Forum: Sport
Reformen im Fußball: Fifa will Shootouts und Zeitstrafen testen
DPA

"Spektakulär für die Zuschauer und interessant für den Spieler": Die Fifa will testweise Shootouts anstelle von Elfmeterschießen und Zeitstrafen statt Gelber Karten einführen.

Seite 4 von 11
qbert123 18.01.2017, 12:26
30. bitte weiter so!

Dann kann ich dem Fußball entgültig den Rücken kehren, nachdem ich mir schon die langweilige 1. Bundesliga nicht mehr antue

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 18.01.2017, 12:37
31.

Shootouts gab es doch schon mal. In den USA habe ich sie gesehen. Aber meines Erachtens wurde das auch schonmal woanders getestet. Ein verheerendes Experiment. Das sah oft nicht athletisch aus, sondern peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 18.01.2017, 12:39
32.

Dann stehen wieder die Stürmer von gut verteidigenden Mannschaften einfach vorne drin und warten auf den langen Ball. Das Abseits und gerade auch das passive Abseits sind sehr gute Regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
januario 18.01.2017, 12:40
33. keine Punkte für 0:0-Ergebnisse...

... und beide Mannschaften müssten offensiver spielen. Langweilige Nullnummern würde es bestimmt nicht mehr so oft geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 18.01.2017, 12:41
34.

Zitat von air plane
"Never change a running system" sagt der Informatiker. Kann der Fussball überhaupt noch populärer werden, als er ohnehin schon ist? Kaum ein Ereignis zieht die Menschen weltweit so in den Bann, wie eine WM; jedes Zweitligaspiel wird in TV und Radio zur Toppmeldung; die Geldmengen, die im Umfluss sind, sprengen jede Vorstellung. Wie kann man so - Entschuldigung - blöd sein, am Fussball herumzudoktern?
Weil man

(a) seinen Job rechtfertigen muss und
(b) die Stimmen der Kleinstaaten gewinnen will

In Europa und Südamerika, da bin ich mir sicher, will kein Mensch große Regeländerungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jueho47 18.01.2017, 12:43
35. Abseits....

Hier wurde ja schon viel über die Abseitsregel diskutiert, auch wenn es gar nicht zur Debatte steht.
Dazu folgende Info: Unter Regie der 11Freunde wurde ein Testspiel mit 2 Oberligisten ohne Abseitsregel gemacht. Beobachtet von 5 Kameras und Experten.
Das Ergebnis ist interessant (Googeln) und entspricht nicht den Erwartungen.
Sicher würde es länger dauern, bis sich der Fußball komplett angepasst hat - aber besser wird er dadurch wohl nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank_w._abagnale 18.01.2017, 12:43
36. Nörgler überall Nörgler.

Sinnvolle Vorschläge, die das Spiel attraktiver machen und die Spannung erhöhen würde. Aber schon in den ersten Kommentaren hier im Forum melden sich die "Früher war alles besser"-Meckerer zu Wort. Nörgler eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 18.01.2017, 12:43
37.

Zitat von briancornway
Durch die Abseitsregel findet das Spiel zwischen den jeweils letzten Spielern der Mannschaften statt, teilweise verdichtet auf einem Drittel .....
Danke.
Es gibt so viele Menschen, die Regeln die sie nicht verstehen, für unsinnig halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsruher_kind 18.01.2017, 12:43
38.

Zitat von blitzunddonner
hat überhaupt jemand so ein shootout beim fussball schon mal gesehen? es könnte doch sein, dass das eine total einseitige angelegenheit ist.
In so gut wie jedem Spiel ergeben sich Situationen, die einem Shootout durchaus stark ähneln, nämlich wenn ein Spieler in eine 1gegen1-Situation mit dem Torwart kommt.

Ich würde die Idee auch nicht vorschnell abkanzeln, denn viel einseitiger als Elfmeter kann das doch garnicht wirklich werden.
Die Trefferquote soll da, wenn ich mich richtig erinnere bei fast 80% liegen. Die Einflussmöglichkeit des Torwarts ist doch auch arg beschränkt bzw. vom Glück geleitet während bei einem Shootout die Fähigkeiten beider Protagonisten doch stärker gefordert werden.
Was hier von einigen schon angesprochen wurde, nämlich das Stoppen der Zeit bei Spielunterbrechungen würde ich ebenfalls befürworten, denn diese Zeitschinderei ist extremst nervig. Kombiniert mit Videobeweis und der konsequenten Ahndung von Schwalben, könnte das dem Fußball nach der extremen Zunahme solch taktisch motivierter (und oft belohnter) Nervigkeiten doch sehr gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 18.01.2017, 12:46
39.

Zitat von ilmoran
(1) Elfmeterschießen ist zwar spannend, aber ich sehe keinen Grund, warum ein Shootout nicht auch spannend sein soll. Vielleicht sogar noch spannender, weil die 1-gegen-1-Situation etwas ausgeglichener ist. Elferschießen ist doch eher wie Lotto. (2) Zeitstrafen halte ich schon lange für sinnvoll. Wenn ein Spieler eigentlich bestraft gehört, er dann aber konsequenterweise vom Platz fliegen müsste, zucken Schiedsrichter gerne mal zurück. Entweder, weil's ein Spieler der Heimmannschaft ist, oder einer vom FC Bayern, oder oder. Zeitstrafen würden die Hemmschwelle zur Disziplinierung sicher etwas senken. [...]
Zu (1)
Ich glaube, genau das Gegenteil ist der Fall. Im Fußball gibt es immer wieder Fußballzwerge, die einen offensivstarken Gegner zur Verzweiflung verteidigen. Kommt es dann zu einem Shootout hat der technisch starke und mit Offensivkünstlern besetzte Gegner sicherlich die Nase vorn, da er in den 1gegen1-Situationen wahrscheinlich geübter ist. Nachteil für die defensiv eingestellt Mannschaft mit den Verteidigern. Das Elfmeterschießen finde ich da viel ausgewogener. Hart schießen kann auch ein Verteidiger... Aber einen Torwart ausspielen???

Zu (2)
Käme auf die Umsetzung an. Gibt es unterschiedliche Zeitstrafen (2, 5 oder 10 Minuten)? Wer legt dann das Strafmaß fest? Was passiert mit den Spielern, die bereits verwarnt wurden bei Wiederholungstaten? Geht es dann runter vom Platz? Hier scheinen mir eine Menge Regelveränderungen anzustehen, um ein ausgewogenes System zu etablieren. Die Frage ist dann noch: Ist dieses System wirklich besser als das aktuelle? Ich sehe das noch nicht, denn auch in diesem System kann man spielentscheidende Fehlentscheidungen treffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11