Forum: Sport
Reaktionen DFB-Sieg: "Wir müssen aufpassen"
AFP

Jetzt bloß nicht abheben: Das Team um Bundestrainer Joachim Löw versucht nach der Gala gegen Brasilien, die Konzentration gleich auf das Finale zu lenken. Argentiniens Trainer nennt die DFB-Elf eine "echte Macht".

Seite 2 von 4
Peletua 09.07.2014, 08:37
10. Cool bleiben

Löw sieht das sehr richtig. Natürlich gönnt man der deutschen Mannschaft die hoch verdiente Siegesfreude, aber das wichtigste Spiel kommt noch. Damit aus dem 'Hosianna' kein 'Kreuziget sie!' wird, müssen die 'Löwen' konzentriert und cool bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 09.07.2014, 08:44
11. Dieses Spiel geht in die Geschichte ein

Das gestrige Halbfinale wird für alle Ewigkeiten durch die Fußball-Geschichtsbücher "geistern". Keine Ahnung unter welchem Titel ... vielleicht "Balla balla Horizonte" ... oder "Der Untergang der Selecao" ... ich weiss es nicht.
Dieses Spiel war vielleicht das BESTE, was ich jemals von einer deutschen Mannschaft gesehen habe. Diese Mannschaft wäre ein WÜRDIGER Fußball-Weltmeister ... das haben ALLE gesehen ... und alle erkennen das an, selbst die Brasilianer. SOLLTE die Geschichte tatsächlich so ungerecht sein, dass Deutschland nun DOCH NICHT Weltmeister wird, dann bleibt uns für immer "Die Nacht von Belo Horizonte". Deutschland kann und SOLLTE auf diese Mannschaft STOLZ sein, ganz gleich was am Samstag im Finale des Maracana von Rio de Janeiro passieren wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nana22 09.07.2014, 08:48
12. Tränen vorher, Tränen nachher Brasilien in Auflösung

Eine Brasiliamerin bei Lantz brachte es auf den Punkt auf die Frage Hätte Scolari FRED rausnehmen sollen, sagte sie nein dann wäreJo gekommen und der ist noch schlechter. Anscheinendwar das Team so auf Neymar und Silvar ausgerichtet, das die Brasilianer von Anfang an nur mit 9 Mann auf dem Platz standen und auch psychisch restlos überfordert waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus's Meinung 09.07.2014, 09:00
13. Holland und Argentienien

haben heute die einmalige Change im Würde das Halbfinale zu verlieren. Denn im Finale erleben sie Ihr Brasilien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-volver- 09.07.2014, 09:02
14. :-)

zum glück scheint es so zu sein, dass das nationalteam den sieg einzuordnen weiss. das war unter anderem mit ein erfolgsrezept der besten deutschen vereine in den letzten 2 bis 3 jahren auf internationaler bühne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberhenne 09.07.2014, 09:02
15.

Zitat von limubei
tief durch atmen! noch mal tief durchatmen. Konzentrieren. Endspiel = neues Spiel neuer Gegner. Freue mich auf ein geiles Endspiel. Am besten Holland. Wenns Messi wird - auch OK!
Am Besten Holland?

Nein, mein junger Freund des Fußballs, lieber Argentinien! Die werden das 0:4 in Südafrika noch in den Köpfen haben. Holland hingegen will Genugtuung für das verlorene Finale UND hat Robben, der in Finalspielen irgendwie immer trifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Twytter 09.07.2014, 09:16
16.

Zitat von sysop
Jetzt bloß nicht abheben: Das Team um Bundestrainer Joachim Löw versucht nach der Gala gegen Brasilien, die Konzentration gleich auf das Finale zu lenken. Argentiniens Trainer nennt die DFB-Elf eine "echte Macht".
Eben sagte ein Holländer zu mir: 'Wir spielen heute gegen Argentinien'. Und ich: 'Witzig, wir Sonntag auch'!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hutzelwutzel 09.07.2014, 09:37
17. Liebe Brasis

Zitat von sysop
Jetzt bloß nicht abheben: Das Team um Bundestrainer Joachim Löw versucht nach der Gala gegen Brasilien, die Konzentration gleich auf das Finale zu lenken. Argentiniens Trainer nennt die DFB-Elf eine "echte Macht".
ihr habt mir und vielen anderen 2002 ganz schön das Finale und damit einen besonderen Tag versaut. Nun gut, ich denke, wir sind jetzt mehr als quitt. Und in einem Land mit so vielen Talenten werdet ihr nach dem Wundenlecken auch wieder zurückkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meneer_jansen 09.07.2014, 09:44
18. Fussball ist in Essenz ein stochastischer Prozess

0049-Ghana 2-2 ist erst ein Paar Tagen her. Mal schauen was passiert when es 0031/Arg fuer 35 Minuten gelingt die Null zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 09.07.2014, 09:44
19.

Zitat von khid
...für Brasilien und seine Bürger. Ich verstehe nicht besonders viel von Fußball - aber von dem, was Menschen hoffen lässt, was ihnen Auftrieb und Selbsbewußtsein geben kann. Fußball gehört zu solchen Dingen. Brasilien hat als Land (zu) viel in diese WM investiert - zu viel Geld (statt für Krankenhäuser, Schulen, etc.) - und sehr viel Hoffnung. Was gestern Nacht passiert ist, war sportlich sicher nachvollziehbar - emotional gesehen war es jedoch eine Demütigung ohne Beispiel. Ausgerechnet durch "uns" Deutsche... Fußball ist ein Spiel - und, wenn man merkt, dass der Gegner bereits am Boden liegt, hilft man ihm aus Fairneß und Mitgefühl wieder auf. Auch im Sinne des Spiels. Das ist gestern nur im Ansatz von unseren Jungs gemacht worden - obgleich man nach dem 5:0 schon den Eindruck gewinnen konnte, dass die deutsche Elf sich gar nicht mehr anstrengte, vors gegnerische Tor zu gelangen. Auch so mancher Angriff schien "unkonzentriert" ins Leere zu laufen. Das 7:1 sah ich persönlich sogar als "Geschenk" von Manuel Neuer und der deutschen Mannschaft. Aber es war längst "zu spät". Da war Brasilien bereits erledigt, gedemütigt, bis aufs Mark blamiert. Der Gastgeber. Mir hat das Spiel ab dem 4:0 tatsächlich Unwohlsein und "Schmerz" verursacht. Natürlich hatte ich gehofft, das "wir" gewinnen - aber doch nicht "so"! Was ich bei allem nächtlichen Geschreibsel eigentlich sagen will, ist: "Wir" sollten nun Weltmeister werden - auch, um Brasilien diese Niederlage etwas leichter zu machen (wenn man sich damit "trösten" kann, wenigstens gegen den späteren Weltmeister verloren zu haben). "Wir" sollten auch darüber nachdenken, wie Deutschland als Staat Hilfe in Brasilien leisten kann. Etwa durch politische und humanitäre Zusammenarbeit um genau jene Probleme zu lösen, weshalb halb Brasilien protestierend auf die Straße geht! Vielleicht reicht es aber einfach schon, wenn wir uns solidarisch mit den Brasilianern zeigen - speziell mit jenen, die alltäglich unter den Mißständen leiden, die politisch unbeachtet blieben. p.s.: Schlaaaaaaaand !!!! ;p
Bei allem Verständnis für Ihre Einstellung übertreiben Sie aber schon gründlich!
Sie können doch D nicht für die verfehlte Politik Brasiliens verantwortlich machen.

Abgesehen davon finde ich es mehr als bedenklich und befremdlich, wenn sich die Bevölkerung eines Landes derart auf Fußball als Ausdruck seiner Existenzberechtigung und seines Stolzes fokussiert. Das ist doch irgendwie krank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4