Forum: Sport
Real-Verteidiger Pepe: Das Schauspiel dauerte 120 Minuten
DPA

Bei Reals Finaltriumph machte sich Pepe mit theatralischen Aktionen unbeliebt. Und das nicht zum ersten Mal. Denn der Verteidiger spielt an der Grenze des Erlaubten - und überschreitet sie oft.

Seite 2 von 6
copsejap 29.05.2016, 15:24
10. Der gehört nicht auf den Fußballplatz

Der Pepe ist echt kein fairer Fußballer.
Wie gut oder schlecht der spielt ist mir mittlerweile echt Wurscht.

Siehe den Kleinen Movie und alles ist gesagt:
https://www.youtube.com/watch?v=p9JaPJcPEtw

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristophS82 29.05.2016, 15:35
11. Seh ich ehrlich gesagt kein Problem

Ein Schiedsrichter muss das bewerten was er gesehen hat, nicht das was der vermeintlich gefoulte daraus macht.

Ich mag Pepe auch nicht und was er gestern abgezogen hat war wirklich kindisch und sehr kleingeistig.
Aber der Schiri hat lässig und humorvoll reagiert.

Da würde ich eher mal über das Abseitstor reden - es bedarf zukünftig des Videobeweises.
Jedes Team 3mal pro Halbzeit die Chance nachgucken zu lassen (ähnlich Hawkeye im Tennis) und gut isses.
Statt Tor-Schiris hocken Video-Schiris an Monitoren und analysieren jede Szene "on the fly" um schnell eine Entscheidung treffen zu können.

Nur so wird es wirklich fair zugehen in Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergen247 29.05.2016, 15:38
12. Generell,

halte ich das affige Getue auf dem Platz von den hochbezahlten Profis für absolut lächerlich. wenn man gefoult wird, sieht es der schiri i.d.R. Also, wenns nicht wehgetan hat, dann steht auf und spielt einfach weiter, den freistoß oder elfer gibts ja sowieso. für mich ist das teilweise kindergarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumiciu 29.05.2016, 15:41
13.

Ich persönlich mag Pepe auch nicht wirklich. Es scheint aber tatsächlich wohl eher ein Rela-Problem zu sein. Ich erinnere da an die "schwere Tätlichkeit" von Wolfsburgs Maxiimilian Arnold gegen Marcelo, die zum Glück für den Wolfsburger, aber völlig unverständlicherweise auch für den Real-Spieler ohne Folgen geblieben ist:
https://www.youtube.com/watch?v=k8ZZVqId94A

Und an den Vorposter, der hier auf das Duell Müller-Pepe bei der WM verwiesen hat: Hab's mir grad noch mal angesehen Müller bekam im Laufduell einen (vermutlich unabsichtlichen) Schlag ins Gesicht und fällt. Soweit doch eigentlich ganz normal. Rot sah Pepe dan für den angedeuteten Kopfstoß im anschließen Verbalduell. Es war aber nichts davon zu erkennen, dass Müller sich erst noch publikumswirksam fünfmal um die eigene Achse drehte wie Pepe gestern Abend, im Gegenteil, er hat den Kopfstoß gerade nicht für so eine Aktion genutzt und ist direkt wieder aufgestanden.

Zudem meine ich in der Wiederholung zu sehen, dass Pepe in dem von beiden eher griechisch-römisch geführten Zweikampf vor der vermeintlichen Tätigkeit des Atletico-Spielers diesem noch einen ich sage mal: freundschaflichen Knuff mit der Faust in die Rippen mitgegeben hat, siehe ca. bei 0:10:
https://www.youtube.com/watch?v=KXPJiiwdb3w

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mara Cash 29.05.2016, 15:41
14. Pepe - der begünstigte Antifußballer

Solch einen Prolethen und Schauspieler wie Pepe hat der Fußballsport nicht verdient. Durch seine Vereinszugehörigkeit zu Real Madrid kann er relativ unbestraft seine Gegenspieler maltraitieren und dadurch mürbe machen - zu diesem Zweck wurde er eingestellt. Beim CL-Finalspiel gestern hätten seine Fouls und Schauspieleinlagen für locker dreimal dunkelrot ausgereicht - er bekam aber nur einmal gelb. Das sagt da schon alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kezman9 29.05.2016, 15:51
15. @nyiragongo

...die Schützen werden vor dem Elfmeterschützen ausgewählt und festgelegt, also kann man gar nichts inszenieren so wie Sie es darstellen. Da sollte man als Fussballnostalgiker so wie Sie einer sind (oder werden will, aber wegen Unwissenheit nicht kann), eigentlich wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegas333 29.05.2016, 15:56
16.

Zitat von spon-facebook-1655591539
Ganz toller Bericht. Der Verfasser rühmt sich mit drei hervorstechenden Begebenheiten, die viele Jahr zurückliegen. Mittlerweile ist Pepe zu einem der fairsten Verteidiger der Primera Division avanciert. Dazu kann man sich ruhig mal seine Karten-Statistik der letzten Spielzeiten ansehen. Bei Robben & anderen Herren des FCB sind solche Aktionen wie die gestrige leider bis heute der Fall. Also, mal nicht nur das Schlechte hier hervorheben lieber Spiegelredakteur.
Und Sie haben wohl das gestrige CL Finale nicht gesehen oder wie? Ein Schauspieler dieser Pepe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jueho47 29.05.2016, 15:57
17.

Zitat von nyiragongo
Mal abgesehen von Pepe und seiner grundsätzlich unsäglichen Spielweise zu etwas völlig anderem: Warum lässt man eigentlich den selbsternannten "Besten" als Letzten schießen? Ich lasse mich da gerne eines Besseren belehren, aber IMHO sollten doch die sichersten Elferschützen als Erste antreten - andernfalls erhöht sich doch das Risiko, dass der "Beste" - der Superstar und millionenfach über allen anderen Thronende gar nicht mehr dran kommt. Nun - es gibt für mich drei Erklärungen: a) bei Real Madrid sind alle Elferschützen großartig und unterscheiden sich diesbezüglich nur um Nuancen. Oder b) CR7 ist gar nicht so sehr von sich überzeugt, so dass er lieber nur als letzte Nothilfe eingreift und hofft, dass seine Kollegen das für ihn vorzeitig erledigten oder c) Es ist wichtiger, dass der Superpfau am Ende auch als der entscheidende Superpfau dasteht - wohingegen der Erfolg an sich als solcher für den Verein, die Mannschaft und die Fans eher als nebensächlich einzustufen ist. Dass der Superpfau die ganzen 120 Minuten davor so gut wie untergetaucht ist, kann dadurch, dass er am Schluss als "Superpfau, der heller als die Sonne strahlt" nämlich elegant unter dem Mantel des Jubels verhüllt werden. Nein, ich bin nicht neidisch - aber diese Form des Event-Fußballs ekelt mich immer mehr an und ich wünsche mir, dass diesem inszenierten Gehampel irgendwann so dermaßen die Gefolgschaft entzogen wird, dass die Werbepartner das Gepampere auf ein erträgliches Maß zurückfahren und der Sport wieder in den Vordergrund rückt. Naja, egal - machen wir halt gute Miene zum doofen Spiel und freuen uns auf die EM!
Genau meine Meinung, 100%.
Auch wenn Ronaldo wirklich ein guter Fußballer ist (was man gestern nicht gesehen hat), auch wenn er privat anders sein sollte als auf dem Platz (was man sich kaum vorstellen kann) - sein Gockelgehabe ist nach einigen Jahren nicht mehr zu ertragen.
Von daher: Klarer Fall c)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jueho47 29.05.2016, 16:01
18.

Zitat von Kezman9
...die Schützen werden vor dem Elfmeterschützen ausgewählt und festgelegt, also kann man gar nichts inszenieren so wie Sie es darstellen. Da sollte man als Fussballnostalgiker so wie Sie einer sind (oder werden will, aber wegen Unwissenheit nicht kann), eigentlich wissen.
Doch - Ronaldo wird sich genau überlegen, an welcher Position er die besten Helden-Optionen hat und diese dann wählen, unabhängig ob es für die Mannschaft von Vorteil ist oder nicht. Und das ist (meistens) Position 5.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 29.05.2016, 16:02
19.

Zitat von nyiragongo
Mal abgesehen von Pepe und seiner grundsätzlich unsäglichen Spielweise zu etwas völlig anderem: Warum lässt man eigentlich den selbsternannten "Besten" als Letzten schießen? Ich lasse mich da gerne eines Besseren belehren, aber IMHO sollten doch die sichersten Elferschützen als Erste antreten - andernfalls erhöht sich doch das Risiko, dass der "Beste" - der Superstar und millionenfach über allen anderen Thronende gar nicht mehr dran kommt. Nun - es gibt für mich drei Erklärungen: a) bei Real Madrid sind alle Elferschützen großartig und unterscheiden sich diesbezüglich nur um Nuancen. Oder b) CR7 ist gar nicht so sehr von sich überzeugt, so dass er lieber nur als letzte Nothilfe eingreift und hofft, dass seine Kollegen das für ihn vorzeitig erledigten oder c) Es ist wichtiger, dass der Superpfau am Ende auch als der entscheidende Superpfau dasteht - wohingegen der Erfolg an sich als solcher für den Verein, die Mannschaft und die Fans eher als nebensächlich einzustufen ist. Dass der Superpfau die ganzen 120 Minuten davor so gut wie untergetaucht ist, kann dadurch, dass er am Schluss als "Superpfau, der heller als die Sonne strahlt" nämlich elegant unter dem Mantel des Jubels verhüllt werden. Nein, ich bin nicht neidisch - aber diese Form des Event-Fußballs ekelt mich immer mehr an und ich wünsche mir, dass diesem inszenierten Gehampel irgendwann so dermaßen die Gefolgschaft entzogen wird, dass die Werbepartner das Gepampere auf ein erträgliches Maß zurückfahren und der Sport wieder in den Vordergrund rückt. Naja, egal - machen wir halt gute Miene zum doofen Spiel und freuen uns auf die EM!
c ist die richtige Antwort.

Und ich kann Sie beruhigen...der Zirkus fährt über kurz oder lang an die Wand, weil alle Beteiligtn alles dafür tun, daß es so kommt.

Ist nur ne Frage des Wann....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6