Forum: Sport
Remis gegen Schweden: 60 Minuten Himmel, 30 Minuten Hölle
Getty Images

Es hätte der Befreiungsschlag werden können, alle Kritiker wären verstummt: Deutschland führte 4:0, hatte einen grandiosen Sieg vor Augen. Doch dann schafften die Schweden in kürzester Zeit vier Gegentore. Alle Debatten um die Unzulänglichkeit der DFB-Elf werden nun neu aufbrechen.

Seite 2 von 33
derbergischelöwe 17.10.2012, 10:06
10. ohne Gegner wird schön gespielt

Zitat von fisschfreund
Diese Mannschaft wird niemals irgendeinen Titel gewinnen - es fehlt einfach das, was andere Mannschaften wie Spanien oder Italien haben: den unbedingten Willen zu gewinnen (vor allem wenn es drauf ankommt). So ein Spiel aus der Hand zu geben ist mehr als peinlich, wobei man aber sagen muss, das Schweden in den ersten 60 min gar nicht auf dem Platz war und erst dann angefangen hat Fußball zu spielen.
Sehe ich genauso: wenn der Gegner schwach ist (Irland komplett und Schweden die ersten 60 Minuten) läßt es sich trefflich zaubern. Spielt der Gegner mit, ziehen sich diese Softis zurück. Mit dieser Einstellung werden die wirklich niemals etwas holen. Das sind keine Siegertypen und Charaktere sondern ganz laue Bürschlein. Ich kann auch diese dämlichen Spielerinterviews nach dem Spiel nicht mehr hören...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 17.10.2012, 10:06
11. Schade nur...

Eigentlich schade, dass die Schweden nicht schon in der ersten Halbzeit aggressiver gespielt haben, dann wäre das Spiel wohl haushoch verloren gegangen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krass23 17.10.2012, 10:08
12. Es muss sich etwas tun

und zwar mehr als nur reden.
Alle Spieler und den Trainer auf Hartz 4. Das eingesparte Geld in den Jugendfußball. Dann wird es in fünf bis zehn Jahren auch wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckermann 17.10.2012, 10:08
13.

Zitat von Manonymus
Nein! Die Mannschaft hat kein mentales sondern ein psychisches Problem. Oder anders: Sie nimmt manche Spiele nicht zu leicht sondern im Gegeteil zu ernst.
Stimmt. Immer dann, wenns nix zu verlieren gibt, spielen sie großartig, aber wehe sie finden sich mal in der Favoritenrolle gegen einen starken Gegner wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zickezackehoihoihoi 17.10.2012, 10:09
14. Tja

Zitat von dickerulle
Wenn das mal kein Spiel für die Wettbücher war. Habt ihr die Geste des Schwedens unmittelbar nach dem Abpfiff gesehen? Er rieb sich Daumen und Zeigefinger aneinander. Als ob das das erste wäre an das man denkt, wenn man 30 Sekunden vorher einen historischen Ausgleich gemacht hat....
das habe ich mich auch gefragt. Mir kann niemand erzählen, dass das, was da gestern passiert ist, mit rechten Dingen zuging.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 17.10.2012, 10:09
15. Torwartproblem

Zitat von fisschfreund
Diese Mannschaft wird niemals irgendeinen Titel gewinnen - es fehlt einfach das, was andere Mannschaften wie Spanien oder Italien haben: den unbedingten Willen zu gewinnen (vor allem wenn es drauf ankommt). So ein Spiel aus der Hand zu geben ist mehr als peinlich, wobei man aber sagen muss, das Schweden in den ersten 60 min gar nicht auf dem Platz war und erst dann angefangen hat Fußball zu spielen.
Was denen vor allem fehlt ist ein ernsthafter Torwart! Neuer mag ja manchmal ganz gut sein, auch ein guter Elfmeterhalter sein, aber der patzt doch bei jedem Spiel, bringt immer wieder seine tölpelhaften Einlagen und ab dem Zeitpunkt fängt dann die Mannschaft auch jedes mal an, einzuknicken.

Dieser Neuer ist total überschätzt und von einem Weltklassekeeper meilenweit entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gladiator66 17.10.2012, 10:10
16. Ich nenne es den Bayern-München-Defekt!

Die haben auch schon oft geglaubt, es ist eh alles fein und haben oft noch etwas auf die Mütze bekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conny2 17.10.2012, 10:11
17. Frag' nach bei Shakespeare

Zitat von sysop
Es hätte der Befreiungsschlag werden können, alle Kritiker wären verstummt: Deutschland führte 4:0, hatte einen grandiosen Sieg vor Augen. Doch dann schafften die Schweden in kürzester Zeit vier Gegentore. Alle Debatten um die Unzulänglichkeit der DFB-Elf werden nun neu aufbrechen.
Zwischen Lipp' und Kelchesrand schwebt der finstren Mächte Hand.

Vielleicht sollten Jogi und seine Crew mal ins Theater gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeroto9 17.10.2012, 10:12
18. Eingeschlafen

Mir ging es wie der Nationalmannschaft: nach dem 4.0 bin ich ins Bett und habe geschlafen. Nicht ohne zuvor den Spielstand etwas bedauert zu haben. Ich dachte: Nun werden sie wieder größenwahnsinnig, aber wenn es um die Wurst geht, versagen sie. Eine Niederlage hätte einen pädagogischen Effekt. Nämlich,jedes Spiel als einen Anfang zu sehen und sich nicht auf Lorbeeren auszuruhen.
So gesehen ist alles gut gegangen. Ich hatte einen ruhigen Schlaf und die Mannschaft ihre (hoffentlich) pädagogische Lektion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jotan 17.10.2012, 10:13
19. Ja!

Zitat von Leipziger1283
"Doch war die Leistung des deutschen Teams ein Beleg dafür, was für ein Potential in ihm steckt - nur abgerufen werden muss es." Genau das ist der Punkt. Wir müssten mit der Mannschaft schon mindestens einen Titel gewonnen haben. Vielliecht ist es wirklich an der Zeit, einen neuen Trainer zu holen. Wenn nicht jetzt, dann spätestens nach der WM. Mein Favorit wäre da Klopp. Der beherrscht das Zuckerbrot und Peitsche - Prinzip wie kein Zweiter. Bei Löw scheint irgendwie die Luft raus zu sein. Wir brauchen frischen Wind!
Vor allem, weil Löw keinerlei Taktikvarianten auf Lager hat. Bei einem 4:0 kann man das Spiel auch verwalten; doch das scheint die NM derzeit nicht zu beherrschen. Wenn das Spiel auf Verteidigung angelegt wird, scheitert Löw immer.

Die NM muss taktisch variabler werden, sonst wird sie nie gegen Spanien, Italien oder Brasilien bei einem großen Tunier bestehen können. Meiner Meinung nach ist dafür Löw aber der Falsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 33