Forum: Sport
Relegation: 1860 steigt ab, Fans sorgen für Skandal
DPA

Der Traditionsverein trauert: Erstmals seit 1993 ist 1860 München wieder drittklassig. Als sich die Niederlage abzeichnete, verloren zahlreiche Münchner Anhänger die Nerven und sorgten für eine Spielunterbrechung.

Seite 7 von 8
maxtheodor 30.05.2017, 23:11
60.

Angesichts der Ereignisse in Braunschweig und München muss über Sinn und Zweck der Relegation erneut nachgedacht werden!!! Diese Matches erzeugen natürlich Frust und Hass. Wer will das?

Beitrag melden
Frank Klipp 30.05.2017, 23:24
61. Neu im Buchhandel:

Ein Beitrag zum Fußball abseits der großen Spiele. "Das Grünwalder und die Bayern-Liga" zeichnet ein Bild vom natürlichen Lebensraum des TSV 1860 München. Moderne Fußballkonzepte findet man hier ebensowenig wie Beispiele für erfolgreiches Management. Dafür viele lustige Geschichten über Politiker und Investoren. Mit spezieller Widmung für die mit großem Abstand dämlichsten Fußballfans im Süden.

Beitrag melden
steffen.ganzmann 30.05.2017, 23:29
62. Ich plaudere mal aus dem Nähkästchen:

Zitat von Neandiausdemtal
[...] Allerdings ist es wirklich ekelerregend, was sich da teilweise für ein Pack auf den Zuschauerrängen rumdrückt. Leider dürfte das bei den meisten Profi-Vereinen, bzw. Vereinen mit sog. Ultras genauso sein [...]
Vorwort: Ich war dort lange Jahe nicht mehr, also fühle ich mich an das Versprechen, keine Interna zu erzählen, nicht mehr gebunden.

Ich war ganz kurze Zeit bei der Johanniter Unfallhilfe beschäftigt als ärztlicher Ausbilder (klinisch Arbeiten kann ich ja bekanntlich leider nicht mehr).

Der Stellvertreter des Ortsverein, eigentlich ein sehr netter, höflicher, intelligenter, junger Mann , fuhr regelmässig zu Spielen des 1. FC Kaiserslauterns. Nicht um die Spiele zu sehen, nein, nur um sich prügeln zu können (eigene Aussage)! Es kam, was kommen musste, irgendwann kümmerte sich das AG in Strafsachen um ihn und statt für Geld durfte er zig Dutzend Sozialstunden bei den Johannseln ableisten.

Tut mir leid, aber so etwas verstehe ich nicht, wenn ich etwas nicht brauche, ist es ein "fight club"! Wer aufgestaute Aggressionen in sich trägt und meint, diese partout ausleben zu müssen, die Bundeswehr, die U.S. Regular Army (Army National Guard wie noch bei mir geht ja seit 9/11 nicht mehr) oder die Légion étrangère brauchen immer Leute ...

Beitrag melden
db661 30.05.2017, 23:49
63. Doppelte Glückwünsche!

1. An Regensburg. 2. An 60 für die Qualifikation zu Liga 3. Eine feine Klatsche für einen ewig überheblichen Verein samt unsympathischer Anhänger. Aber Kopf hoch, der direkte Wiederaufstieg ist sicher, Erfolg ist schließlich käuflich. Ausnahme: 60 diese Saison :-)

Beitrag melden
nimrip 30.05.2017, 23:52
64. WUNDERVOLL! Danke!

Ein wundervoller Tag:
Jetzt geht's runter. Und dann nochmal und dann nochmal.
Wie peinlich dieser Verein ist - der selbstverliebte Jordanier, ein ausrangierter Manager von der Insel, ein desorientierter Trainer, lustlose Spieler, geistig minderbemittelte Fans, ein grauenhaft unwirtliches Stadion.....
Hoffentlich taucht der Verein aus der fünften Liga erst wieder auf, wenn das alles weg ist und wenn man gelernt haben sollte, Gästemannschaften anständig zu begrüßen.
Keine Sorge, ich bin kein FCB-Fan, nein garnicht. Aber ich bin Münchener.
Ich bin auch kein Jahn-Fan, aber: Danke Jahn, danke, das war so großartig!

Beitrag melden
arghh 31.05.2017, 00:09
65. Die Teutschen Fußballspiele dürfen kein "rechtsfreier" Raum sein

... jedes Wochenende aufs neue verursachen sogenannte Fans Milionenschäden und Kosten für den Steuerzahler! Wo bleibt denn der gute Herr Maas hier?
Selbst im Gerichtsahl in Bremen gesessen; in der Verhandlung ein beschuldigter "Fan", der an dem Tattag mehrfach wegen Körperverletzungsdelikte in Gewahrsam genommen worden ist.
Ein Polizist sagt vor dem Gericht aus: "dieser Mann" (zeigt auf den Angeklagten (der wegen anderer KV-Delikte Bewährung hatte)) "hat diesem Mann" (zeigt auf den Nebenkläger (Opfer) "einen Faustschlag ins Gesicht gegeben."
Das Verfahren wurde gegen Auflage einer Geldbuße von 150,-(!) eingestellt.
Ok, ok dies ist in Bremen passiert - die haben es nicht so mit der Judekative.
Aber warum lässt der Staat diesen Zirkus zu? Warum werden die Problemfans nicht - bei eindeutiger Beweislage (Videoaufzeichnung der Tat) in Schnellverfahren für kurze Zeit (meinetwegen unterhalb 30 Tagen) verurteilt und mit sofortigem Haftvollzug gemaßregelt?
Der erzieherische Effekt wäre bestimmt höher und VIELLEICHT das Fanverhalten kein rechtsfreier Raum mehr...

Was solls, erhöhen wir halt die Strafandrohung bei Einbruchsdelikten (Verurteilungsrate 3% (d.h. 97 Einbrüch sind im Sinne der Täter erfolgreich)... denen zumindest haben wir es jetzt echt gezeigt.

Beitrag melden
yummie 31.05.2017, 00:15
66.

Zitat von
für die Fans der 60er tut es mir leid. Das haben die Vereinsführung und dieser unsägliche Ismaik verbockt.
Nein, nein, nein. Die Fans, respektive die Mitglieder sind es, die ALLE Mittel haben die Politik ihres Vereins zu bestimmen.
Die Vereinsführung wird von Mitgliedern GEWÄHLT. Der Investor hätte 2011 von Fans und Mitgliedern verhindert werden können.
Aber man wollte keinen Neuanfang, keinen sauberen Schnitt. Der schnöde Mammon hat gelockt, das Volk hat entschieden: "Erfolg um jeden Preis" und hat seine Seele an den erstbesten verkauft der Erfolg und "Rettung" versprochen hat.
Ein Neuanfang 2011 - und der TSV könnte schon längst, selbst aus Liga 4 wieder auferstanden sein. Mit sauberen Finanzen, schuldenlos und ohne Abhängigkeit von einem Investor.
Die stimmberechtigte Mehrheit wollte das nicht.
Daher: kein Mitleid für selbstverschuldetes Elend.

Beitrag melden
bakero 31.05.2017, 00:20
67.

Zitat von Luna-lucia
bleiben trotzdem DER! erste Fußballverein Münchens! Oki, das wird man heute anders sehen! Aber unser Opi sagt uns, die "Löwen" waren immer der Münchner Fußballverein Nummer eins! Schade! Aber es siegt eben immer der Bessere! Lol, die Löwen werden wieder hoch kommen! Kein Zweifel - auch wenn es Jahre dauen könnte. Nur schade, dass die nicht, trotz vieler "Hilfen", eine Kapitaldecke eines FC-Bayern haben! Wir wünschen den tapferen Löwen Durchhaltekraft, Mut und Spielfreude - und freuen uns, sie wieder mindestens in der Zweiten Bundesliga zu sehen
Wenn man in der Stadt den FC Bayern als Alternative hat, ist das nicht gerade erstaunlich, wenn die einem die Löwen sympathischer sind. ;)

Wieviel von dieser Sympathie allerdings in den letzten 20 Jahren verspielt worden ist, ist einfach nur traurig. Der Niedergang fing aus meiner Sicht schon beim Umzug ins Olympiastadion statt. Zwar spielte man Ende der 90er fast in der CL... aber da gingen viele der treuen Fans schon nicht mehr ins Stadion. Selten kamen mehr als 40.000, der Schnitt lag bald nur noch knapp über 20.000.Auch nicht mehr, als ins Grünwalder gepasst hätten. Bei deutlich mieserer Stimmung allerdings.

Dann der Größenwahn (Bestechungsskandal inklusive), als die 60er mit Bayern ein Stadion bauten, ohne es sich leisten zu können. Und damit letztlich den Bayern die Arena erst ermöglichten. Ohne die 60er und deren Fans wäre der Bürgerentscheid gescheitert.

Die letzten Jahre waren die 60er einer der vielen "Traditions"vereine, die zwar hohe Ansprüche haben, aber auf dem Platz nichts davon umsetzen konnten und nicht wirklich ein Konzept haben. Dazu ein Scheich mit noch weniger Plan. Ein Trauerspiel. Peinlich und zum Fremdschämen.

Nein. Es war eine Frage der Zeit, bis die 60er auch noch aus der zweiten Liga absteigen. Und ganz ehrlich, es wurde Zeit...

Beitrag melden
compiler 31.05.2017, 01:23
68.

Das Spiel damals in Düsseldorf (ich nehme an, sie meinen Relegationsrückspiel Fortuna gg Hertha) wurde NICHT abgebrochen. Es wurde ebenso wie heute unterbrochen.

Ich nehme an, dass die Entscheidung das Spiel fortzusetzen, nicht alleine vom Schiedsrichter getroffen wurde. Viel mehr dürfte die Polizei zu der Einschätzung gelangt sein, dass eine Fortsetzung, insbesondere angesichts der Tatsache, dass das Spiel sportlich mehr oder weniger entschieden war, besser geeignet war, um die Kontrolle im Stadion zu behalten bzw. wider zu erlangen. Ein Abbruch wäre doch genau das gewesen, was diese "Fans" gewollt hätten.

Ob nun das Leben des Torwarts gefährdet war, halte ich doch für etwas übertrieben, die Gesundheit natürlich aber allemal.

Soweit ich das mitbekommen habe, hat der Pentke sich dahingehend geäusserst, dass er Verständnis für die Wut der 60er-Fans hat. Er hat kein Verständnis für die Art und Weise diese zu zeigen geäussert.

Zu dem Vorschlag, dass die ARD abschalten sollte: einerseits ja, denn man darf diesen Idioten keine Bühne geben. Andererseits nein, denn man darf auch nicht so tun, als wäre nichts geschehen.
Bzgl. des Interesses an diesem Spiel muss ich widersprechen. Es gibt durchaus Interessenten für solche Spiele. Auch ich habe in der Vergangenheit solche Spiele geschaut, da mein Verein beteiligt war.
Das ändert nichts an meiner Meinung, dass die Relegation 1./2. und 2./3. Liga abgeschafft gehört. Noch schlimmer finde ich ja die Regelung zum Aufstieg von der Regionalliga in die 3. Liga.

Beitrag melden
dhbean 31.05.2017, 02:14
69. so ein Tag....

...so wunderbar wie gestern....
Endlich ist passiert was längst überfällig war, leider nicht auf der ganzen Linie, denn dieses was auch immer hinter dem Tor gehört lebenslang aus jeglichen Stadien verbannt.

Beitrag melden
Seite 7 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!