Forum: Sport
Rechtsstreit um Polizeieinsätze: Darum geht es zwischen Bremen und der DFL
Getty Images

Die Bundesliga muss sich finanziell an Polizeieinsätzen bei Hochrisikospielen beteiligen. Wie reagiert die Liga? Welche Folgen hat das Urteil, und wie sind die Kosten in anderen Ligen aufgeteilt? Der Überblick.

Seite 1 von 15
rolbol 21.02.2018, 14:18
1. ... und wo hört man dann auf ?

- Muss dann auch die Schule den Polizeieinsatz beim nächsten Laternenumzug bezahlen?
- Wer zahlt den Einsatz beim nächsten Schlagermove ?
- Wer zahlt den Einsatz bei der nächsten Anti Nazi Demo in HH ?
Wo fängt man an ? Wo hört man auf ? Warum nur beim Fussball ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JPO 21.02.2018, 14:23
2. Kommt spät.....

Na, das Problem mit dem Hochrisikospiel gegen den HSV wird sich ja wohl diese Saison von selbst erledigen, wenn der HSV in die 2. Liga absteigt :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetnix 21.02.2018, 14:24
3. Balltreterschutz

Wenn die Gladiatoren-Vereine Millionen für Balltreter ausgeben können, sollten sie auch in der Lage sein, sich am Schutz ihrer Gladiatorenspiele zu beteiligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris2000 21.02.2018, 14:24
4. Warum soll ich das mit zahlen?

Ich interessiere mich nicht für Fussball, muss aber die Kosten über meine Steuern mittragen. Warum? Die Vereine verdienen doch auch Geld. Notfalls die Ticketpreise anpassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Tom B 21.02.2018, 14:25
5. Absurd!

-Wer entscheidet, was ein Hochsicherheitsspiel ist?
- Wer entscheidet, welcher Sicherheitsaufwand angemessen wäre?
- Was ist, wenn es bei einem Spiel, dass als "normal" eingestuft wurde, zu Ausschreitungen kommt?
- Wer entscheidet, wie weit vorher und wie weit nach einem Spiel Aktionen zum Spiel zugeordnet werden?
- Was passiert mit eingesparten Steuergelder, durch den bezahlten Anteil?

- Im übrigen ist das, was die Engländer und die Spanier machen exakt das, was aktuell in Deutschland gemacht wird. Die Vereine in Deutschland bezahlen bereites einen, selbsteingesetzten Ordnungsdienst in den Stadien und führen teilweise sogar einen eigenen Ordnungsdienst auf Auswärtsfahrten mit sich.
Und: dürfen die Vereine dann die rund um ein Spiel angefallenen Steuern, die ebenfalls die Säcke der Kommunen, Städten, Länder und des Bundes füllen, behalten? - Absurd!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bold_ 21.02.2018, 14:27
6. Bis zu 222.000.000 Euro als Ablösesumme

wurden bisher gezahlt.
Am Geld dürfte es also nicht liegen - für die Vereine...
Auch im Fußball gilt das Verursacherprinzip!

Ich kann nur hoffen, daß dieses Urteil höchstrichterlich bestätigt werden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 21.02.2018, 14:34
7. Warum sollen sich

Vereine aus dem Süden an Kosten beteiligen, die von Nordkrawallos verursacht werden?
Die Mehrkosten haben die einzelnen Vereine zu tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 21.02.2018, 14:35
8.

In Deutschland müssen die Vereine auch die Kosten für Ordner etc. im Stadion tragen. Wo ist also der Unterschied zu England?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DiscoDavidson 21.02.2018, 14:35
9. Verstehe ich auch nicht?

Zitat von chris2000
Ich interessiere mich nicht für Fussball, muss aber die Kosten über meine Steuern mittragen. Warum? Die Vereine verdienen doch auch Geld. Notfalls die Ticketpreise anpassen
Lasst die Vereine der Millionäre doch den Einsatz bezahlen, da scheint es doch Geld ohne ENDE zu geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15