Forum: Sport
Renn-Kalender 2020: Fia bestätigt Formel-1-Aus für Hockenheim
VALDRIN XHEMAJ/EPA-EFE/REX

2020 wird es kein Formel-1-Rennen in Deutschland geben. Entsprechende Berichte über das Aus des Traditionskurses hat die Fia nun bestätigt.

Seite 2 von 6
icheb66 29.08.2019, 12:27
10. Kann man so sehen.....

Zitat von dr.jazz
Das sinkende Interesse an der Formel 1 zeigt Zeitgeist. Die Daseinsberechtigung der Formel-1-Industrie steht sehr kontrovers zu den allgegenwärtigen Themen und erscheint schon länger zu Recht überholt und fragwürdig. Man kann langsam aber sicher akzeptieren, dass das globale Agieren der im Kreisfahrenden ein Relikt aus vergangenen Zeiten ist.
....muss man aber nicht; solange es Fortbewegungsmittel geben wird, werden die Menschen damit irgendeine Art von Wettrennen veranstalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delta120 29.08.2019, 12:27
11. Der Umbau von Hockenheim war ein Fehler

Hockenheim war eine interessante Rennstrecke bis im Jahre 2003 die Rennstrecke zum Kreisel kastriert wurde. Vorher gab es noch eine Hochgeschwindigkeit Passage mit Schickane. Leider Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thommy2130 29.08.2019, 12:40
12. War klar,

dass es so kommt. Schade das nun kein Rennen mehr in Deutschland ausgetragen wird. Es geht nur noch ums Geld. Und die Scheichs am Arsch der Welt zahlen einfach besser. Nur mit Motorsport hat das nichts zu tun. Der Fan ist unwichtig geworden. Formel 1 ist aber verzichtbar. Die Rennen sind stink langweilig. Es gewinnen immer die gleichen (gähhhhn). So etwas muß ich nicht sehen. Da ist Darts spannender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 29.08.2019, 12:57
13.

Zitat von Knützel
Ich habe gerne und oft Formel 1 geschaut, aber die letzten 10 Jahre waren durch ein Langeweile geprägt, die unfassbar war. Kaum noch Überholmanöver und damit da überhaupt was passierte ein Regelwerk, was nur sehr wenig mit Sport zu tun hatte. Übrigens, ja es ist Motorsport und das in Zeiten des Klimawandels. Leider ist die Klimabilanz sehr vieler Sportarten katastrophal. Für Motorsportbegeisterte gibt es weiter die DTM, die ist sowieso spannender. Lassen wir also den Formel 1-Zirkus ziehen. Wie war das mit dem toten Gaul?
Übrigens: Die Formel 1-Autos benötigen gegenüber 2004 (No-Limit Motorenformel, meiste Rundenrekorde) bei mittlerweile vergleichbaren, bzw. besseren Rundenzteiten nur noch die Hälfte an Benzin. Die DTM ist langweilig, da es sich um Gleichteileautos handelt, die mit unterschiedlichen Markenemblemen versehen wird. Die Formel1 ist auch Ingeneursport, da gibt man sich nicht mit 08/15-Technik wie in der DTM zufrieden. .................................................. .................................................. .................................................. ................. Zur These mit dem toten Gaul: Ich habe schon seit Jahren auch Sportaktien in meinem Portfolio, u.a. auch BVB-Anteile und Fomel 1. Schauen Sie mal auf die Kursentwicklung von Liberty Media, dann überdenken Sie Ihre These vom toten Gaul besser noch einmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 29.08.2019, 13:07
14.

Zitat von thommy2130
dass es so kommt. Schade das nun kein Rennen mehr in Deutschland ausgetragen wird. Es geht nur noch ums Geld. Und die Scheichs am Arsch der Welt zahlen einfach besser. Nur mit Motorsport hat das nichts zu tun. Der Fan ist unwichtig geworden. Formel 1 ist aber verzichtbar. Die Rennen sind stink langweilig. Es gewinnen immer die gleichen (gähhhhn). So etwas muß ich nicht sehen. Da ist Darts spannender.
Dass die Formel1 verzichtbar ist, sehen die Shareholder und Rennstreckenbesucher (man schaue sich mal die Besucherzahlen auf interessanten, charismatischen Strecken wie Melbourne, Montreal, Silverstone, Spa, Monza, Suzuka oder Sao Paulo an) derzeit anders. Zumindest ist der Wert der Formel 1 in letzter Zeit extrem gestiegen. Dass immer die Gleichen gewinnen: Ich kann mich noch an McLaren-Honda-, Williams-Renault- und Schumacher-Ferrari-Zeiten erinnern, da war´s so richtig langweilig, da die Autos durch die Nachtankregelung immer leicht waren und somit berechenbar und durch überlegene Computertechnik (z.B. Williams-Renault mit aktivem Fahrwerk) keine Konkurrenz zu fürchten hatten. Durch die enge Reglementierung der Antriebseinheiten und der Aerodynamik haben die Teams wenig Freiheitsgrade, sodass das Team mit den größten Ressourcen - kluges Management vorausgesetzt - einfach das Maximum herausholen kann. Bei mehr Freiheitsgraden im Reglement könnten alternative Motorenkonzepte z.B. für mehr Spannung sorgen, da ein alternatives Konzept da Vorteile haben kann, wo das andere Konzept limitiert ist. Die Formel1 ist nun mal das Nonplusultra im ingenieurgetriebenen Motorsport, das Know-How, was sich dahinter verbirgt ist einfach extrem groß, Nuancen machen den Unterschied. 0,05bar Luftdruckunterschied in den Reifen können das Fahrverhalten schon so verändern, dass man sich schon vom Maximum entfernt. Die bestenb Inegnieure der Konzerne arbeiten in der Formel1, da wird viel methodisches und theoretisches Wissen erarbeitet, was den Wert eines Konzerns erhöht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ooskar 29.08.2019, 13:12
15. Nicht schlimm

Es gibt bessere Rennserien, möchte da mal an die Langstreckenserien erinnern, an die VLN oder die DTM. Die sind bezahlbar und sehr spannend.
Bei der Formel 1 geht es schon lange nicht mehr um den Motorsport. Der Sport bei dieser Serie ist das Scheffeln von Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 29.08.2019, 13:12
16.

Zitat von delta120
Hockenheim war eine interessante Rennstrecke bis im Jahre 2003 die Rennstrecke zum Kreisel kastriert wurde. Vorher gab es noch eine Hochgeschwindigkeit Passage mit Schickane. Leider Geschichte.
Tja, das waren noch Zeiten: Wie stimme ich das Auto bestmöglich ab: Mehr in Richtung Monza oder mehr in Richtung Ungarn... Das kribbeln, wenn die Fahrzeuge mit mehr als 350km/h aus dem Wald geschossen kamen und sich dann extrem in das Motodrom hineinverzögert haben, kann man immer noch fühlen. Aber man wollte ja eine "zuschauergerechte" Strecke haben, bei der man die Autos ständig im Blick haben kann. Das Geld hätte man sich wirklich sparen können, so ist Hockenheim nur noch eien beliebige Strecke, die beliebig ersetzt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.08.2019, 13:18
17.

Zitat von icheb66
....muss man aber nicht; solange es Fortbewegungsmittel geben wird, werden die Menschen damit irgendeine Art von Wettrennen veranstalten.
Sie übersehen die historische Dimension in Deutschland. Motorrennen wurden NICHT als Wettrennen, also als Sport, ins Leben gerufen. Sondern als Marketingveranstaltung, um den Absatz von Automobilen zu steigern. Deshalb hat man die Avus ja auch direkt in die Stadt gebaut...

https://de.wikipedia.org/wiki/AVUS

"Motiviert durch deutsche Misserfolge bei Automobilsportveranstaltungen wurde im Jahr 1909 die Automobil-Verkehrs- und Übungsstraße GmbH gegründet, mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobilindustrie zu fördern. Nach Umwandlung in eine Aktiengesellschaft begannen 1913 die Arbeiten für eine nur für Autos zugelassene Straße entlang der Wetzlarer Bahn von Charlottenburg nach Nikolassee. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pharisaer 29.08.2019, 13:29
18. Neuer Ring?

Warum nicht ein neuer Formel 1 Ring zwischen Berlin/ Halle/ Leipzig? Wie die Finanzen geregelt werden, ist schon beschämend, aber in gewisser Weise, wäre ich als Staat eingeschprungen, bis zu einem gewissen Punkt. Ein neuer F1 Ring zwischen Berlin/ Halle Leipzig wäre gut gewesen, dazu passend wäre gewesen, wenn ein Batterieforschungszentrum in der dortigen Region angesiedelt wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.daret 29.08.2019, 13:31
19. Wer guckt den noch F1???

Schaut sich wircklich noch jemand diese Disziplin an? Es kann kaum noch langweiliger sein und mit "Sport" hat dieses Geschäft auch immer weniger zu tun. Schade, die F1 war mal so aufregend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6