Forum: Sport
Reaktionen auf IOC-Entscheid: Deutsche Funktionäre reagieren enttäuscht
REUTERS

Vertreter deutscher Sportverbände hätten sich ein deutlicheres Signal vom IOC gegen Doping gewünscht. DOSB-Chef Hörmann überrascht dagegen mit einer eigenwilligen Interpretation.

Seite 1 von 4
rolarndt 24.07.2016, 19:09
1. unverständlich

warum saubere Athleten gegen diese wandelnden Apothekenschränke überhaupt antreten. Für mich sind die olympischen Spiele schon lange abgehakt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tsaag 24.07.2016, 19:10
2. nicht anders zu erwarten

Bei einem IOC Vorsitzenden Bach war doch nichts anderes zu erwarten. Herr Bach ist doch die Moral und Ethik so was von egal. Wer seine geschäftlichen Verbindungen näher betrachtet, wird sehr schnell feststellen dass er keine Skrupel hat, wenn es um seinen persönlichen Erfolg geht. Im Falle Russlands kommt noch hinzu, dass er eine persönliche Freundschaft mit Putin pflegt und sich selbst als Russlandversteher rühmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marxtutnot 24.07.2016, 19:12
3. Zu früh

Da haben sich unsere deutschen "Sportskameraden" doch so über ein höheres (geschenktes) Ranking im Medaillenspiegel gefreut.Jetzt kommen vielleicht doch noch einige Konkurrenten mehr als gewünscht.Vielleicht war die Schadenfreude doch zu früh? Warten wir es ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ionele 24.07.2016, 19:13
4. Kotau

Tiefer kann der Kotau von Bach vor Putin nicht sein. Damit hat Bach bewiesen, dass Sport und Olympia nichts anderes mehr als Geld und Macht ist und letztlich total verkommen. Für die ehrbaren Sportler ist die Entscheidung des Herrn Bach und seiner Gefolgsleute eine Zumutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shalom-71 24.07.2016, 19:14
5. Wer im Glashaus sitzt ...

Deutschlands Sport, auch die Leichtathletik, ist ja selbst nicht unschuldig: Von dem Sportfachbereich der Universität in Freiburg wurde über Jahre systematisch Doping betrieben. Eine angestrebte Aufklärung passierte nicht, weil sich die eingesetzte Kommission vor nicht so viel Jahren in Querelen selbst zerfleischte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
temp101 24.07.2016, 19:15
6. Naja

Schade, wieder einmal wurde eine Chance vertan klare Zeichen gegen Doping zu setzen. Das IOC entzieht sich der Verantwortung. Kann man auch als politische Entscheidung deuten. Natürlich hätte es bei einem Komplettausschluss auch unschuldige getroffen. Aber der Schaden der durch diese (Nicht-) Entscheidung entsteht ist m.E. weitaus größer.
Ich schaue mir jedenfalls Olympia jetzt erst recht nicht mehr an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 24.07.2016, 19:20
7. Es geht um Werbung und Geld machen, egal wie!

Mit dem olympischen Gedanken hat das schon Jahrzehnte nichts mehr zu tun. Es geht um den schnöden Mammon !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stralle62 24.07.2016, 19:28
8. Von Thomas Bach

war nichts anderes zu erwarten. Schließlich verbindet ihn eine langjährige Männerfreundschaft mit Putin. Dafür hat das IOC die Sportlerin gesperrt, die das vermeintliche Staatsdoping aufgedeckt hat (WDR3, Aktuelle Stunde).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreika123 24.07.2016, 19:33
9.

ich finde es richtig nicht alle Sportler zu bestrafen. Es wird nicht die ganze Familie ins Knast gesteckt wenn einer was klaut. Und ja es sind ein paar Leute nicht damit einverstanden, es is Konkurrenz. Über sauberen Sport zu sprechen ist unfaire wenn das ganze Team bestraft werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4