Forum: Sport
Reaktionen nach dem EM-Aus: "Der Siegeswille war nicht so groß"
DPA

Historisches Aus für die erfolgsverwöhnten DFB-Frauen: Nach sechs EM-Titeln in Serie war diesmal im Viertelfinale Schluss. Bundestrainerin Steffi Jones will weitermachen, aber die "Entscheidungsträger sitzen im DFB".

Seite 1 von 10
hp22 30.07.2017, 16:46
1.

Das Frau Jones weiter machen will ist nachvollziehbar, einen so gut bezahlten Job wird sie nie wieder bekommen. Aber es hat leider gar nichts gepasst, Taktik, Einsatz, Einstellung auf extrem schwachen Niveau und das Coaching im Spiel war auch nicht vorhanden. Z.B. haben die Däninen jede Menge Platz auf den Außenbahnen angeboten, so etwas muss ein Trainer sehen und ausnutzen. Ich denke der DFB muss hier reagieren, die Frage ist ob man dort bereit ist, sich den Fehler, einer Trainernovizin die Nationalmannschaft anzuvertrauen einzugestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shiral 30.07.2017, 16:49
2. Sportjournalistin

Bin auch kein Fan von Claudia Neumann. Wollte deshalb eigentlich das Spiel auf EUROSPORT ansehen. Zappte aber dann doch zum ZdF, um mir meine Vorurteile bestätigen zu lassen. Aber ich wurde "enttäuscht". Frau Neumann kritisierte mehrfach das unsägliche Gekicke der deutschen Frauenmannschaft mit scharfen Worten - zurecht!
Ungewöhnlich für die ZdF-Sportredaktion, die ja alles kritiklos zum "Event" hochjubelt, vor allem das Dauergrinsgesicht von Hohenstein.
Claudia Neumann verhielt sich als Sport"journalistin" - eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber nicht beim ZdF.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 30.07.2017, 16:53
3. Nur gute Laune reicht nicht

In dem Team stimmte gar nichts. Es wurden ständig falsche Entscheidungen getroffen sowohl bei den Spielerinnen als auch in der sportlichen Leitung. Sollte der Ball schnell abgespielt werden wurde er gehalten. Wäre es besser den Ball zu halten wurde abgespielt. Statt nach vorne wurde zurück gespielt usw. Dazu erhebliche techn. Mängel. Aus- und Einwechslungen waren auch nicht immer nachvollziehbar, dazu die ständigen Wechsel in der Aufstellung. Eine rote Line war nicht erkennbar. Eigentlich nur die, beim nächsten Spiel alles besser zu machen. Unsere Mädels haben sich nicht weiterentwickelt - das Gegenteil ist der Fall. Einer erfahrenen Trainerin oder Trainer wäre so manche Fehlentwicklung sicher früher aufgefallen. Ob aber Jones jetzt entlassen werden sollte, kann ich nicht beurteilen. Ich würde ihr noch jemanden zur Seite Stellen, die/der Erfahrungen mitbringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 30.07.2017, 16:59
4.

Naja, Für Frau Jones wäre es von Vorteil wenn die Entscheidungsträger beim DFB sitzen. Da ist sie so gut vernetzt das man sie zu Neids Nachfolgerin ernannte obwohl sie keinerlei Erfahrung als Trainerin nachweisen konnte. Da sollten die Entscheidungsträger also ihre eigene Entscheidung kritisch hinterfragen? Gute Chancen das Jones weitermachen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander72 30.07.2017, 17:00
5. Trainerin ohne jede Trainererfahrung

Steffi Jones wurde nach ihrer Spelerkarriere nahtlos Funktionärin beim DFB und dann Bundestrainerin ohne als Trainerin je Erfahrung gesammelt oder sich irgendwie als Trainerin bewiesen zu haben. Dass sie eine Ausnahmefussballerin war und beliebt bei Spielern und Publikum ist qualifiziert sie nicht als Trainerin. Die Mannschaft hat in keinem einzigen Spiel eine annehmbare Leistung erzielt und war praktisch unfähig ohne haarsträubende fehler des Gegners auch nur ein tor zu erzielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaffeepause9h30 30.07.2017, 17:03
6. Bei einigen Spielerinnen...

offenbarten sich eklatante Defizite sowohl in der Ballkontrolle als auch -Verarbeitung. Da hätte die eine oder andere Trainingseinheit sicher weiter geholfen, statt regelmäßiger Sitzungen im Tatoo-Studio...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Acatenango 30.07.2017, 17:05
7. Fehlbesetzung

Steffi Jones hat im Vorfeld immer von einem Plan gesprochen, den sie hat. Ich habe die EM--Spiele der Deutschen Mannschaft verfolgt. Von Spiel zu Spiel wurde die Leistung schlechter. Wenn Steffi Jones tatsächlich einen Plan hat, dann kann er nur lauten die Deutsche Frauennationalmannschaft in die Bedeutungslosigkeit zu führen!!! Allerdings habe ich Verständnis, dass sie den gut dotierten Vertrag nicht freiwillig aufgeben will. So einen Vertrag bekommt sie bestimmt nie wieder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 30.07.2017, 17:06
8. zu nett

Steffi Jones ist der nette "Kumpeltyp" zum Pferdestehlen. Toll als Spielführerin. Erfolgreiche Trainer sind ausnahmslos Autoritätspersonen und verlangen bedingungslosen Gehorsam und vollen Einsatz von ihren Spielern. Wenn man kurz vor Ende in einem Viertelfinale 1 : 2 zurückliegt, reicht ein aufmunterndes Winken und Händeklatschen nicht, da muss man Feuer unterm Hintern machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Criticz 30.07.2017, 17:06
9. "Nicht so groß"?

er war schlichtweg nich ansatzweise erkennbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10