Forum: Sport
Relegation gegen Nürnberg: Frankfurt schafft den Klassenerhalt
AP

Rettung über Umwege: Eintracht Frankfurt hat das Relegationsrückspiel beim 1. FC Nürnberg gewonnen. Damit bleibt das Team in der Bundesliga.

Seite 7 von 10
troy_mcclure 24.05.2016, 06:27
60.

Zitat von comeback0815
Was quatscht den der Bartels da für einen Unsinn. Verdienter Sieger der Relegation? Die Relegation ist eine Unart des Fußballs, die einem verdienten Aufsteiger selbigen versagt, während ein unbrauchbarer 16. durchstolpert. Das ist nun schon die 3. Relegation in Folge, in der eine Mannschaft unverdient drin bleibt. Der letzte verdiente Relegationssieger war überhaupt Gladbach - bei denen war halt einfach die Saison zu Ende und die mussten nachsitzen.
Meines Erachtens war der Frankfurter Erfolg verdient. Die Nürnberger haben in der zweiten Hälfte das Spielen eingestellt und auf 0:0 gespielt und hben dann leider das Spiel verloren.
Das Auftreten der Frankfurter Zeitschinder (hervorzuheben hier: Fabián und Huszti) hat mir Frankfurt nicht sympathischer gemacht...

Zum Schiri: gute Leistung, er hat ruhe reingebracht auch in hektischen Situationen. Allerdings hätte er das Zeitspiel viel früher mit Gelb ahnden müssen und die Nachspielzeit fand ich mit vier Minuten relativ kurz (wobei ich mir sicher bin, dass Nürnberg kein Tor mehr geschossen hätte).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akkzent 24.05.2016, 06:50
61. Clubberer = Fußballverhinderer

Na ja, zum Glück hat sich die Eintracht dann doch noch (halbwegs verdient) durchgesetzt. Die blamable Nürnberger Taktik der 2x90 Minuten Relegations-Fußballverhinderung ging zu Recht in die Binsen. Hinten reinstehen, auf den Himmel hoffen und anschließend was von Leidenschaft labern. Solche Negativ-Mannschaften haben wir genug in der Buli. Daher liebe Nürnberger, bitte kein Selbstmitleid, sondern etwas mehr Rückbesinnung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 24.05.2016, 06:53
62.

Also zunächst einmal ist es natürlich völlig willkürlich wieviele Vereine absteigen und ob es eine Relegation gibt oder nicht.
In der Bundesliga gibt es sie also muss man damit klarkommen.
Das bei diesem Existenzkampf kein schöner Sommerfußball gespielt wird ist nachvollziehbar.
Von daher hat Frankfurt, obwohl natürlich besser ausgestattet, es aufgrund der beiden Spiele schon verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 24.05.2016, 06:58
63. Egal, wie das Spiel läuft,

eines ist bei Frankfurt sicher: Wenn sie in der 80. Minute führen oder sehen, dass ein Unentschieden erreichbar ist, liegt Zambrano von Krämpfen gequält am Boden. Und was Hradecky und Abraham sich gestern beim Abstoß leisteten, war der reine Hohn. Da der Torwart schon Gelb hatte - auch wegen Zeitschinderei - hätte der Schiri ihm wirklich Rot geben sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wooka 24.05.2016, 07:49
64. Unerträglich

Das Spiel war so unerträglich schlecht, dass man sich wirklich zwischenzeitlich Gedanken gemacht hat ob es nicht sinnvoller wäre beide in die 2. Liga zu schicken, um einem nächste Saison dieses Gekicke zu ersparen. Gott sei Dank gab es keine Verlängerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisenfuss66 24.05.2016, 07:50
65. Nürnberg hat es nicht verdient

Auch wenn ich der gesamten Relegation skeptisch gegenüber stehe, muss ich sagen, dass Nürnberg den Aufstieg einfach nicht verdient hat. Wer in zwei Spielen kein eigenes Tor erzielt und fast ausschließlich mauert, der hat es im Sinne des Fußballs nicht verdient, in der ersten Liga zu spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevenspielberg 24.05.2016, 08:07
66.

Zitat von comeback0815
Was quatscht den der Bartels da für einen Unsinn. Verdienter Sieger der Relegation? Die Relegation ist eine Unart des Fußballs, die einem verdienten Aufsteiger selbigen versagt, während ein unbrauchbarer 16. durchstolpert.
Frankfurt ist verdienter Sieger der Relegation weil sie in beiden Spielen die bessere Mannschaft von den beiden auf dem Platz war!
Ihre Krtik am System ist durchaus nachvollziehbar, ändert aber nichts an der Richtigkeit der Aussage des Kommentators.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HamburgerJung2110 24.05.2016, 08:20
67.

4 Minuten Nachspielzeit war viel zu wenig. 3 Minuten davon waren Zeitspiel der Frankfurter. Doch der Schiri pfeift pünktlich ab! Ungeheuerlich.
Genauso schlimm : niemand spricht darüber.
Aber wir müssen uns noch in 10 Jahren von neidischen Uhrenhassern anhören müssen, dass der Freistoß letztes Jahr ggf glücklich war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bratswurst 24.05.2016, 08:29
68. Unfaires Zeitspiel?

Zitat von me/myself/andi
Ich warte auf den Tag,an dem ein Referee solange nachspielen lässt,bis die andere Mannschaft ausgeglichen hat.
Aber nicht doch, das war nur die zugegebenermaßen aufreizende Retourkutsche für die erbärmliche stundenlange Nürnberger Mauertaktik in beiden Spielen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 24.05.2016, 08:37
69.

Ich wünsche mir Schiedsrichter(vorgaben), die dieses ganze unsägliche Zeitspiel und Rumgeflenne und rumliegen mal ordentlich bestrafen. Das ist jedes Mal (!) eine Unsportlichkeit. Beim Handball bekommt man auch eine Strafe wenn man den Ball nicht sofort (wirklich sofort) nach dem Pfiff hinlegt. Warum wird sowas beim Fußball toleriert? In Nürnberg der FC vor und die Eintracht nach dem Tor. In Bremen die Eintracht vor und Bremen nach dem Tor. Natürlich machen das alle, weil es halt nicht bestraft wird bis auf eine dann auch unnötige gelbe Karte in der 89sten Minute. Nervig und hässlich und blöd ist es einfach bei allen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10