Forum: Sport
Rekordtransfer zum FC Barcelona: Wer ersetzt Dembélé beim BVB?
DPA

Eine Überraschung ist es nicht mehr: Ousmane Dembélé spielt ab sofort für den FC Barcelona. Was aber bedeutet der Transfer - für Dortmund, für Barcelona und für Aktieninhaber? Fünf Fragen, fünf Antworten.

Seite 2 von 12
Nonvaio01 25.08.2017, 21:07
10. typisch BVB

erst gross rumposaunen das man 120/130/150mio haben will, und dann doch "nur" 105.

Naja der BVB als Boersen notierte Firma muss eben Geld nehmen. So ist das eben wenn man an der Boerse notiert ist.

Der BVB ist nur noch ein ausbildungs verein um Geld zu Machen, sportlich hat man intern schon lange den erfolg verkauft und eine neue strategie ausgelegt.

Das der BVB keine talente halten kann is ja bekannt und das es bei jedem guten spieler der weggeht problem gibt zieht sich wie ein roter faden durch die letzten jahre.

Wenn man mit CL quali zufrieden ist und nicht auf Titel ausgerichtet ist, dann ist das kein problem. Nur sollten sich die fans langsam von Titeln auf lange sicht verabschienden solange das jetzige management I'm Verein ist.

Beitrag melden
Abel Frühstück 25.08.2017, 21:12
11.

Zitat von spon_3815441
dass bin ich! Auf Verträge bestehen? Die Mannschaft ist nicht der Hit, ohne dieses Ausnahmetalent verliert Dortmund an Qualität. Von dem Geld wird nicht viel übrig bleiben, siehe die heutige Bilanz, und für alle anderen Vereine, an dessen Spieler Dortmund interessiert sein wird gilt, Dortmund ist das neue Barcelona für Arme - ergo - die Preise werden bei Interesse steigen! Verstanden? Antischlaukopf!
Die Frage ihres Vorredners haben Sie aber immer noch nicht beantwortet. Was also genau hätte der BVB denn anders machen sollen? Sich mit einem maulenden, offenkundig nicht spielwilligen Nachwuchstaltent herumplagen, der dann aus Trotz eventuell sein Talent nicht zeigen will? Wie hätten Sie entschieden? 150 Mio. sausen lassen?

Beitrag melden
zap62 25.08.2017, 21:15
12. Schade!?

Schade, das der BVB solche Talente nicht halten kann! Diese würden auch die Bundesliga auf Jahre bereichern! Aber der Lockruf des Geldes ist dan doch größer als die Leidenschaft für das Spiel, auf beiden Seiten! Das Geld macht alles kaputt!
Schade!

Beitrag melden
diewildedreizehn 25.08.2017, 21:17
13. Interessante Details

Der BVB nimmt also erst einmal 105 Mio ein - eine sehr stattliche Summe. Doch bei denen bleibt es wohl nicht.

Die 105 Mio sind als Einnahme zu versteuern. Als BMG damals Reus und Dante abgaben, mussten sie ca. 1/3 davon als Steuern abgeben. Macht in diesem Fall also ca. 35 Mio. Bleiben noch ca. 80 Mio übrig. Der Präsident von Rennes sagte in der L'Equipe das Rennes „insgesamt 30 bis 40 Millionen Euro“ einstreichen würde. Bleiben dem BVB also noch ca. 40-50 Mio.

Mal sehen, ob der BVB noch einen Ersatz verpflichtet. Dessen Ablöse wäre noch abzuziehen. Cornet von Lyon bekommt keine Freigabe, Malcolm aus Bordeaux soll ein Kandidat sein. Angesichts der knappen Zeit und der üppigen Einnahme wird er kaum für weniger als 30-40 Mio zu haben sein. So günstig wie Dembele wird der BVB wohl nun seltener an Spieler kommen. So läuft das Geschäft. Am Ende werden dann wohl +/- 10 Mio übrig bleiben, immerhin ca. 2 Jahre Gehalt.

So klingt es schon viel weniger spektakulär, oder? Und das würde so auch gelten, wenn es nicht der BVB sondern sonst wen beträfe.

Beitrag melden
maxgranola 25.08.2017, 21:22
14.

Seit wann wurde Emre Mor nach Norsjaelland verliehen? Das ist wohl eher eine Fehlinformation. Er kam letztes Jahr von diesem Verein nach Dortmund...

Dortmund hat letztes Jahr viel Geld in junge Talente investiert und das hat sich ausgezahlt. Merino ging schon mit Gewinn, Dembele ebenso, Mor könnte folgen. Man sollte diesen Weg weitergehen und nicht plötzlich über den Marktwert für Malcom bezahlen, auch wenn dieser Dembele am ähnlichsten ist.

Beitrag melden
katerramus 25.08.2017, 21:22
15. nur Gewinner

Glückwunsch Borussia !!!
Wer hätte gedacht, dass diese irre Ablöse wirklich bezahlt wird, zumal der Knabe zwar ein Ausnahmetalent aber noch längst kein sicherer Ausnahmespieler ist. Wie oft hab ich im Stadion gedacht, dass der Junge noch viel lernen muss- ohne Aubas Einfluss würde er immer noch dribbeln bis zum Ballverlust.
Meiner Meinung nach geht Barca ein erhebliches Risiko ein.
Der Saisonauftakt lässt auf eine geile Saison hoffen mit vielen Torraumszenen, Zweikämpfen und Spielfreude.

Beitrag melden
gibmichdiekirsche 25.08.2017, 21:23
16.

Zitat von vhn
Hab ich das richtig gelesen, dass die beiden Dembele ersetzen sollen? Oh weh, Borussia...
Emre Mor nach Nordsjaelland verliehen?
Habe ich was verpasst, oder geht der Junge tatsächlich wieder auf Leihbasis zu seinem Herkunftsclub?

Ansonsten: Der BVB kann den Weggang Dembélés mit dem vorhandenen Personal auffangen und kann nachlegen, muss es aber nicht.

Und nein, Sie haben wohl nicht richtig gelesen. Götze und Kagawa sind zentral agierende Spieler, die auf der offensiven Außenbahn spielen können, dort aber nicht zu Hause sind und auch nicht dorthin "verbogen" werden, wie es bei Götze in München und bei Löw geschah. Steht tatsächlich so im Artikel, wenn man ihn zu Ende liest.

"Oh weh BVB?"
Heja BVB! Alles richtig gemacht in dieser Angelegenheit.

Dembélé alles Gute. Allein für seine beiden Tore im Pokalhalbfinale gegen Bayern und im Finale gegen die SGE hat er sich Dank verdient. Einerseits.
Andererseits würde es mich aber nicht wundern, wenn ihm das Stadion morgen das Stadion etwas über die Art und Weise seines Wechsels pfeift. Da pfeife ich mit, denn das hat sich der junge Sportsfreund ebenfalls verdient, allerdings nicht redlich.

Beitrag melden
Abel Frühstück 25.08.2017, 21:25
17.

Lese gerade, dass Barca die Ablöse für D. auf 400 Millionen festgeschrieben hat.

Beitrag melden
benedetto089 25.08.2017, 21:32
18.

Ich finde, der BVB hat alles richtig gemacht. Dembeles Verhalten die letzten Wochen war unmöglich. Auch in der Mannschaft scheint er mittlerweile ein schweres Standing gehabt zu haben, wie die Äußerungen einiger Spieler (zB Sahin) vermuten lassen. Spielerisch ist Dembele sicher ein Verlust, aber keiner der nicht zu kompensieren ist. Zumal der BVB ja in den letzen Jahren ziemliches Geschick darin bewiesen hat abwandernde Leistungsträger zu ersetzen. Dortmund hat sich schlau verhalten und Barca ist eine ganz schön gewagte Wette eingegangen. Das Dembele solche Leistungen wie letztes Jahr konstant abrufen kann hat er nämlich noch nicht bewiesen.

Beitrag melden
Turbo 25.08.2017, 21:35
19.

Zitat von derjo201
Ok, Schlaukopf. Dann sag doch mal, was Borussia hätte anders machen sollen.
Behalten. So wie Liverpool und RB auch. Solange auf die Bank setzen, bis das Bürschchen sich beruhigt und wieder Fußball spielt. Meinen Respekt hätte der "Verein" damit gehabt.

Es wäre ein Zeichen an den europäischen Spitzenfußball gewesen. Dass man den heutigen Zeiten trotzen möchte und als Verein mit Kultur und Identdität dagegenhält. Das, was man im BVB-Marketing ja bis zum Erbrechen vorgibt zu sein.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!