Forum: Sport
RB-Kapitän Orban im Interview: "Leipzig kann ein Vorbild sein"
Jan Woitas DPA

Selbstbewusst geht RB Leipzig in das Pokalfinale gegen den FC Bayern. Kapitän Willi Orban sieht sein Team auf Augenhöhe. Im Interview spricht er über den neuen Trainer, die Fanfeindschaft gegen RB - und über seinen Namensvetter.

Seite 1 von 3
Ienz 25.05.2019, 15:57
1. Schade!

Leider hat er die Chance verpasst, klar Stellung gegen den Autokraten aus Budapest zu beziehen. Entweder hat er die Hose voll und befürchtet Repressionen (was ich nachvollziehen kann), oder er ist wirklich rechtsnational drauf. "Ich habe Viktor Orbán, den Ministerpräsidenten, so kennengelernt, dass er unheimlich viel für den Sport tut." Ja, Willi, super, denn Sport ist ja schließlich wichtiger als politische Freiheit. Und es gab es auch noch andere Politiker, die viel für den Sport getan haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 25.05.2019, 16:11
2. Seltsames Spiel

Völlig egal wer gewinnt. Keine der beiden Mannschaften hat es verdient, in diesem Finale zu stehen. Die einen sind da durch einen lächerlichen Elfmeter und die anderen durch finanzielles Doping.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Davids und Del Piero 25.05.2019, 16:24
3.

Ein Fußball-Söldner durch und durch. Mit solchen Sätzen zu seinem Namensvetter hat er sich schön selbst demontiert. Und "Gegen die Bayern beim 0:0 standen acht Spieler in der Startelf, die schon zu Zweitligazeiten dabei waren. Das finde ich beachtlich und spiegelt auch ganz gut unsere klare Philosophie wider." Das zeigt einfach nur, dass RB schon zu Zweitliga zeiten jenseits von Gut und Böse war. Ich werde bei RB niemals Emotionen haben, die der Fußball sonst bei anderen Clubs hervorruft (diese Saison z.B. die Eintracht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steueragent 25.05.2019, 16:45
4. Schon witzig, der Fussballer als Politiker.

Zumindest scheinen das einige hier zu erwarten. Was für ein Quatsch. Der Junge ist Fussballer auf hohem Niveau. Nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gedu49 25.05.2019, 16:52
5. Finanzielles Doping ?

Zitat von widower+2
Völlig egal wer gewinnt. Keine der beiden Mannschaften hat es verdient, in diesem Finale zu stehen. Die einen sind da durch einen lächerlichen Elfmeter und die anderen durch finanzielles Doping.
Glauben Sie etwa dass z.B. der FC Bayern mit der Sammelbüchse durch München zieht ? Im heutigen Fussball gilt eben " ohne Moos nix los". Das gilt für die Vereine im Osten Deutschland in gleicher Weise wie im alten Bundesgebiet.
Mal sehen was die " fairen " Fussballfans zu meckern haben falls eine zweite Mannschaft aus dem Osten Deutschlands in die erste Bundesliga aufsteigen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 25.05.2019, 16:52
6. Politiker?

Zitat von steueragent
Zumindest scheinen das einige hier zu erwarten. Was für ein Quatsch. Der Junge ist Fussballer auf hohem Niveau. Nicht mehr und nicht weniger.
Nein! Ein Fußballer muss und soll kein Politiker sein. Er kann aber für sich entscheiden, ob man ihn als Menschen mit Haltung begreift. Und die Chance hat Willi Orban verspielt, weil er sich ohne Not dafür entschieden hat, für ein von einem absoluten Despoten und Antidemokraten regiertes Land zu spielen.

Gezwungen hat man ihn wohl kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legeips62 25.05.2019, 16:56
7. Sieg für Leipzig!

oder wollen wir auch im Pokal eigentlich abschaffen oder ohne die Bayern spielen lassen... Leipzig wird mit "Geld" aus einer Privatschatulle (Red Bull) unterstützt. Jeder der das Zeug trinkt, ist mit 10ct. für Leipzig. Jeder der einen Audi kauft, mit 100 Euro für Bayern München dabei.. Und Bayer Leverkusen? Monsanto wird es richten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 25.05.2019, 17:06
8. Vereine im Osten?

Zitat von gedu49
Glauben Sie etwa dass z.B. der FC Bayern mit der Sammelbüchse durch München zieht ? Im heutigen Fussball gilt eben " ohne Moos nix los". Das gilt für die Vereine im Osten Deutschland in gleicher Weise wie im alten Bundesgebiet. Mal sehen was die " fairen " Fussballfans zu meckern haben falls eine zweite Mannschaft aus dem Osten Deutschlands in die erste Bundesliga aufsteigen sollte.
Wenn Union aufsteigen sollte, was ich mir sehr wünsche, wären die nach langer Zeit der erste Ostverein in der 1. Bundesliga.

RB ist weder ein "Verein" im eigentlichen Sinne, noch irgendwie ostdeutsch. RB Leipzig ist das Marketingkonstrukt eines österreichischen Brauseherstellers, das in den Weiten des Ostens zufällig ein weitgehend ungenutztes und vom Steuerzahler finanziertes Stadion vorgefunden hat.

Hätte es das in Ostfriesland, dem Saarland oder Schleswig-Holstein gegeben, wären die eben dahin gezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanBSC 25.05.2019, 17:14
9. Maja

@1: die Jungs stehen ihr Leben lang auf dem Feld, da sollten wir nicht zu viel erwarten. zumal das Volk sich noch nicht auflehnt gegen ihre Regierung. finde ich auch nicht gut, aber deswegen ist er kein schlechter Junge.
@2: Das gute ist, niemand wird es interessieren, ob sie dem Finale fern bleiben. fans vom Sport Fussball werden es wohl sich anschauen, kann ein richtig gutes Spiel werden.
@3: du glaubst doch nicht wirklich, man kann in der zweiten Liga Spieler Geld einkaufen, die nun CL spielen werden und Pokalfonale. Ausnahme vielleicht juve mit dem zwangsabstieg und dem halten der Stars.
Da waren einfach sehr gute scouts unterwegs. einfach Respekt. sowas passiert nicht oft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3