Forum: Sport
Remis gegen Schweden: 60 Minuten Himmel, 30 Minuten Hölle
Getty Images

Es hätte der Befreiungsschlag werden können, alle Kritiker wären verstummt: Deutschland führte 4:0, hatte einen grandiosen Sieg vor Augen. Doch dann schafften die Schweden in kürzester Zeit vier Gegentore. Alle Debatten um die Unzulänglichkeit der DFB-Elf werden nun neu aufbrechen.

Seite 17 von 33
coyote38 17.10.2012, 11:57
160. Nur aus Spaß ...

Man stelle sich vor, was ein Oliver Kahn mit seiner Abwehr gemacht hätte, wenn er sich in drei Minuten zwei Gegentreffer gefangen hätte ...^^
Wahrscheinlich hätte er Mertesacker und Badstuber bereits nach dem 4:2 den Kopf abgebissen ... und das meine ich wörtlich.
Neuer hat fast angefangen, zu weinen. Der machte ein Gesicht "wie Bambi wenn's blitzt".
Hier im Forum wurde restlos ALLES gesagt: Dieser Mannschaft fehlt GANZ OFFENSICHTLICH die mentale Härte. Diese Truppe von "Traum-Schwiegersöhnen" hat gegen erwachsene Männer, die ihnen mit Siegeswillen gegenübertreten, nichts, aber auch GAR NICHTS zu melden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 17.10.2012, 12:00
161. Sie verstehen das vermutlich einfach nicht!

Zitat von fisschfreund
Diese Mannschaft wird niemals irgendeinen Titel gewinnen - es fehlt einfach das, was andere Mannschaften wie Spanien oder Italien haben: den unbedingten Willen zu gewinnen ...
Dieser dusselige Schmelzer, der hat die gute deutsche Lederhosenabwehr durcheinander gebracht. Und der Bundes-Jogi ist zwar am Backen - anscheinend mehr am Bremsen denn am Verteidiger....

Ich sehe da Backrezept vielleicht so:
1 Ronaldo oder Ibrahimovic oder Balotelli oder ....
und futsch ist die Herllichkeit.
Hoffen wir mal, dass den Schafzüchtern von den Faröern nicht auch mal so einer wächst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bhigr 17.10.2012, 12:01
162. Mannschaftssport

Zitat von Marinus_Ladegast
Jetzt wird vermutlich das ganze hysterische Herumgeplärre wieder losgehen. Aber warum eigentlich? Weshalb muss die Diskussion in Deutschland ständig zwischen den beiden Extremen schwanken, ...?
Vielleicht weil die Leistung der Mannschaft extrem schwankt! Diese Mannschaft kann 60 Minuten lang Zauberfussball zelebrieren, um dann innerhalb von 30 Minuten vollständig zusammenzubrechen. Mit so einer Mannschaft kann man keine Titel holen.

Es ist Aufgabe des Trainers aus guten Einzelspielern eine funktionierendeMannschaft zu formen. Das Funktionieren zeigt sich dann, wenn es zu Problemen kommt. Derzeit haben wir keine funktionierende Nationalmannschaft.

Es ist höchste Zeit, dass jetzt der Trainer, Herr Löw, in den Blickpunkt gelangt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasM 17.10.2012, 12:01
163. Wir sind eben jetzt die neuen Holländer ...

Löw ist jetzt - rechnet man die Zeit unter bzw. neben Klinsmann mit ein - seit 8 Jahren Bundestrainer. In diesen Jahren gab es 4 große Turniere mit deutscher Teilnahme. 2006 war tatsächlich eine positive Überraschung, niemand hatte Deutschland vor dieser WM wirklich auf dem Zettel. Aber schon die Niederlage im Finale 2008 war symptomatisch für das, was wir jetzt seit Jahren immer wieder erleben:

Natürlich war Spanien klar besser und sie hätten (genauso wie 2010) mit mehreren Toren führen müssen - es stand aber jeweils nur 1:0 und bis zur letzten Minute gab es in beiden Spielen die Chance, zumindest in die Verlängerung zu kommen. Stattdessen gab man sich schon 30 Minuten vor dem Ende geschlagen …

Man kann über die bösenbösen Rumpelfußballer der alten Zeiten sagen was man will: Sie hätten sich niemals derartig aufgegeben wie ihre Epigonen in diesen beiden Spielen, oder dem - neben der Chaos-Aufstellung - vor allem Angsthasen-Halbfinale gegen Italien oder eben gestern. Wenn ich lese, dass Deutschland bei der EM die Mannschaft mit den wenigsten Fouls war, könnte ich das dann als eine positive Nachricht sehen, wenn man den Titel geholt oder wenigstens ins Finale gekommen wäre. Und bevor es heißt: „Aber das ist doch Klopperfußball“ sollte man sich vielleicht mal die entsprechenden Werte der Spanier anschauen (und die dazugehörigen Verteidiger).

Was im entscheidenden Moment/Spiel immer fehlt, sind Mut, Kampf, Physis, die Fähigkeit, ein Spiel notfalls auch mal dreckiger über die Runden zu bringen - alles Dinge, die bei Löw einfach nicht vorgesehen sind. Es gibt auch andere Schwachstellen beim Bundestrainer, seinen Umgang mit bzw. die Nichtberücksichtigung von bestimmten Spielern oder seine immer wieder nicht ganz nachvollziehbaren Wechsel, aber das oben gesagte ist meiner Meinung nach das wesentliche Manko, weshalb diese Mannschaft nie etwas gewinnt und in den wichtigen Spielen regelmäßig die Nerven verliert. Und das ist nunmal eindeutig zuerst eine Sache des Trainers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 17.10.2012, 12:01
164. geht nicht!

Zitat von Leipziger1283
"Doch war die Leistung des deutschen Teams ein Beleg dafür, was für ein Potential in ihm steckt - nur abgerufen werden muss es." Genau das ist der Punkt. Wir müssten mit der Mannschaft schon mindestens einen Titel gewonnen haben. Vielliecht ist es wirklich an der Zeit, einen neuen Trainer zu holen. Wenn nicht jetzt, dann spätestens nach der WM. Mein Favorit wäre da Klopp. Der beherrscht das Zuckerbrot und Peitsche - Prinzip wie kein Zweiter. Bei Löw scheint irgendwie die Luft raus zu sein. Wir brauchen frischen Wind!
Klapp ist bei Dortmund - und nicht bei Bayern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magic_10 17.10.2012, 12:01
165. Fehler beim Wechseln

Dieses Unentschieden hat auch Jogi mitverschuldet.. Wie kann man beim Stand von 4:3 Mario Götze und später auch noch Poldi einwechseln, die wahrlich nicht die Kämpfer in Person sind und nur ungern nach hinten arbeiten. Zu diesem Zeitpunkt hätte man ein paar Haudegen wie Westermann oder Höwedes bringen müssen, die auch mal dazwischenhauen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 17.10.2012, 12:02
166. die ZWEI gesichter der deutschen mannschaft ...

... erstmals innerhalb eines spieles. bislang durften wir diese
dissoziative identitätsstörung einer gruppe nur innerhalb eines turniers bewundern. diesmal sogar innerhalb eines spiels.

was niemand, nicht einmal löw, begreifen kann, ist der umstand, dass wir im grunde zwei komplett verschiedene deutsche mannschaften gesehen haben. mehmed scholl hat recht, wenn er sagt, dass da etwas tiefergründiges, etwas kollektives, passiert sein muss, da ja nicht ein oder zwei spieler ausgefallen sind, sondern die komplette mannschaft.

und niemand sollte sich wundern, wenn auf der suche nach dem gemeinsamen nenner, der blick auf den bundestrainer fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobiash 17.10.2012, 12:03
167. Auch wenn...

.... es so ziemlich niemand hören will:

Mit Löw als Trainer werden wir niemals Europameister und erst recht nicht Weltmeister! Jogi Löw ist ein guter Stratege, wenn es darum geht, den Gegner hochzuloben und seine Arbeit damit zu rechtfertigen. Dadurch fehlt ihm aber die richtige Mentalität und der Wiklle zum Sieg. Wer immer nur einen Kniefall vor dem Gegner wagt, der gewinnt letztendlich nie! Klopp, Rehagel oder Quälix Maggath sind zwar deutlich unangepasster, aber die hätten das Zeug zum Titel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbergischelöwe 17.10.2012, 12:04
168. Kleines Spielchen gefällig?

Kleines Assoziationsspielchen.Verbindet man folgende Begriffe mit Jogis Boygroupsoftis: Blutgrätsche, Kollektiv, Siegeswillen, "Arsch in der Hose", Kampf, Mannschaftsgeist, Durchsetzungskraft, Macher, Einsatz, Charakter, Härte, Leidenschaft, Wadenbeisser, Siegermentalität, Aggressivität, "einer für alle, alle für einen", Gemeinschaft, Terrier, Dominanz, "Elf Freunde", Kämpfer, Siegeswille?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasGyros 17.10.2012, 12:05
169. Das schlimmste..

.. waren die Interviews nach dem Spiel.
Was Lahm, Schweinsteiger und Kroos (und nachher auch Jogi) da von sich gegeben haben ist so ein glattgebügelter Weichei-Sermon.
wenn nach dem Spiel wenigstens einer von denen mal richtig ausgerastet wäre (inklusive der Nutzung deftiger Schimpfwörter), hätte man wenigstens gewusst, dass noch Leben in der Mannschaft ist, aber so .. ziemliche Schönwetterlaberei. Dabei hat man genau gemerkt, dass die siebzehn Bausteine für ein bedeutungsloses Interview, die unseren Hauptschülern da eingebläut werden in der Situation einfach völlig fehl am Platz waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 33