Forum: Sport
Rekordtransfer: Virgil van Dijk wechselt zum FC Liverpool
AFP

Der FC Liverpool verstärkt sich mit Virgil van Dijk. Der Niederländer wird durch den Wechsel zum teuersten Verteidiger aller Zeiten. Trainer Jürgen Klopp bekommt einen seiner Wunschspieler.

Seite 1 von 2
derkloppo 27.12.2017, 20:12
1. Absurd

So sympathisch mir der FC Liverpool und seine Fans doch sind; Mittlerweile ist dieser Ttansferwahnsinn einfach nur noch krank. Selbst wenn man den Maßstab, der mit Neymar, Dembele und Co gesetzt wurde, akzeptiert, ist diese Summe für diesen Spieler absolut ungerechtfertigt.
Wann hört dieser Irrsinn endlich auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobflag 27.12.2017, 20:56
2. In England gibt es zuviel Geld,

Zitat von derkloppo
So sympathisch mir der FC Liverpool und seine Fans doch sind; Mittlerweile ist dieser Ttansferwahnsinn einfach nur noch krank. Selbst wenn man den Maßstab, der mit Neymar, Dembele und Co gesetzt wurde, akzeptiert, ist diese Summe für diesen Spieler absolut ungerechtfertigt. Wann hört dieser Irrsinn endlich auf?
innerhalb Englands waren die Ablösesummen schon immer höher.
Hier muss der Rest Europas dazulernen und seine Spieler nicht zu "günstig" abgeben. So wie es Dortmund bei Dembele machte.

Und einkaufen muss man auch besser, die 20 Millionen für Süle waren ja ein Schnäppchen. Dazu 6 Jahre jünger.
Wenn es so weiter geht, wechselt er in einigen Jahren für 250 Mios nach ManCity.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 27.12.2017, 21:17
3.

Zitat von bobflag
innerhalb Englands waren die Ablösesummen schon immer höher. Hier muss der Rest Europas dazulernen und seine Spieler nicht zu "günstig" abgeben. So wie es Dortmund bei Dembele machte. Und einkaufen muss man auch besser, die 20 Millionen für Süle waren ja ein Schnäppchen. Dazu 6 Jahre jünger. Wenn es so weiter geht, wechselt er in einigen Jahren für 250 Mios nach ManCity.
England? Dembele ging aber nach Spanien, Neymar wiederum nach Frankreich. Mit dem "Rest Europas" meinen Sie dann wohl Deutschland. Da, denke ich, hat Dortmund wohl ein recht gutes Geschäft gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 27.12.2017, 21:56
4. Und das für einen 26 jährigen

Der bisher nichts erreicht hat. Die Engländer haben einfach zu viel Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatfrank 27.12.2017, 23:38
5. Alles halb so wild

75 Pfund heute waren 30 Pfund in 2011. It's not your money, it's TV money. Der Junge ist allemal besser auf der CB Position als das, was der LFC zur Zeit da hat. Gute Investition!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starboy 27.12.2017, 23:56
6. Schalke

Goretzka und Meyer im Januar für jeweils 150 Millionen verkaufen!
Dann kann man ruhig im Mai die Champions League verpassen. Und im Sommer paar neue Spieler holen bzw. einfach in der U19 Jugend gucken ob einer geradeaus laufen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 28.12.2017, 00:22
7. Keine Prämie

Zitat von scooby11568
Und das für einen 26 jährigen der bisher nichts erreicht hat. Die Engländer haben einfach zu viel Geld.
Die Ablöse wird ja nicht als Belohnung für Erreichtes an den Spieler gezahlt, sondern an den abgebenden Verein als Kompensation sowie als Investition in die Erfolge, die man sich mit ihm erhofft.

Ob diese Erfolge nun sportlicher oder wirtschaftlicher Natur sind, die Fans erfreuen sollen oder den Sponsor spendabel stimmen - man gibt das Geld in der Hoffnung aus, dass es sich rentiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 28.12.2017, 08:29
8. @ briancornway klar, hast recht...

Aber so viel Geld könnte man dann ja auch für Spieler ausgeben, die ihr Potenzial schon deutlicher gezeigt haben. Nach diesen Maßstäben wären Hummels oder Boateng unbezahlbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerfroh 28.12.2017, 11:15
9.

Jedes Mal wenn solche absurden Summen aufgerufen werden, prophezeiht das erschrockene Publikum den baldigen crash dieses Systems.
Da kann man gespannt sein, wann diese "bald" sein wird.
Offenbar geht immer noch ein Milliönchen mehr.
Ich kann nur hoffen, dass sich die Bundesliga diesem Wahnsinn widersetzt.
Das hängt von uns allen ab, die wir den Fußball erst dazu ermuntern, diesen Wahnsinn mitzumachen.
Wenn wir nicht akzeptieren wollen, dass international vorne mitspielen in Konsequenz bedeutet, noch mehr mehr Geld in dieses Hamsterrad reinzustecken. Am Ende auch unser Geld durch mehr PayTV, höhere Ticketpreise, zerpflückte Spieltage, undurchsichtige Übertragungsrechte ........
Wer das alles mitmacht, hat kein Recht über diesen Geldwahnsinn zu stöhnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2