
Fazit: Erstens sollte man sich daran gewöhnen, auch mal zu verlieren.Zweitens für Hoeneß und Rummenigge die Ehrentribüne freimachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-su- 04.11.2018, 09:17
19.

Zitat von ausdersichtvon
gesehen haben Mal wieder 5-6 Minuten Nachspielzeit????? habs im Radio gehört aber keine Kommentare ob berechtigt oder nicht wer weis es
Soll einen Videobeweis gegeben haben, der soll daran schuld sein, dass es 5 Minuten Nachspielzeit gegeben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10