Forum: Sport
Reaktionen auf WM-Sieg der USA: "Das ist wahre Macht"
Richard Heathcote/ Getty Images

Nach ihrem WM-Sieg werden die US-Fußballerinnen mit Lob überschüttet. Donald Trump und seine Amtsvorgänger sind sich ausnahmsweise einig. Trainerin Jill Ellis verärgert ihre Mutter. Und selbst die CIA gratuliert.

radbodserbe 08.07.2019, 08:51
1. Was hätte wohl erst George Washington zu diesem Erfolg getwittert ?

Der Erfolg geht vollkommen in Ordnung.

Wer u. a. Schweden, Spanien, Frankreich, England und die Niederlande bei einem Turnier schlägt und dabei immer 2 Tore (wirkt schon ein wenig zu uhrwerksmäßig) erzielt, ist wohl verdient Weltmeister.

Natürlich war auch das nötige Glück mit dabei und nicht alle Schiedsrichterentscheidungen während der Spiele habe ich nachvollziehen können (der Elfer gestern war OK, wenn auch für die Niederländerinnen ohne Frage sehr unglücklich).
Zudem konnten sie dem Deutschen Team durch die Gruppenkonstellation im Achtelfinale aus dem Wege gehen.
Schön war aber auch zu sehen, das die US-Amerikanerinnen bei aller Klasse des gesamten Teams (auch das Defensivverhalten war schon beeindruckend) in allen KO-Spielen richtig gefordert wurden und mancher Gegner nah an ihnen dran bzw. sogar teilweise auf Augenhöhe war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 08.07.2019, 09:12
2.

Sie waren mehr als nur eine sehr gute Fußballfrauschaft, sie waren Botschafterinnen des "anderen" Amerikas.
Auch wenn Sport unpolitisch sein sollte, in solchen Ausnahmezeiten kann er es eben nicht mehr sein. Und das spürte man bei jeder Gelegenheit, denn selten wurde den amerikanischen Frauen so viel Sympathie entgegengebracht wie bei dieser WM. Und dass Rapinoe & Co. diese Sympathie und Popularität ausnutzten, um sich als Botschafterinnen - auch in eigener Sache - zu präsentieren, ist ein Zeichen dafür, dass sie intellektuell in der Lage sind, sich und ihren Sport in einen größeren Kontext zu stellen. Ich habe de facto kein einziges Interview mit den Spielerinnen gehört, das von der stumpfen Schlichtheit geprägt war, wie man sie z.B. von deutschen Fußballern gewohnt ist.
Wenn sie nun noch ihre Klage gegen den amerikanischen Verband gewinnen, dann haben sie Meilensteine für sich und ihren Sport gesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nandiux 08.07.2019, 10:25
3. Die beliebteste Mannschaftssportart bei den Frauen.

Deshalb kann man davon ausgehen, dass noch einige Titel folgen werden. In den USA wird der Frauenfußball sehr stark gefördert, man hat sehr professionelle Strukturen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
treime 08.07.2019, 11:11
4. Und in good old Germany...

...wird noch amateurhaft gefördert.

Unser Team kann froh sein, eben nicht gegen England oder gar die USA im 1/8 Finale antreten zu müssen. Es wäre eine Blamage geworden. England wird über die Jahre besser werden, dort stecken die Top-Herren-Teams massiv Geld in die Frauenmannschaften. Ein weiterer Markt, der abzugrasen ist!

In Deutschland weigern sich die meisten Bundesligisten ja auf den Zug aufzuspringen, Langeweile hier mit den Dauermeistern aus Wolfsburg...

Beitrag melden Antworten / Zitieren