Forum: Sport
Reaktionen auf Hoeneß und Co.: "Mir ist kein Gesetz bekannt, das uns zum Katzbuckeln
AFP

Die denkwürdige Pressekonferenz der Bayern-Führung sorgt noch immer für Empörung. Wie sich die gescholtenen Medien äußern und was bekannte Fußballer sagen - der Überblick.

Seite 11 von 12
Oihme 20.10.2018, 22:04
100. Akzeptieren Sie doch einfach ...

Zitat von Pela1961
Allerdings muss man schon sagen, dass die Presse in den letzten 5 Wochen ziemlich einseitig und teilweise auch unter der Gürtellinie auf alles einprügelt, was ein Bayerntrikot trägt. Bis dahin war der Kader noch überragend, die Leistung super und die Buli langweilig. Jetzt ist der Kader Mist, die Leistungen sind mies und das natürlich auf Dauer, weil der ganze Verein laienhaft und schlecht geführt ist. Mir würde da auch der Hut hochgehen bei der Berichterstattung.
.. dass Profisport ein Teil der Unterhaltungsindustrie ist, auch Fußballspiele sind deshalb wie einzelne Folgen einer Fernsehserie, Abendshow oder Theateraufführungen zu bewerten.
Jeder Folge zählt einzeln, deshalb nutzt es den Schauspielern nach der völlig missratenen, 53. Vorstellung eben nichts, dass man sie in den 52 gelungenen Aufführungen zuvor noch umjubelte.
Denn dann fallen die Kritiker völlig zu Recht über sie her. Weil die Schauspieler/Showmaster nämlich ihren Job nicht richtig gemacht haben und das Geld nicht wert waren, was die Zuschauer genau an diesem Tag für dieses Unterhaltungsprogramm zahlten/zahlen mussten.
Da wegen früherer Verdienste weinerlich "Respekt" und ein Recht auf Halb-, Viertel - oder Nichtleistung einzufordern, ist derart lebensfremd, dass es schon lachhaft ist.

Beitrag melden
mmmc126668331558129 20.10.2018, 22:05
101. Herr Höneß hatte doch wirklich Zeit zum Nachdenken

Folglich sollte er es verstehen, wenn die Öffentlichkeit die Überheblichkeit und Arroganz entsprechend quittiert. Wer den Titelsong "FC Bayern, for ever number one" in seinem Stadion erklingen lässt und damit dem Rest der Bundesligavereine Unvermögen für alle Zeiten bescheinigt, wer sagt, der Rest der Liga werde den FC Bayern nur mit Hilfe eines Fernglases für lange Zeit von unten betrachten können, der sollte sich nicht wundern wenn der Rest der Liga samt Journalisten es bemerkt und auch berichtet, wenn die weltfremden Gockel Fehler machen. Sich in der Art wie in der PR der Lächerlichkeit preis zu geben ist einfach unwürdig und zeigt wie weit die "Großmanager" der Realität und der Professionalität entrückt sind. Guten Stil kann man nicht lernen. Man hat ihn oder man hat ihn eben nicht. Resozialisierung nach Freiheitsstrafe misslungen könnte man meinen. Wenn er nicht vor der Zeit im Knast auch schon unerträglich gewesen wäre! Die beiden Sekundanten waren da schon eher dem Slapstick nahe. Aber jeder kann sich so lächerlich machen wie er will. Das haben sie beeindruckend geschafft!

Beitrag melden
j.vantast 20.10.2018, 22:12
102. Oha

Und wieder einmal beweist ausgerechnet Herr Hoeneß dass er meint unantastbar zu sein.
Das nun ausgerechnet Hoeneß von "unverschämt und respektlos" spricht ist der Hammer.
Aber nun, so ein Gehabe kommt in Bayern wohl gut an. Nur werden die Bayern auch irgendwann einmal erkennen das Deutschland, Gott sei Dank, nicht nur aus Bayern besteht.

Beitrag melden
Justitia 20.10.2018, 22:36
103.

Zitat von Pela1961
ich will hier nicht sagen, dass das Verhalten der Bayern-Bosse korrekt ist. Keinesfalls. Allerdings muss man schon sagen, dass die Presse in den letzten 5 Wochen ziemlich einseitig und teilweise auch unter der Gürtellinie auf alles einprügelt, was ein Bayerntrikot trägt. Bis dahin war der Kader noch überragend, die Leistung super und die Buli langweilig. Jetzt ist der Kader Mist, die Leistungen sind mies und das natürlich auf Dauer, weil der ganze Verein laienhaft und schlecht geführt ist. Mir würde da auch der Hut hochgehen bei der Berichterstattung. Allerdings sollten UH und KHR wissen, dass es wenig sinnvoll ist, in den Medien auf die Medien einzuprügeln. Damit fordern sie die nur heraus. Das wird in den nächsten Wochen deutlich zu erkennen sein. Der FCB hat eh nur sehr selten Journalisten in den Printmedien, die es halbwegs gut mit ihm meinen. Er wird immer kritischer gesehen als jeder andere Verein, jedes Wort wird ohnehin schon auf die Goldwaage gelegt. Das alles wird noch schlimmer werden. Und Warum? Weil der Verein nach überragenden sportlichen Erfolgen und einem grandiosen Fußball in den letzten Jahren dieses Jahr mal etwas schwächer da steht. Wie gesagt - das Verhalten der Bayernbosse war nicht klug, aber die Schreibereien der letzten Wochen stehen in keinem Verhältnis zu den tatsächlichen Vorgängen in München.
Das haben "DIE" Medien so an sich, dass sie übertreiben und zwar in die eine wie auch in die andere Richtung. Bis auf wenige Ausnahmen ist das auch durch die Presse- und Meinungsfreiheit gedeckt. Viele Vereine, vor allem solche, die im Abstiegskampf steckten, haben das in der Vergangenheit bereits erfahren. Alle haben dies hingenommen, denn alle haben sich freiwillig in den Fokus der Öffentlichkeit gestellt. Einzig UH und KHR spielen die beleidigte Leberwurst, dabei ist es gerade UH der seit Jahrzehnten an der vordersten Front steht, wenn es um völlg unangebrachte Aussagen gegen Nicht-Bayern Spieler geht, wie beispielsweise in jüngster Vergangenheit gegen Özil oder Bellarabi.

Beitrag melden
Justitia 20.10.2018, 23:14
104.

Zitat von donald17
....sprechen eine deutliche Sprache. Leider ist durch das diletantische Auftreten der Bayernoberen, die berechtigte Kritik an dem Gehabe einiger Medien untergegangen. Wie kann es sein, dass Presseleute bei einem so unwichtigen Thema wie Fußball meinen die Rechte anderer verletzen zu dürfen? Eine einstweilige Verfügung bedeutet nichts anderes, als das die betroffen Journalisten wohl gegen geltendes Recht verstießen und Unwahres bzw. Ehrverletztendes schrieben oder schreiben wollten und ihnen das per Gericht untersagt werden mußte, da sie auf eine Abmahnung hin nicht reagiert haben.
Nööö, eine eV bedeutet, dass mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eine Rechtsverletzung vorliegen könnte und die Gefahr bestehen könnte, dass ein nicht wiedergutzumachender Schaden für den Antragssteller eintritt, wenn das Verhalten nicht untersagt wird. Es kann ferner bedeuten, dass es dem Antragsgegner zumutbar ist, bis zu einer tatsächlichen und endgültigen Klärung des Sachverhalts, sein Verhalten VORLÄUFIG zu untersagen. Eine Abmahnung alleine spricht hingegen gar keine deutliche Sprache, sie gibt lediglich die Rechtsauffassung des Abmahnenden wieder, die aber genau so gut irrig sein kann. Wenn UH und KHR auch gegen nur respektlose Berichterstattung vorgehen wollen, wie es in der Pressekoferenz behauptet wurde, dann wird man häufig Schiffbruch erleiden.

Beitrag melden
flori974 20.10.2018, 23:52
105. Die Presse sollte

.. sich hinterfragen wenn sie ihre objektive Berichterstattung mit Paragraphen rechtfertigen muss.

Beitrag melden
wiseacre 21.10.2018, 00:21
106. Rechtsverständnis

Die Aussagen sagen viel über das Rechtsverständnis der Protagonisten aus: Das Grundgesetz gilt nur für den FC Bayern, alle anderen Gesetze inkl. Straf- und Steuerrecht nur für den Rest der Bevölkerung. Vielleicht sollten sich Höneß und Rummenige mal an ihren Parteifreund Seehofer wenden. Der ist sicherlich gerne bereit, Kritik am FC unter Strafe zu stellen. An ein ordentliches Gericht trauen sich die Bayern ja nicht. Könnte ja sein, dass die Richter den FC für nicht ganz so bedeutend halten wie er sich selbst sieht.

Beitrag melden
thobie2 21.10.2018, 00:38
107.

Zitat von jujo
Über Respeklosigkeit zu jammern, da fehlten nur noch ein paar Tränchen und in der gleichen Veranstalltung sich völlig unakzeptabel über einen ehemaligen Spieler zu äußern.
Naja, in den Augen des Vorstandes des FCB verdienen natürlich nur der FCB und seine Spieler Respekt. Über diese Pressekonferenz konnte man nur den Kopf schütteln. Und eines muss den Bayernbossen doch auch klar sein: Sich mit der Springerpresse anzulegen, bringt doch gar nichts. Dafür ist die Reichweite des Musterbeispiels an Markenjournalis, also der Zeitung mit den 4 großen Buchstaben, einfach zu groß. Das hat übrigens auch schon mal Bundespräsident Wulf zu spüren bekommen (der sich zuvor ausgesprochen dämlich verhalten hat - ich meine damit nicht die sog. Affäre, sondern den medialen Umgang mit selbiger durch den damaligen Bundespräsidenten).

Nach dieser Pressekonferenz kann man die Führungsetage des FCB doch nicht mehr ernstnehmen.

Beitrag melden
thobie2 21.10.2018, 00:41
108.

Zitat von olli47
Aber darf einer, nur weil er vorbestraft ist, keine (eigene) Meinung mehr haben und diese auch äußern?
Darf man und soll man. ABER: Wer selbst den Staat keinen Respekt entgegen gebracht hat und viele Millionen € an Steuern hinterzogen hat, sollte von anderen keinen Respekt einfordern. Wer andere Spieler kleinmacht (beispielsweise Özil) und denen keinen Respekt gegenüberbringt, der hat das Recht verloren, für sich und seinen Verein Respekt zu verlangen.

Beitrag melden
der Bulle 21.10.2018, 08:50
109. Ach die beiden

sind doch wie Waldorf und Stadler. 2 verurteilte Steuerhinterzieher bemühen das Grundgesetz und schwadronieren von Respekt........
Boateng und Hummels haben die Geschwindigkeit von ambitioniertem Alt Herren Fussball. Neuer erlaubt sich auch den einen oder anderen Klops. Und Robben und Ribery sind ja auch über den Zenit hinaus. Das mag am Ende vielleicht noch für die Bundesliga reichen. International ist in der CL im 1/4 Finale Schluss. Diese Misere haben Waldorf und Stadler zu verantworten.
Im übrigen lausche ich den gestelzten Ausführungen von Stadler Rummenigge sehr gerne; insbesondere zu juristischen Themen, die er leider nicht durchdrungen hat, aber so schön gestelzt vorträgt.

Beitrag melden
Seite 11 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!