Forum: Sport
Rekord-Sieg der USA gegen Thailand: Ist es respektlos, noch ein 13. Tor zu wollen?
Christian Hartmann / REUTERS

Wie kann es bei einer Weltmeisterschaft einen 13:0-Sieg geben? An guten Tagen sind die USA einfach unschlagbar, Superstar Alex Morgan traf fünf Mal. Doch an dem Torhunger gab es auch Kritik.

Seite 6 von 8
kumi-ori 12.06.2019, 13:36
50.

Grundlegender Unterschied zwischen einem Fußballspiel und einer Klopperei ist, dass das eine ein Sport ist, der nach Regeln abläuft, und das andere Aggression. Die größte Demütigung für einen Gegner im Sport ist es nicht, ihn 13:0 zu besiegen, sondern ihn extra zu schonen und damit zu zeigen, dass man ihn als Gegner nicht würdigt. Auch den "Ehrentreffer" muss sich eine Mannschaft selbst erarbeiten. Ihn zu verschenken wäre nicht Fairness sondern Arroganz. Es ist bei 24 Mannschaften nun mal so, dass es ein großes Gefälle an Potential gibt, und dass automatisch einige deutlich besser sind als andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dein_idol 12.06.2019, 13:39
51.

Zitat von Mr T
Das stimmt, mir ist schon oft aufgefallen, dass im NBA Basketball bei einer fuerhung von 30 Punkten, der Gegenmanschaft die Gelegenheit gegebn wird auf 20 zu reduzieren statt auf 40 oder 50 zu erhoehen. Slbt das Dreamteam I bei der Olympiade 1996 ?hat niemanden voellig deklassiert.
79 oder 68 Punkte sind nicht deklassieren?

Hier hat man doch gesehen das die "kleinen" Thailänderinnen nichts gegen die "grosse" Frauen aus dem Westen machen können.

Torhüter mit 1,64m. Da muss man ja nur in die Richtung Tor schiessen und es klingelt.Eine Verteidigerin mit 1,54m gegen Alex Morgan mit 1,70m. Wie will man da ein Kopfballduell gewinnen oder Zweikämpfe.

Und da wird auch klar warum Männerteams gege Frauenteams so hoch gewinnen.
Wenn Estlands Männer gegen die USA Frauen gespielt hätten, hätten sie wohl auch sehr deutlich gewonnen.
Man stellt sich dann mal vor ein 1,80 Stürmerin spielt gegen eine 1,54m Verteidigerin.
Wie soll das Fair sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurstiwurstwurst 12.06.2019, 13:45
52. Beim Sport geht's um den Sieg

also in diesem Fall 3 Punkte. Diese hatte man auch mit einem 7:0 gehabt. Der Rest ist unnötige Demontage und völlig daneben, speziell wenn um die eigenen Statistiken geht, worums im amerikanischen Sport ja nur geht, siehe NBA, da geht's doch nur um Statistiken. Statistiken machen Stars!
Und was das mit Respekt hat jemanden mit Vollgas an die Wand zu spielen, ist mit Schleierhaft. Man kann auch einen Gang zurück schalten, ein 7:0 zeigt doch das man den Gegner ernst genommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deho0209 12.06.2019, 13:50
53.

Beim 13:0 gegen San Marino damals hat man sich doch auch nicht über die Höhe des Sieges aufgeregt, im Gegenteil, man hat den Sieg sogar noch als höchster Auswärtssieg gefeiert. Und beim Quali Spiel gegen Andorra erwartete man damals vor dem Spiel das die deutsche Mannschaft zweistellig gewinnt und dementsprechend enttäuscht war man dann auch nach dem Spiel das es nur 4:0 ausging. Und einen Kodex beim 7:1 gegen Brasilien gab es damals nicht, es wurde in der Pause nur gesagt das sie so weiter spielen aber den Gegner nicht verhöhnen sollen. So weit ich mich nämlich noch erinnere, hat sich kurz vorm 1:7 Anschlusstreffer, Schweinsteiger sogar noch aufgeregt das Özil die Chance zum 8:0 nicht gemacht hatte.
Das einzige was ich gestern nicht in Ordnung fand, war der Jubel nach den Toren, da wurde teilweise gejubelt als hätte man gerade das entscheidende Tor im WM Finale geschossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deho0209 12.06.2019, 14:00
54.

#52
Klar geht es um 3 Punkte, aber wenn die US Amerikanerinnen nach dem 7:0 das Tore schießen eingestellt hätten und man gegen Schweden jetzt nur 0:0 spielt und gegen Chile nur 1:0 gewinnt und Schweden gegen Thailand dann 8:0 gewinnt. Dann wäre man nur 2. in der Gruppe und würde im Achtelfinale wohl schon gegen Frankreich spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurstiwurstwurst 12.06.2019, 14:23
55. @54

Dann wäre man zumindestens moralisch Erster ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 12.06.2019, 14:37
56.

Zitat von kumi-ori
Nur dass die andere Mannschaft sich vorn mehr trauen MUSS und es sich nicht leisten kann, hinten mehr aufzupassen.
hinten _weniger_ aufzupassen sollte es vermutlich heißen, nur so ergäbe der Satz Sinn.

Und ich glaube, daß das für die andere Mannschaft nicht ohne weiteres gilt, denn ich denke, der Beitrag des Foristen meint mit einer "deutlichen Führung", daß das Spiel entschieden ist....es also nur noch um "Ergebniskosmetik" geht.

Paradebeispiel D-BRA 2014.
Da stands zur HZ 5-0, also ging es für die Brasilianer nur noch darum, noch einigermaßen erhobenen Hauptes vom Platz zu kommen.
Das Spiel war da längst entschieden, das Desaster amtlich.

Ob sie hinten noch was kassierten, war da fast schon egal.
Sie hätten es nur erträglicher machen können, indem sie noch versucht hätten, ein paar Tore zu machen.
Das wäre ihnen vermutlich bei entsprechendem Einsatz auch gelungen, denn die Deutschen hätten nur noch verwaltet.

Dann wärs vielleicht 2-5 oder 3-7 ausgegangen und hätte sich zumindest nicht mehr ganz so desaströs angehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 12.06.2019, 14:46
57.

Zitat von sapalot
Wenn ich weiß, dass ich gewinne und einen Gang runterschalte, dann tue ich das 1. um Kraft zu sparen oder mich nicht zu verletzen und/oder 2. weil ich Mitleid mit dem Gegner hab. Eigentlich ist dies respektlos dem Gegner gegenüber, weil ich ihn nicht mehr als Gegner, sondern als Unterlegenen sehe. Wer soviel schlechter ist, muss damit klar kommen: da könnte dann der oympische Gedanke zählen^^
Ich halte das nicht für respektlos, denn angesichts eines solchen Ergebnisses ist der Gegner mir ja unterlegen in diesem Spiel.
Es hat ja nichts mit Demütigung zu tun, wenn die eigenen Fähigkeiten weiter normal genutzt werden.

Wenn die eigene Überlegenheit dafür benutzt wird, um den Gegner zu verhöhnen, ist das was anderes.
Ich kann mich da dunkel an eine Szene in einem Spiel der Bayern erinnern, als Rummenigge ein Tor machte (Gegner hab ich vergessen).
Das war in der Tat unsportlich, wie er das gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 12.06.2019, 15:07
58.

Zitat von dein_idol
79 oder 68 Punkte sind nicht deklassieren? Hier hat man doch gesehen das die "kleinen" Thailänderinnen nichts gegen die "grosse" Frauen aus dem Westen machen können. Torhüter mit 1,64m. Da muss man ja nur in die Richtung Tor schiessen und es klingelt.Eine Verteidigerin mit 1,54m gegen Alex Morgan mit 1,70m. Wie will man da ein Kopfballduell gewinnen oder Zweikämpfe. Und da wird auch klar warum Männerteams gege Frauenteams so hoch gewinnen. Wenn Estlands Männer gegen die USA Frauen gespielt hätten, hätten sie wohl auch sehr deutlich gewonnen. Man stellt sich dann mal vor ein 1,80 Stürmerin spielt gegen eine 1,54m Verteidigerin. Wie soll das Fair sein?
Das hat doch mit Fairness nichts zu tun.
Warum soll es denn die Schuld der größeren Spielerinnen sein, daß sie gegen so viel kleiner gewachsene antreten?

Und wer zwingt einen Trainer, eine 1,64m große Spielerin ins Tor zu stellen?

Wenn die Auswahl an Spielern nicht mehr hergibt, hat das nichts mit mangelnder Fairness zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juepot 12.06.2019, 15:16
59. Erschreckend

Ich schäme mich für alle Teilnehmer der Befragung, die ein 13:0 und ausufernden Jubel für richtig erachten!
Hoch gewinnen, OK. Aber andere demütigen, unglaublich. Für mich sagt das aber auch etwas über den Umgang miteinander außerhalb des Fußballs - ein trauriger Zustand unserer Gesellschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8