Forum: Sport
Rekordtransfer zum FC Barcelona: Wer ersetzt Dembélé beim BVB?
DPA

Eine Überraschung ist es nicht mehr: Ousmane Dembélé spielt ab sofort für den FC Barcelona. Was aber bedeutet der Transfer - für Dortmund, für Barcelona und für Aktieninhaber? Fünf Fragen, fünf Antworten.

Seite 12 von 12
gnarze 28.08.2017, 13:27
110.

Der Ukrainer ist mir nun nicht sonderlich aufgefallen, ob der 30 Mio + X wert ist, sei dahingestellt.
Und mit teuren Transfers hat der BVB nicht die besten Erfahrungen gemacht.

Es ist ein ziemlich gefährliches Spiel, alle Clubs wissen, dass Geld vorhanden ist(ob nun 54 Mio oder 85 Mio) und wollen natürlich den Preis für "Wunschspieler" nach oben drücken. So hat es Dortmund praktiziert, und natürlich werden es nun alle Clubs mit Dortmund machen.
Durch den Neymar-Wahnsinn verschieben sich somit alle bisher gekannten Verhältnisse.

Nur gut, dass die Transferperiode bald erst einmal geschlossen ist, damit es sich alles ein wenig abkühlt.

Beitrag melden
jnek 28.08.2017, 14:27
111. Von mir aus

Zitat von Oihme
1. Der Anteil von Stade Rennes berechnet sich üblicherweise nach an den fixen Transferkosten (hier 105 Mio) , nicht an den variabelen Bonuszahlungen. Rennes bekommt also mit geschätzten 20-25 Millionen .....
Von mir aus dürfen sie es sich gerne auch anders ausrechnen. Solange sie dafür mehr Anhaltspunkte haben als nur ihr Bauchgefühl.
Wo allerdings die mir von ihnen unterstellten Denkfehler stecken sollen kann ich ihrem Beitrag nicht entnehmen.
Meine Schätzungen hinsichtlich des Rennes-Anteils basieren auf dem was deren Präsident gegenüber der l'Equipe verlautbart hat. Nicht mehr und nicht weniger. Und davon habe ich fairerweise nur den Mittelwert genommen.

Und ob nun welche Zahlungen darin enthalten sind oder nicht, dass behaupten sie hier halt mal - während ich zumindest konkrete Anhaltspunkte habe. Sollte sich dann das eine oder andere als unscharf oder falsch herausstellen habe ich kein Problem damit. Denn ich gönne dem BVB jeden einzelnen Euro. Aber meine Schätzung wie viele das sein werden, liegt bei aller bekannten Unschärfe nicht so weit weg wie sie gerne glauben machen wollen.

Und was die steuerlichen Abschreibungen angeht ... bei 30 Mio und 4 Jahren Laufzeit sind das gerade einmal 7,5 Mio/Jahr. Ob nun also effektiv 40 oder 60 Mio als Überschuss über bleiben wird ist mir relativ egal. Es ist auf jedem Fall eine erheblich niedrigere Summe als die phantastisch klingenden 147 Mio. Wenn ich dann noch das Gehalt des sicher besser als Dembele bezahlten Ukrainers einbeziehe, so bleiben von mir +/- 50 Mio über.
Allein darum ging es mir. Der Sack Geld im BVB-Keller ist voll, aber überlaufen tut er nicht. ;-) Warum sie hier meinen, dem BVB bräche eine Zacke aus der Krone wenn man recht pragmatisch rechnet - wer weiß.

Beitrag melden
jnek 28.08.2017, 16:10
112. Na also

Zitat von jnek
Von mir aus dürfen sie es sich gerne auch anders ausrechnen. Solange sie dafür mehr Anhaltspunkte haben als nur ihr Bauchgefühl. Wo allerdings die mir von ihnen unterstellten Denkfehler stecken sollen kann ich ihrem Beitrag nicht entnehmen. Meine Schätzungen hinsichtlich des Rennes-Anteils basieren auf dem was deren Präsident gegenüber der l'Equipe verlautbart hat. Nicht mehr und nicht weniger. Und davon habe ich fairerweise ......
Und schon sind es wieder 5 Mio mehr - sofern man den neuen Zahlen Glauben schenken mag, nach denen der Ersatz nur 25 Mio kostet. Angesichts seines Alters und den zumindest in der Ukraine gezeigten Leistungen wird er allerdings wohl den einen oder anderen Euro mehr verdienen als Dembele - denke ich jetzt einfach mal so.

Beitrag melden
Seite 12 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!