Forum: Sport
Remis gegen Schweden: 60 Minuten Himmel, 30 Minuten Hölle
Getty Images

Es hätte der Befreiungsschlag werden können, alle Kritiker wären verstummt: Deutschland führte 4:0, hatte einen grandiosen Sieg vor Augen. Doch dann schafften die Schweden in kürzester Zeit vier Gegentore. Alle Debatten um die Unzulänglichkeit der DFB-Elf werden nun neu aufbrechen.

Seite 19 von 33
Crom 17.10.2012, 12:14
180.

Zitat von !!!Fovea!!!
Eine offizielle Entschuldigung für so eine Mannschaftsleistung gegenüber dem Steuerzahler inkl. Rücktritt Ihrerseits ist wohl eigentlich unumgänglich. Oder muss die junge Mannschaft immer noch zusammenfinden?
Was hat denn der Steuerzahler damit zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbergischelöwe 17.10.2012, 12:14
181. Sammer muss ran

im Forum ist alles gesagt. Hier nun die Lösung: Sammer muss ran. Ansonsten: Konkurrenz in der Mannschaft belebt das Geschäft, keiner darf sich sicher sein. Es fehlen taktische Varianten und mentale Stabilität bzw. überhaupt eine adäquate Einstellung zum Thema "Ich spiele in der deutschen Nationalmannschaft und will siegen!". Jogi, Hansi und die Playstationsoftis werden sonst als Schönwetterkicker oder als die neuen Hollände rin die titellose Geschichte eingehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-cdg 17.10.2012, 12:16
182. so kann's gehen - hej Sverige

Zitat von sysop
Es hätte der Befreiungsschlag werden können, alle Kritiker wären verstummt: Deutschland führte 4:0, hatte einen grandiosen Sieg vor Augen. Doch dann schafften die Schweden in kürzester Zeit vier Gegentore. Alle Debatten um die Unzulänglichkeit der DFB-Elf werden nun neu aufbrechen.
Die Mannschaft spielte gegen Löw - und ließ die Schweden zurück ins Spiel kommen. Das sieht nicht nach Vertrauen zum Trainer aus!
Jogi, nimm dies doch als Anlaß zurück zu treten! Du erreichst die Mannschaft nicht (mehr?) und setzt auf die Internationalen Verlierer von den Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwasser 17.10.2012, 12:17
183. Vor lauter politscher Korrektheit ...

... wird auch vor dem schwächsten Gegner gewarnt (im Stile von: die Färinger haben auch gute Fußballer und das Spiel wird kein Selbstläufer), es wäre ja schrecklich, wenn die Verantwortlichen mal sagen würden, in diesem Spiel sind wir Favorit und genau so werden wir uns auf dem Platz zeigen. Und die Medien stimmen auch noch mit ein. Schrecklich, wie gestern vor dem Spiel eine halbe Stunde nur von Ibrahimovic berichtet wurde, wie gefährlich er sei. Mag ja stimmen, aber er ist immerhin nur einer von 11en.

Ich frage mich außerdem, ob solche Typen wie Ballotelli oder Ibrahimovic überhaupt eine Chance in der Deutschen Elf hätten, die sind ja nicht so besonders pflegeleicht und mucksch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chillipalmer 17.10.2012, 12:17
184. ....

Deswegen liebt man ja den Fussball. Alle paar Jahre gibt es diese einzigartigen spiele. Nur war das eher was fuer einen neutralen Zuschauer. Die Schweden wissen wahrscheinlich auch nicht was da los war. Fußball ist aber ganz einfach. Haette mueller den Ball nicht verstolpert waere die Flanke nicht zum 4:1 gekommen etc. Soviel zum Zufall. Dann aber kamen die Dilettanten ins Spiel. Mertesacker, Badstuber und neuer ganz vorne. Was auch immer die Welt so an den Mann sieht, gestern kreisklasse. Mit seinen künstlerischen Verrenkungen wirkt er langsam etwas dümmlich. Tor 2 darf dem selbsternannten weltklassemann nicht passieren. Dann noch Slapstickeinlagen wie noch vor dem 4:4. Badstuber stand 3 mal falsch und mertesacker, Boateng schien komplett berauscht abgeschaltet zu haben. Da Fußball min 90 Minuten hat Zahlen auch die Lobeshymnen vorher keinen. Einen Punkt, aus fertig. Gegen einen teilweise desolaten Gegner.
Wie seit 2006. die Mannschaft hat ein kopfproblem und zwei drei die mitlaufen. Das reicht um es so weit kommen zu lassen. Überheblichkeit und fehlende Demut vor dem Gegner machten ein Übriges. Was bleibt?! Nächste mal in der 91 Minute den Ball nicht zum Torwart spielen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Callimero 17.10.2012, 12:18
185.

Zitat von MatthiasM
Löw ist jetzt - rechnet man die Zeit unter bzw. neben Klinsmann mit ein - seit 8 Jahren Bundestrainer. In diesen Jahren gab es 4 große Turniere mit deutscher Teilnahme. 2006 war tatsächlich eine positive Überraschung, niemand hatte Deutschland vor dieser WM wirklich auf dem Zettel. Aber schon die Niederlage im Finale 2008 war symptomatisch für das, was wir jetzt seit Jahren immer wieder erleben: Natürlich war.....
Super Analyse, dem ist nix hinzuzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1482265324 17.10.2012, 12:18
186. ein merkwürdiges Spiel

Es war schon eine merkwürdige Stimmung nach solch einem Spiel. Nachdem es 15 Minuten nach Beginn schon 2:0 stand, war man schon wieder im Irland Fieber. Alles lief und dann fiel auch noch das 3:0 durch Mertesacker. Toller, erfrischender, ja Weltklassefußball. Die 2. Halbzeit beginnt und Deutschland spielt erfrischend weiter, selbst die Hacke kommt ins Spiel und Thomas Müller macht fast das 4:0, dass nur ein paar Minuten später durch Özil fällt. Was für eine Fußballvorstellung dachte man da, Brasilien wir kommen. Doch dann plötzlich das nicht erklärbare. Die bis dahin sicher stehende Mannschaft wird von Minute zu Minute unsicherer und bekommt durch den bis dahin nicht auffälligen Zlatan Ibrahimovic das 4:1. Gut dachte man, kann ja passieren, der Neuer ist kalt und die Abwehrspieler haben wohl etwas geschlafen. Dass es durch Lustig nur ein paar Minuten später das 4:2 setzte, fand man da zu diesem Zeitpunkt keinesfalls lustig, denn so ein Tor darf einfach nicht passieren. Die Unsicherheit wird größer und das Nervenflattern auch. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätte man Holger Badstuber aus dem Spiel nehmen müssen, um der Abwehr mehr Stabilität zu geben. Sicherlich war er nicht der einzige Schwachpunkt im Spiel, aber man hätte damit der Mannschaft ein Signal gegeben. Das dem 4:4 ein Foul voraus ging, war sicherlich eine unglückliche Entscheidung, sollte aber dazu benutzt werden, um über gewisse Strukturen und Spieler nachzudenken. Wir können uns keine Typen wie Effenberg, Matthäus, Sammer oder Breitner schnitzen, aber unsere Führungsspieler müssen in solchen Situationen auch Führungsqualitäten beweisen. Da muss mehr Spannung auf das Spielfeld, man darf so etwas nicht einfach hinnehmen, da muss auch mal geschrien werden. Und vor allem gekämpft!! Das hat dann komplett gefehlt, die Mannschaft war wie versteinert. Trotz alledem Kopf hoch und nach vorne schauen, damit so etwas nie wieder passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hp22 17.10.2012, 12:18
187. Löws Fehler

Wenn man rein gedanklich mal Mertesacker durch Dante ersetzt, hat man die Abwehr (einschl. Neuer und Badstuber), die in der Bundesliga bisher nur zwei Tore kassiert hat. Was ist also anders?
Zum einen hat Löw ohne Not bei allen drei Bayern-Spielern der Abwehrkette die Position getauscht. Lahm hat die ganze Saison auf rechts gespielt, gestern auf links. Badstuber hat die ganze Saison als Linksverteidiger gespielt, gestern Innenverteidiger. Boateng hat die ganze Saison als Innenverteidiger gespielt, gestern als Rechtsverteidiger. Man hätte alle Spieler auf ihrer gewohnten Position lassen können, das hätte schonmal Sicherheit gebracht.

Weiter Unterschied: Kroos ist kein 6-er. Bei Bayern hat man das schon lange erkannt, nur bei Löw scheint es komischerweise einen Zweikampf um die zweite 6-er Position zwischen Kroos und Kedhira (der auch etwas defensiver, ähnlich wie bei Real, spielen muß, das aber nur nebenbei) zu geben. Der richtige Zweikampf wäre zwischen Kroos und Özil auf der 10-er Position.
Was ist noch anders bei den Bayern? In dieser Saison arbeitet jeder, sogar Ribery und Robben regelmäßig nach hinten mit. Özil macht das gar nicht, Reus nur hin und wieder. Das muß Löw abstellen.
Dazu kommen dann noch die Wechselfehler. In einer Situation, in der Stabilisierung gefragt ist, nimmt er zuerst Müller raus, den einzigen der Offensivspieler, der sich für keinen Spurt nach hinten zu schade ist und bringt dafür Götze, der nicht so gerne verteidigt. Dann bei einem Spielstand von 4:3 drei Minuten vor Schluß wieder keinen defensiven Spieler einzuwechseln setzt der löwschen Fehlleistung die Krone auf. Wahrscheinlich war der Plan, noch ein fünftes Tor zu schießen, aber das ist einfach nur naiv.
Meiner Meinung hat Löw große Schwierigkeiten, ein Spiel während es läuft zu lesen, er reagiert immer wieder falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stranzjoseffrauss 17.10.2012, 12:18
188. Subventionierter Grottenfussball

Zitat von Crom
Was hat denn der Steuerzahler damit zu tun?
Der bezahlt den Polizeieinsatz, und das Ticket für Frau (Dr.?) Merkel und die restlichen ReGIERigen auf der Ehrentribüne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F9Race 17.10.2012, 12:20
189. 90 Minuten

Olaf Thon hat mal gesagt: "Ein Fußballspiel dauert 90 Minuten. Das ist es ja, was ein Fußballspiel so interessant macht."

Seit gestern weiß ich endlich, was er damit gemeint hat... :)

Um der vielen, und großten Teils meiner Meinung berechtigten Kritik an der deutschen Mannschaft und ihrem sportlichen Leiter, eine andere Perspektive entgegen zu stellen: Vor den Schweden und ihrer Einstellung muss man den Hut ziehen. Es ist sehr imponierend, dass sie nach einem Rückstand um vier Tore nicht aufgesteckt haben. Obwohl mindestens eines ihrer Tore durch ein nicht geahndetes Foul von Ibrahimovic begünstigt war, haben sie sich das Ergebnis mit großem Sportsgeist gestern verdient. Ich denke, das hat etwas mit Mentalität zu tun, mehr aber noch damit, dass in Schweden Eishockey sehr beliebt ist, und dort lernt man, dass auch ein komfortabler Vorsprung von mehreren Toren ganz leicht wieder verspielt werden kann. Dort lernt man, dass ein Spiel, bei dem man 4:1 zurück liegt, nocht gedreht werden kann, wenn man entsprechende taktische Maßnahmen ergreift und Überzahlsituationen herstellt. Dort lernt man aber auch, dass das nicht bedeutet, dass man das eigene Tor nicht mehr verteidigen muss.
Eine sehr schöne, weil sportliche Einstellung, haben die Schweden übrigens ja auch schon bei der EM bewiesen. Sie waren schon ausgeschieden, und haben dennoch in ihren letzten beiden Spielen sehr attraktiven, offensiven Fußball gespielt. Ich finde, es waren zwei der schönsten Spiele des gesamten Turniers.
Die Auftritte dieser schwedischen Fußballer sind deshalb sehenswert, weil sie professionelle Abgeklärtheit und große Leidenschaft, Disziplin und Fairness ebenso wie echte Kämpferherzen mit auf den Platz bringen.

Im Vergleich dazu denke ich bei der deutschen Nationalelf derzeit leider viel zu oft an Buttermilch...

F9Race

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 33